MAK

Full text: Alt- und Neu-Indische Kunstgegenstände

32 
V. Textile, Stickereien etc. 
Nr. 
236. Musterbuch von 162 Mustern von Seide. Wolle, Baum 
wolle und Kameelhaarstoffen nebst fünf Rahmen mit 
Bordüren in Gold- und Silberfäden (echt und unecht), 
mit Angabe der Preise. Das Längen- und Breitenmass 
ist nach dem im Panjab üblichen, nämlich Ghaz oder 
Yard, das in 16 Theile oder Girahs eingetheilt ist, 
angegeben. 
237. Model eines Shawl - Webestuhles mit Figuren des 
Webers und Lehrers, der den Plan der Zeichnung 
vorliest und mithilft. Siehe Buch über Shawl-Dialekt 
und Schrift (zuerst von Dr. Leitner analysirt) wie 
auch die aufgestellten colorirten und nicht colorirten 
Shawl - Zeichnungen verschiedener typischer Art. 
238. Goldgewebtes Tuch aus Jliind von Frauen an Hoch 
zeiten getragen. Es ist mit Goldflilter, Käferflügeln 
und Seide verziert. 
239. »Dastar«, Turban aus rothem indischen Musselin mit 
Goldrändern und Fransen. 
240. »Tshadar«, viereckiges Tuch von Frauen als Kopf 
bedeckung getragen, mit reich gestickter Bordüre. 
24 1. »Dastar«, Turban in grauer Ludhiana-Seide mit gold 
gewirkter Bordüre. 
242. Goldgewebte Kappe »Topi«. 
243. »Kinkhäb«, Brocade in Benares fabricirt. 
244. Goldgesticktes Täschchen. 
245. -246. Gold- und silbergestickte Männerschuhe. 
247. »Phülkari«, Tuch der Bauernfrauen, das von ihnen 
selbst im Hause gestickt wird. Vorliegendes ist ein 
sehr gutes Exemplar. Der Grund ist ein gewöhnlicher 
rothbrauner Baumwollstoff mit gelber, grüner und 
weisser Seide reich bestickt. 
248. ditto.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.