MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Krügen und krugartigen Gefässen im Oesterreichischen Museum im Wien

91 
428. Zinn-Krug mit Deckel, 18. Jahrh., 0 - 28 h., O - 12 ob. Dm.; der 
Bauch gravirt. (Graf Mannsfeld.) 
866. Zinn-Krug mit Deckel, datirt 1765,0 26 h., 0'08 ob. Dm., am 
am Bauche Zunftzeichen und drei Namen. 
(Herr Jickeli, Hermannstadt.) 
861. Zinn-Krug mit Deckel, datirt 1692, 0‘24 h., 0 08 ob. Dm. Am 
Bauche gepunzte Verzierung, mit dem Brustbild einer Dame 
und der heiligen Barbara. (Frau Müller, Hermannstadt.) 
863. Zinn-Krug mit Deckel, datirt 1700, 0 - 24 h , 0 08 ob. Dm., am 
Bauche gepunzte Verzierungen, Zunftzeichen und Jahres 
zahl. (Frau Müller, Hermannstadt.) 
698. Zinn-Krug mit Deckel, datirt 1692, mit zwei Wiener Zinn 
giesserzeichen. (Herr Joh. Leinfelder.) 
864. Zinn-Krug mit Deckel, datirt 1727. 0‘20h., 0‘08 ob. Dm., mit 
gepressten Verzierungen: C. IC. 1727. 
(Frau Müller, Hermannstadt.) 
859. KleinerZinn-Krug mit Deckel, 18. Jahrh., 0'11 h., 0" 06 ob.Dm. 
(Herr Prof. Th eil, Hermannstadt.) 
423. Zinn-Krug mit Deckel, Zunftkrugaus Frauenberg, datirt 1695, 
0-42 h., 0-17 ob. Dm. Am ICörperSchild mit 1695; am 
Henkel ein Pinionzapfen und zwei Zinngiesserzeichen. 
(Fürst Schwarzenberg.) 
747. Zinn-Krug mit Deckel, datirt 1762, 0'19 h., 0'09 ob. Dm., 
gepunzt. Am Bauche Vögel und Blumen und T. P. 1762; 
am Deckel: Amor und «Wann alle Hertzen weren wie das 
main, So wirden wenig falsche Hertzen sein. « Verkäuflich. 
(Herr S. Egger.) 
394. Zinn-Krug mit Deckel, 15. Jahrh., 0’31 h., 0'07 ob. Dm. Am 
Kruge Inschrift. Am Deckel: stehende Hubertus-Figur; 
am Körper aufgehängt dreiSchilder mit drei Hirschwappen, 
sämmtliche aus Blei, modern. (Herr Josef Reich le.) 
362. Kupfer-Flasche, sechskantig, 18. Jahrh., 0-27 h., getrieben. 
V erkäüflich. (Herr Neurath.) 
419. Zinn-Krug mit Deckel,datirtl738,Zunftkrug,0'34h.,0-11 ob. 
Dm. Am Bauche Tischler-Embleme und Inschrift: »Einen 
Ehrsamen Handwerk deren Tischler Mayster in Villach
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.