MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe VIII (1873 / 93)

374 
theiligung am Kunst- und Gewerbeunterricht in Oesterreich durch An- 
fertigung von mustergiltigen Regroductionen alter Kunstobiecte, welche 
als Vorlagen dienen können, dem Publicurn vor Augen stellen. Es sind 
deshalb die literarischen Publicationen der Anstalt, sowie ihrer einzelnen 
Mitglieder, ausgestellt, damit in Verbindung eine Reihe von belehrenden 
Schriften und wissenschaftlichen Arbeiten, die ihrem Inhalte und Zwecke 
nach mit den Tendenzen des Museums zusammenhängen, die Bücher der 
Custoden Bucher und Falke, die Quellenschriften für Kunstgeschichte 
und Kunsttechnik des Mittelalters und der Renaissance, Studie über chi- 
nesische Emailvasen von Custos Lippmann. Hieran schliessen sich eine 
Anzahl Publicationen der im Museum gehaltenen Vorträge, die Kataloge 
der einzelnen Sammlungen, der Kupferstiche und der Bibliothek, die 
Kataloge verschiedener theils an andern Orten durch das Museum ver- 
anstalteten Ausstellungen, theils bei besondern Gelegenheiten stattgehabten 
Expositionen, wie der Katalog der Dürerausstellung 1871 u. a. An die 
Mustervorlagen, welche das Museum herausgegeben, wie Sibmachefs 
Stickrnusterbuch, Drahan's Stickmuster, die Umrisse und die Ornamente 
antiker Thongefässe, reihen sich dann selbstständige Publicationen spcciellen 
Charakters, wie die Photographien der Buchdeckel der Marciana, der bur- 
gundischen Gewänder, die Trachtenbilder Dürer's in der Albertina, die 
Prachtgefässe von Ottavio Strada etc., die mit Unterstützung des Museums 
herausgegebenen Ornamente der Frührenajssence von Teirich etc. Den 
Charakter sowohl selbstständiger Reproductionen als Vorlagen für den 
Zeichenunterricht haben ferner die Photographien des Oester. Museums, 
bisher 310 Blätter nach Handzeichnungen, kunstindustrielle Gegenstände 
jeder Art, Statuen etc. Die Geschichte des Institutes repräsentirt die 
Festschrift zur Eröffnung des neuen Museumsgebäudes, woran sich die 
Programme und Statuten des Museums und der Schule anschliessen. 
Die Gypsabgüsse nach Originalien aus dem Atelier des Museums haben 
hier gleichfalls vollständige Aufnahme gefunden, ebenso die galvano- 
plastischen Copieen aus dem Atelier C. Haas. Die Gesammtzahl der 
bisher geformten Objectc in Gyps beträgt 370 Stück. Zu diesem Theil 
der Ausstellung, soweit sie das Museum betrifft, gehören endlich die in 
den Glaskasten untergebrachten Zeichnungen nach alten im Museum aus- 
gestellten Kunstgegenständen. Es sind dies grösstentheils in Farbe aus- 
geführte Copien von Miniaturgemälden, Goldschmiedearbeiten, Krystall- 
gefässen, Majoliken, Emails, Büchereinbänden etc. von Capellmann (T), 
Teirich, Storck, Mögerle, Sitte, Moser u. a. 
Die Ausstellung der Schülerarbeiten zerfällt dem Inhalte nach in 
drei verschiedene Kategorien. Sie enthält ausgeführte Gegenstände, ge- 
fertigt nach Zeichnungen und Entwürfen der Zöglinge, unter der Leitung 
und Betheiligung derselben ausgeführt, dann Compositionen und Entwürfe, 
in Zeichnung, Gyps, Holz oder Wachs hergestellt und endlich die Schul- 
übungen der Schüler. Die Anordnung ist jedoch nach den einzelnen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.