MAK

Volltext: Alt- und Neu-Indische Kunstgegenstände

38 
Sculpturen (einzelne Figuren, wie auch Gruppen) und 
von Bauten, ebenso wie von Marmor-, Eisen- und Holz- 
Arbeiten für Fenster, Thore, Gitter u. s. w. Das 
Studium dieser Sammlung, verglichen mit den graeco- 
egyptischen und graeco-assyrischen Bildwerken, soll 
ein Gesammtbild des Kunsteinflusses des Hellenismus auf 
den Barbarismus im Allgemeinen darstellen. Auch ent 
hält dieselbe Photographien der Gebäude und Studenten 
der neuen Panjab-Universität und von den Darden und 
andern Bewohnern der sogenannten »neutralen Zone«, 
welche die Länder umfasst, die zwischen den russischen 
und englischen Einflussgebieten in Central-Asien ge 
legen sind. Die erste Entdeckung von den Darden, 
wie auch die von den graeco-buddhistischen Sculpturen 
wird in Büchern, die sich im Saale befinden, erklärt. 
XII. Schriften. 
Nr. 
351. Ein Rahmen, welcher eine urdu-persische kalligraphische 
Dankadresse und Segensaussprüche enthält. 
353. Perso-kaschmirischer Buchdeckel. 
353. Buch über einen Theil von Kafiristan nebst Karte von 
Dardistan. 
353. a) Karte der Länder zwischen Hindustan und dem 
Kaspischen Meere. 
35t. »Dardistan«, 3 Theile; mit 5 Landkarten und meh 
reren Illustrationen. 
355. »Geschichte der einheimischen Erziehung im Panjab 
bis zu Ende vom Jahre 1882« mit Proben von den 
verschiedenen Zunftschriften und Rechnungsmethoden 
der kaufmännischen Kasten Nord-Indiens und Sind. 
356—359. »Linguistische Reste«, entdeckt in den Jahren 
1870, 1872 und 1879 (Auswahl von den Archiven 
der anglo-indischen Regierung), bestehend aus: 
a) Entzifferung der einheimischen cryptographischen Sy 
steme und der geheimen Zunftsprachen der Weber, 
Maurer, Schmiede, Schauspieler u. s. w., wie auch die 
Analyse der Shawi-Schrift.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.