MAK

Objekt: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe X (1875 / 118)

373i? 
felds in Cöln, H. Cremiere in Paris, F. W. Geldmacher in Frank- 
furt a. M., C. Haack in Wien, C. H. Jacobi in Neuendorf bei Coblenz, 
Louise Koch in Wien, J. Leipolt in Lissabon, J. Löwy in Wien, C. 
Revals in Gollega, Römmler 8c Jonas in Dresden, Strumper 81 Cornp. 
in Hamburg. - Das sogenannte Kohleverfahren oder der Pigment- 
dru ck ist nur in bescheidener Weise durch zwei Aussteller, nämlich 
Geldmacher und Relvas, vertreten; das Einstaubverfahren nur 
durch die Emailbilder des ersteren. Wir müssen sehr bedauern, dass die 
ausländischem} den Pigmentdruck im grossen Maßstabe pHegenden Firmen, 
wie z. B. Braun in Dornach, Mäes in Antwerpen u. a. m., fern blieben. 
Das Auftreten derselben hätte vielleicht manchen unserer heimatlichen Pho- 
tographen angeregt, diesem Fache eine grössere Aufmerksamkeit zuzuwen- 
den und die Abneigung vor ferneren Versuchen zu überwinden , welche 
durch mehrseitig beobachtete Uebelstände, besonders das Abschälen der 
übertragenen Kohlebilder, hervorgerufen wurde. Es ist Thatsache, dass 
bereits im Auslande dem Pigmentdrucke die volle Aufmerksamkeit hervor- 
ragender Landschafts-, Porträts- und Repr0ductions-Photographen zuge- 
wendet wird, indem die Vervielfältigung rascher als beim Silberdruck er- 
folgen kann und auch die Manipulationen Garantien gegen die Einwirkung 
von dem Bilde nachtheiliger Chemikalien bieten. 
Ungleich stärker ist die Vertretung der Druckmethoden mit fetter 
Farbe. ln erster Linie erwähnen wir die Heliogravure, durch H. Cre- 
miere, C. Haack, J. Leipolt vertreten, welchen wohl nach den bisher 
vernommenen Details über die noch geheim gehaltene Methode die Firma 
A u bel 81 Kaiser mit ihrem sogenannten Aubeld rucke anzureihen sein 
dürfte. H. Cremiere bringt einige ältere Porträts mit Hilfe des nunmehr 
wegen der langen Exposition und anderen Unzukömmlichkeiten beinahe 
vollkommen verlassenen Asphaltverfahrens, Haack legt uns eine auf helio- 
graphischem Wege hergestellte Kupferplatte und eine Collection von Ab- 
drücken solcher Platten vor, Leipolt's Heliogravuren sind Proben der 
Versuche, welche dieser wackere Oesterreicher in fernen Landen zur Ehren- 
rettung des verstorbenen Landsmannes und Collegen Paul Pretsch über 
die bereits vor dem Jahre 1854 angewandte Methode anstellte. Die Grund- 
lage der Leistungen beider letztgenannten Aussteller ist die Chromgelatine, 
welche entweder durch Aufquellen der nicht vom Lichte veränderten Theile 
oder durch Lösen derselben in heissem Wasser ein Relief liefert, von wel- 
chem auf galvanischem Wege Druckplatten hergestellt werden. Wir müssen 
hier das Fernbleiben eines Baldus, eines Amand Durand, eines Rous- 
selon (Firma Goupil ä C0mp.), eines Scamani bedauern, wodurch 
eine Lücke entstand, welche die Leitung des k. k. Museums durch Aus- 
stellung einiger Blätter aus ihren reichen Sammlungen theilweise auszu- 
füllen die Freundlichkeit hatte. - Die Firma Aubel 8m Kaiser brachte 
eine reiche Collection von angeblich aus Originalplatten gedruckten Co- 
pien diverser Stiche, sowie die mit Hilfe des Umdruckes auf Stein erhal-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.