MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Krügen und krugartigen Gefässen im Oesterreichischen Museum im Wien

90 
352. Zinn-Pocal mit Deckel, datirt 1841, 0'23 h., 0 12 ob. Dm., mit . 
älteren Anhängseln. Verkäuflich. (Herr Neurath.) 
359. Kupfer-Krug mit Deckel, 18. Jahrh., 0"22 h., 0 - 09 ob. Dm., 
getrieben, am Deckel eine Schlacht. Verkäuflich. 
(Herr Neurath.) 
815. Zinn-Pocal mit Deckel, Zunftbecher, datirt 1685, 0'32 h., 
0‘14 ob. Dm. Am Bauche eingeschnitten der Sündenfall. 
Am Deckel ein plastischer Wappenhalter und zwei Zinn 
giesserzeichen. (Baron Liebieg.) 
814. Zinn-Krug mit Deckel, datirt [16]93, 0'31 h., 0'13 ob. Dm., 
mit eingeschnittenen Verzierungen. Auf dem Deckel ein 
Wappen: K. A. 93. (Baron Liebieg.) 
4. Metall-Kanne und Waschbecken, Kupfer, vergoldet, rauten 
förmiggemustert. Die Kanne 0'26 h, 0 06 ob. Dm., auf 
dem Deckel Halbmond und Stern, türkisch. Verkäuflich. 
(Herr Jak. Adutt.) 
357. Zinn-Krug mit Deckel, modern. Verkäuflich. 
(Herr Neurath.) 
699. Kupfer-Kanne mit Deckel und Schüssel, 18. Jahrh., 0'37h., 
0'10 ob. Dm ,0 42 Dm. der Schüssel, getrieben und vertical 
gefurcht. (Frau Böhm.) 
355. Zinn-Krug mit Deckel, Zunftkrug, datirt 1694, 0‘48h., 0’18 
ob. Dm. Am Körper die Inschrift: »An. 1684 stiftet ein löb 
liches Handwerck derTöpfer diese Kanne®; darunter Namen 
der Meister und Gesellen und Adam und Eva; am Deckel 
ein Ritter Wappen haltend. Verkäuflich. 
(Herr Neurath.) 
42Ü. Kupfer-Krug mit Deckel, 18. Jahrh.,0-14 h., 0 11 ob. Dm.,mit 
Kupfermünzen: A., Ein Lamm, darunter: »C. R: Keyserl: 
Manufacturhandlung in Linz«; am Henkel ein Heller von 
1765. (Fürst Schwarzenberg.)^ 
409. Krug vonKupfer, 18. Jahrh., 0’27 h., 0’12 ob.Dm., getrieben 
Am Bauche Ungelhüme. (Fürst Schwarzenberg.) 
354. Zinn-Krug mit Deckel,datirt 1651, 0’41 h , 0'14 ob. Dm., auf 
dem Deckel Statuette der Immaculata mit drei Zinngiesser 
zeichen. Verkäuflich. (Herr Neurath.)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.