MAK

Full text: Katalog der Special-Ausstellung von Krügen und krugartigen Gefässen im Oesterreichischen Museum im Wien

12 
948. Breiter, niedriger Henkelkrug, Vexirkrug, mit altem Zinn 
deckel, 0-10 h., Steingut, mit brauner Glasur, Kreussen, mit 
Email-Decoration. Schön und reich verziert. 
(Ritter v. Lanna, Prag.) 
12. Kreussener Krug mit Zinndeckol und Beschlag. 17. Jahrh., 
0-14 h., O'll ob. Dm., von braunem Thon, mit flach 
erhabener, mehrfarbiger Bemalung, am Leibe mitten ein 
Wappen, auf beiden Seiten ein Cavalier auf der Bärenjagd. 
Zinndeckel modern. (Fürst Kin sky.) 
374. Kreussener Krug mit Zinndeckel, 0-13 h., 0-10 ob. Dm., aus 
braunem Thon, mit aufgepresster und eingeschnittonor 
mehrfarbig bemalter Verzierung. Am Deckel drei Zinn- 
giesserzoichen. Verkäuflich. (Frau Schafranek.) 
738. Kreussener Krug mit Silberdocke], 17. Jahrh., 0’09h., 011 ob. 
Dm., aus braunem Steinzeug, mit (lachcrhabcnen, auf 
gepressten mehrfarbig bemalten Verzierungen, vorne und 
rückwärts Brustbilder. Getriebener Silbordeckol modern. 
Verkäuflich. (S. Egger & Co..) 
317. Kreussener Krug mit Zinndeckel, 18. Jahrh., 0’14 h., 0 ’09 ob. 
Dm., aus braunem Thon, mit aufgepresster, mehrfarbig 
bemaltcrVerzicrung. Am Deckel: A.R. D. 1789. Verkäuflich. 
(Herr Ne ura th.) 
10. Kreussener Krug mit Zinndeckol, 17. Jahrh., O'la h., 0 09 
Dm. von braunem Thon, mit flacherhabenen buntfarbigen 
und eingeschnittenen vergoldeten Verzierungen. Am 
Deckel innen drei Zinngiesserzeichen, aussen: M. A. C. G. 
1684. (Fürst Kin sky.) 
72. Buntbemalter Krug mit Zinnbeschlag. 18. Jahrh. säch 
sisch, 0'1G b., 013 ob. Dm., von dunkelbraunem 
Thon; am Leibe vorne das chursächsische Wappen, rechts 
und links davon zwei ruhende Hirsche in Relief, vielfarbig 
und theilweise vergoldet; an den Seiten je ein Jäger gegen 
einen Bären ankämpfend. Der Zinndeckel mit getriebenen 
Blumon. (Bayr. Gew.-Mus., Nürnberg.) 
375. Kreussener Krug mit Zinndeckel, 17. Jahrh., 011 h., 0'09 
ob. Dm., mit aufgepresster, mehrfarbig bemalter und ein-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.