MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Krügen und krugartigen Gefässen im Oesterreichischen Museum im Wien

■'**SP* 
56 
693. Trauerkrug mit Zirmdeckel, 17. Jahrh. 0'21 h, O’IO ob. 
Dm., aus weissem Steinzeug mit aufgelegten Verzierungen; 
auf dem Deckel: C. N. Verkäuflich. 
(Herr S. Egger & Co.) 
577. Henkelkrug von sphäroidischer Form mit altem Zinndeckel 
und Ausgussrohr, 0-24 h , Steingut, aus weisser oder grauer 
Masse, ohne farbige Glasur. Um den Bauch tanzende 
Bauern. (Ritter v. Lanna, Prag.) 
504. Mittlere Schnelle mit Zinndeckel, 0/ 24 h., Steingut, aus weisser 
oder silbergrauer Masse, ohne farbige Glasur. Noah’s Opfer, 
Samson bezwingt den Löwen. Dalila. H. H. 
(Ritter v. Lanna, Prag.) 
505. Mittlere Schnelle mit Zinndeckel, 0-24 h., Steingut, aus weisser 
oder silbergrauer Masse, ohne farbige Glasur. Samson be 
zwingt denLöwen. Dalila, Samson trägt die Tempelpforten. 
H. H. (Ritter v. Lanna, Prag.) 
‘22. Schnelle mit Silberdeckel, 16. Jahrh., 0'26 h., 0’6 ob. Dm , 
aus grauem Steinzeug, am Bauche dreimal nebeneinander 
aufgepresst eine Stanze, oben mit Krone, darunter Brust 
bild mit der Legende: »VAN GADES GENADEN DER 
LVICHTIGE KVNICK ZV SPAN«, unten ein Wappen. 
In dem Silberdecke] eine Münze Rudolfs II. 
(Fürst Kinsky.) 
509. Mittlere Schnelle mit neuem Zinndeckel, 0'24h., Steingut 
aus weisser oder silbergrauer Masse, ohne farbige Glasur. 
Der Erlöser in ganzer Figur. Dreimal »Solfator Grosalt.« 
1570. P. K. (Ritter v. Lanna, Prag.) 
794. Rheinischer Krug mit Zinndeckel, 17. Jahrh., 0'19 h., 0'05 ob. 
Dm., aus grauem Steinzeug, mit aufgepressten Löwenmasken. 
(Graf Liohno ws ky ) 
214. Rheinischer Krug mit Zinndeckel, 17. Jahrh., 0• 16 h., 0-08 ob. 
Dm., aus weissem Steinzeug, mit aufgc-presster Verzierung. 
Am Bauche ein Wappen mit Bemalung. 
(Graf Wilczek.) 
521. Henkelkrug in sphäroidischer Form mit Zinndeckel, 0-20 h„ 
Steingut, aus weisser oder silbergrauer Masse, ohne farbige
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.