MAK

Volltext: Alt- und Neu-Indische Kunstgegenstände

10 
Nr. 
30. Kopf von Durga, Buddha ähnlich mit oder Buddha als • 
Prinz mit ornamentirtem Nimbus, Halsschmuck und 
eine Blume (Lotus?) haltend mit der verstümmelten 
Inschrift, welche vom Herrn Prof. G. Buhler, als 
aus dem 8. — g. Jahrhundert p. Chr. stammend, ange 
sehen und als das Ende des buddhistischen Glaubens 
bekenntnisses gelesen worden ist, nämlich: »vam vädi 
mahäs'ramanah«. (Aus Thonschiefer.) 
31. Buddha (ohne Kopf) sitzend, mit dem folgenden Frag 
mente einer Votiv-Inschrift, ebenfalls von Professor 
Buhler, wie folgt, gelesen: 
i.Om deyadharmmoyam S’äkyopäsakadampatyor mälä 
. ä rai.i 
2. sapariväradharayä yad atra punyam 
tad bhavatu sa [-rvasatvänämanuttarajnänäväptaye] 
Uebersetzung: 
Om. Dies (ist) die fromme Gabe des buddhistischen Haus 
vaters und der Hausmutter 
.... Was hier verdienstlich ist, das werde allen Wesen (zu 
Theil) zur Erlangung der höchsten Erkenntniss. 
33. Eingang zu einer Capelle, mit nackter Figur im Thor 
wege, ferner verschiedenen Zeichen (siehe Shawl-Schrift 
in der am Webestuhl angehefteten »Selection from 
the Records of the Panjab Government") und einer 
Inschrift, die noch nicht gelesen worden ist. 
33. Drei Reihen von 54 Buddhas oder Buddhisten in 
sitzender Stellung. (Aus Glimmerschiefer.) 
34. Rundes Fragment mit fünf Reihen von sitzenden Buddhas 
oder Buddhisten. (Aus Thonschiefer.) 
35. Drei Reihen von sitzenden Buddhas mit vorragender 
Darstellung des auf einem Ruhebette schlafenden Buddha, 
von zwei Wächtern (Schutzengeln?) beschützt. Vielleicht 
ist dies die Todesscene der Auflösung Buddha’s, in 
welcher er, auf der rechten Seite liegend sich auf den 
rechten Arm stützt. 
36. Mann und Frau; letztere hält eine Schale, ersterer eine 
Schlange oder einen Blumenkranz über einen Feuer 
altar (?), neben welchem sich über einem Thiere eine 
Kerze erhebt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.