MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Krügen und krugartigen Gefässen im Oesterreichischen Museum im Wien

73 
8. Fayencekrug in Form eines Papageien, 0'24 h., 19. Jahrh., 
Anfang, von Thon, mit weisser Glasur, bunt bemalt, von 
Peter Dreyhan in Hausleithen bei Stockerau. 
(Herr Joh. Zid ek.) 
7G6. Fayencekrug in Gestalt eines Papageien, mit Deckel zum 
Schrauben, 18. Jahrh.,0'24 h., aus buntbemaltem, glasirtem 
Thon. (Graf Lichno wsky.) 
80. Krug mit Zinnbeschlag, 0 41 h., mit Reliefs: Christus am 
Kreuz, Maria und Johannes, die Sehiieher, Gott Vater in 
halber higur, Adam und Eva, Christi Einzug in Jerusalem, 
Anbetung der Könige etc. Imitation eines Originals im 
Besitze des historischen Vereins zu Würzburg. Verkäuflich. 
(Herr Fleisch mann, Nürnberg.) 
711. Buntfarbig glasirterThonkrug, sog. Hirsch vogel krug, 16. Jahrh., 
0-35 h., 0 11 ob. Dm., mit erhabenen Reifen, Löwenköpfen 
und Blättern, am Leib die Figuren der Stärke, Massigkeit 
und Gerechtigkeit in arkadenartigen Feldern. Der Henkel 
gewunden. (Bayr. Gew.-Mus., N ürnberg) 
1. Thonkrug mit Thondeckel und drei Klauenfüssen, datirt 
1615, 0’14 h., 0 10 ob. Dm., weis glasirt, mit mehrfarbigen 
Verzierungen. Am Bauche eine Hausmaske und die Jahres- 
za M- (Frau C aro 1 i n e May er h o fer.) 
310. Fayencekrug, sog.Bartmännchen, 18. Jahrh., 0 26h., 0'05 ob. 
Dm., aus braunem glasirten Thon, in Form eines bärtigen 
Mannes. Verkäuflich. (Herr Neurath.) 
435. Trinkhorn, Büffelhorn, mit vergoldetem Silber montirt, datirt 
1588, 033 h., 0-11 ob. Dm. Auf dem Deckel ein Ritter 
mit Wappenschild und D. II. V. P. H. Z. H. V. W. E. D. 
I. O. Anno DE 1588 und mehreren Wappen. 
(Graf Ernst H o y o s - Sp rin zens t ei n.) 
84. Krug in Gestalt eines Landsknechtes, mit Zinnbeschlag, 
0-22 lr., auf dem Bauche die Inschrift: r.Willst Du Wein, 
schenk Dir ein.* Imitation. Verkäuflich. 
^ (Herr Fleischmann, Nürnberg.) 
«5. Krug mit Zinnbeschlag, 0*25 h., am Bauche in hohem Relief 
die Bildnisse Carl sV. und fürstlicher Zeitgenossen, darunter
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.