MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung Mittelalterlichen Hausraths

22 
52. Wandschränkchen von Nussbaum mit einflügeliger Thüre. Die 
Frontalseite mit einem in Relief geschnitzten Fischblasen- und Klee 
blattnetz überzogen. Das Innere in Horizontalfächer getheilt. Um 
1500. Schloss und Schlüssel neuere Arbeit. H. 0*38, Br. 0*29, 
-p Q.p7 Dr. A. Figdor. 
53. S ac r ament sh äus ch en aus Holz, von der Wandfläche im Fünfeck 
vorspringend, mit überhöhten Fialen an den Ecken und geschnitzter 
Massvverkverzierung. Ganz vergoldet. XV. Jahrh. H. 0 9o, T. 0 41, 
p r Q.g Herr Fr. Trau. 
54. Waschkasten aus Zirbenholz, mit halbkreisförmig ausladendem 
Untertheil, darüber die Nische für das Waschbecken mit dem Wappen 
von Annenberg auf der Ueberdachung, das Obertheil mit Zinnen 
kranz bekrönt. Als Verzierung eingeblendetes Masswerk auf blauem 
Grunde, an den Seitenwänden Bandrollen. Tirol. JJm 1500. Aus 
Schloss Annenberg im Vintschgau. H. 2*73, Br. 0*75. 
Dr. A. Figdor. 
55. Waschkasten. Der Untersatz in fünf Seiten eines Achteckes vor 
springend, mit gestochenem Laub- und Kriechwerk in den Füllungen. 
In der Waschbeckennische mit profilirten Wandungen ein zinnerner 
Wasserbehälter in Form eines thurmbewehrten Schlosses. Der Aufsatz 
darüber zum grössten Theil moderne Ergänzung. XV. Jahrh. H. 2 55, 
Br. 0-65. Graf H. Wilc^ek. 
56. Bett aus weichem, naturfarbigem Holze; die durch drei Arkaden 
durchbrochene Fusswand und die Kopfwand tragen eine gewölbte 
Decke mit Zinnenbekrönung. Im Innern zwei Fächer, eines mit 
Schieber. Reich verziert mit gestochenen Ranken; die bemalten 
Füllungen modern ergänzt. Aus Tirol. XV. Jahrh. L. 1'92, Br. 1 ->5, 
jj[ g • 1 Graf H. Wilc^ek. 
57. Bett aus weichem, naturfarbigem Holze von der Form des vorher 
gehenden; die Fusswand mit Masswerkfenstern und einer Rosette 
durchbrochen; an der einen Langseite gestochene Ranken. Aus Tirol. 
XV. Jahrh. Ergänzt. L. 1'93, Br. 1*23, H. 1*98. 
Graf H. Wilc^ek. 
58. Bett aus weichem, naturfarbigem Holze; über dem Kopfende ein 
schräger Baldachin und ein Kleiderfach. Ganz unverziert. Aus Tirol. 
Gothisch. L. 2-18, Br. 1*41, H. 2-20. 
Herr E. Miller 7u Aichhof. 
59. Modell eines Himmelbettes in Holz geschnitzt. Vorhänge, 
Decke, Polster und die Fransen des Baldachins roth bemalt, die 
getäfelten Flächen vergoldet, mit Kielbogen-Cannelüren auf gepunztem 
Grunde. Französisch. Gegen 1500. H. 0*416, Br. 0*32. 
Dr. A. Figdor. 
60. Tisch; die beiden Tragbretter auf vorspringenden Untersätzen und 
durch eine Querleiste, die in Thierköpfe endigt, miteinander ver 
bunden. Zwischen und auf ihnen zwei Fächer, die nur von oben 
nach Abnahme der zusammenlegbaren Platte zugänglich sind. Ver 
zierung mit phantastischen Thieren in Schnitzerei. In der Art der 
rheinischen Möbel des XV. Jahrh. 
Mähr. Gewerbemuseum in Brünn.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.