MAK

Volltext: Special-Ausstellung weiblicher Handarbeiten im k. k. österr. Museum für Kunst und Industrie

PÄ 
24 
Hausindustriearbciten aus beiden RcichshüJften einheitlich und har 
monisch, obgleich kein Stück des aus verschiedenen Kronländern Ein 
gesandten entfernt worden ist. Ein grosser Theil der nationalen Frauen- 
landai beiten stammt aus den Ländern der ungarischen Krone und sind 
derartige alte Stickereien mit modernen Industrieerzeugnissen der Haupt 
stadt Budapest im Vorlesesaale des Oesterreich. Museums zu einem 
anmuthigen Gcsammtbildc vereint, dessen Arrangement die kunstsinnige 
und schon in der ungarischen Landesausstellung thätig gewesene Frau 
Sectionsrathin He rieh übernommen und durchgeführt hat. 
In dieser Ausstellung spielt die Leinwandstickerei mit buntfarbigem 
arn eine grosse Rolle und die mit türkischrother oder indigoblauer 
Baumwolle gestickten Betttücher und Kopfkissen - deren Farbenton 
urch Alter und vielfaches Waschen oft bis in’s zarte Rosa oder Blass 
blau angenehm gemildert ist - dominiren darin. Mit einfachen Kreuz 
stichen nach abgezähltem Faden oder mit dem ähnlichen etwas com- 
p icirteren Zopfstich, sind diese durchwegs guten, ja mustergültigen 
Stickereien in passenden, stylrichtigen Dessins ausgeführt, welche, auf’s 
Mannigfaltigste variirt, die grösste Aehnlichkeit mit Stickmustern der 
deutschen Renaissance haben, die Meister Hans Sibirischer, der 
•treffliche Formschneider in Nürnberg, im 16. Jahrhundert publicirt hat. 
er schone, grobkörnige Leinengrundstoff, der nach dem Waschen 
•crepeartig wirkt und aus dem Hausgespinnst der Bauersfreuen, reinem 
und nur wenig gebleichtem Flachsgarn, hergestellt ist, erhöht mit seinem 
satten, zwischen »creme« und »havanna« stehenden Firbenton die 
angenehme Wirkung dieser Stickereien. 
Neben farbiger Kreuzstichstickerei sind weisse oder farbige Hohl 
nähte, ferner zwischen einfacher, nach abgczähltem Faden ausgeführtcr 
Plattstickerei eingefügte Durchbrucharbeiten bemerkenswert. Wir haben 
es in diesem Falle mit den schon im 16. Jahrhundert pcliebten Vor 
läufern der Spitzennäharbeit, den »jpunto tirato« unc »Cutwork«- 
Ai beiten zu tliun, die vom Orient ausgehend, zuerst ir Italien, dann 
im übrigen Europa allenthalben heimisch wurden und in der Haus 
industrie aller Nationen sich bis aul unsere Zeit erhaltet haben. Ueber- 
all zeigen diese Arbeiten die gleichen, aus der Tcchnikhervorgehcnden 
linearen Muster und geometrischen Ornamente, die nidit auf den Stoff 
vorgezeichnet, sondern nach gezähltem Faden eingesticlt sind. An diese 
Arbeitsarten, welche, dem Webefaden sich anschmiegmd, zu den ein 
fachsten, auch von minder geübter Hand leicht ausfüirbarcn gehören, 
reihen sich andere kunstvollere, welche viel Fertigkei und ausgebilde 
ten Formensinn seitens der Stickerin voraussetzen unc eine farbige Vor 
zeichnung auf den Grundstoff fordern, welche von den Bauersfrauen 
mit erstaunlicher Geschicklichkeit ausgeführt wird, lerartige Stickereien 
sind zum Theile Plattsticharbeiten, zum Theil mit der Nähnadel aus- 
.geführte derbe Kettenstichstickereien nach Art grobe Tambourirarbeiten. 
V '
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.