MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung Mittelalterlichen Hausraths

1. Truhenwand aus Nussbaumholz mit den neun Paladinen unter 
einem Spitzbogenfries, in Relief geschnitzt. Französisch. XIV. Jahrh. 
L. 2, H. 0-48. Dr. A. Figdor. 
2. Truhenwand aus Eichenholz mit geschnitzten Darstellungen in 
Flachrelief: In der Mitte zwei gewappnete Reiter und drei Bäume; 
links eine Frau, rechts ein Mann, in Hängeärmeltracht, der Mann 
mit Kapuze bedeckt, in Masswerkrahmen, unterhalb der Frau ein 
Drache. Französisch. XV. Jahrh. Anfang. L. 0‘95, H. 0'47. 
Dr. A. Figdor. 
3. Truhenwand mit geschnitzter Bogenarchitektur, einem Rankenfries 
und dem Wappen der Bourbonen. Französisch. XV. Jahrh. L. 1 ‘44, 
H. 0*53. Mähr. Gewerbemuseum in Brünn. 
4. Truhe, an der Vorderwand fünf Spitzbogenarkaden mit je zwei 
schildtragenden Reisigen, über denen ein Kreis mit Fisch oder 
Schwan, völlig der Architektur angepasst. In den Zwickeln der Fuss- 
bretter je ein Vogel. Auf dem gewölbten Deckel in der Mitte ein 
ähnliches Reisigenpaar, beiderseits flankirt von einem Kreis, in den 
je vier Fische, Vögel und Drachen hineincomponirt sind. Französisch. 
XIV. Jahrh L. l - 34, H. 067, 0‘56. Graf H. Wilc^ek. 
5. Truhe aus Eschenholz auf Fuss. An der Vorderwand eingetiefte 
Quadrate mit verjüngten Kehlungen und flachgeschnitztem Ranken- 
und Blattwerk, an den Seiten Masswerk. Tirol. Um 1500. H. 0’94, 
L. 1 ‘55, T. 0'68. Dr. A. Figdor. 
6. Truhe, wie die vorhergehende, mit eingetieften Quadraten, die 
durch Nägel voneinander geschieden sind und als Füllung eine 
Rosette zeigen. Fuss fehlt. Tirolisch. XV. Jahrh. L. 1'92, H. 0'66, 
T. 0*71. Graf H. Wilc\ek. 
7. Truhe auf Fussgestell, nur an den Rändern der Vorderseite mit 
eingeblendetem Masswerk verziert. Tirol. XV. Jahrh. L. 1'80, H. 1, 
T. 0'65. Herr E. Miller \u Aichhof. 
8. Truhenwand; an den Seitenrändern Leisten mit theilweise durch 
brochenen Masswerkverzierungen, in der Mitte Eisenschloss mit 
doppelter Falle, das Schild unten in drei freigearbeitete Rosetten aus 
gehend, oben mit einem Verstärkungsblech belegt, das flachbogen 
förmig nach abwärts verlängert und blattförmig ausgeschlagen ist. 
Deutsch. XV. Jahrh. L. 1 * 70, H. 0’55. Museum in Znaim. 
9. Truhe aus Tannenholz. An den Rändern gemalte Bandwerkbor 
düren; reiche Eisenbeschläge. Der Fuss ergänzt. Um 1500. L. 2'10, 
Br. 0-84, T. 0•85. Dr. A. Figdor. 
2
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.