MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung Mittelalterlichen Hausraths

61. Tisch. Die geschweiften Kanten der Tragbretter als gebogenes 
gothisches Bündelsiiulchen, mit angesetzten Masswerknasen gestaltet. 
Die Schubladenwände mit reichem durchbrochenem Beschläge ver 
sehen. Auf der (modernen) Platte ein Doppeladler in Holzintarsia. 
Rheinisch. XV. Jahrh. Fürst Johann von und \u Liechtenstein. 
62. Zahltisch, die niedrigen geschweiften Beine durch Querbalken und 
Sparren verbunden; zwei Laden, die obere versperrbar mit Eisen 
schloss. Gothisch, aus dem Kloster Heisterbach. 
Mähr. Geiverbemuseum in Brünn. 
63. Tisch. Zwischenbrett und Platte, die seitlichen Tragbretter profilirt 
und mit flachgeschnitzten Rankenverschlingungen gefüllt. Der Unter 
satz neu. Gothisch. Herr Fr. Irau. 
64. Tisch, ähnlich dem vorhergehenden, ganz einfach. Aus Tirol. 
Herr E. Miller \u Aichhof. 
65. Tisch mit gekreuzten Beinen, verziert mit geometrischer Holz 
intarsia, die Platte aus Kehlheimer Stein. Aus dem Rathhause zu 
Amberg (Oberpfalz). Deutsch. XV. Jahrh. Dr. A. Figdor. 
66. Tisch; der gedrungene, profilirte Ständer ruht mit zwei sechseckigen 
Platten auf vier mit Thierfiguren verzierten Füssen; die Tischplatte 
ebenfalls-im Sechsecke gehalten und radial in Trapeze mit einem 
Medaillon in der Mitte getheilt. In. denselben waren ehemals Wappen 
eingelassen, der Grund ist mit Intarsia gemustert. Italienisch. XV. 
Jahrh. H. 0 - 66. Herr E. Miller \u Aichhof. 
67. Bank aus Holz mit umlegbarer Rückenlehne. Mit gothischem 
Kriechwerk in Flachrelief verziert. Tirol. Um 1500. H. 0‘90, Br. 1‘20. 
Dr. A. Figdor. 
68. Bank aus Eichenholz, auf zwei Stützbrettern ruhend, die unten im 
Kielbogen ausgeschnitten sind. Unter dem Sitzbrett ist vorne und 
rückwärts ein Consolbrett eingeschoben, das mit durchbrochenem 
Masswerk verziert ist. Französisch. XV. Jahrh. H. 0'49, L. 0‘96, 
Br. 0-32. Dr. A. Figdor. 
69. Schemel aus Eichenholz. Die Stützbretter mit profilirten Vor 
sprüngen und ausgeschnittenen Kielbogen versehen und durch 
Spreizen verbunden; unter dem Sitzbrett zwei Consolbretter mit 
durchbrochenem Masswerk und geschweiften Vorstössen. Französisch. 
Spätgothisch. H. 0’545, L. 0 - 45. Dr. A. Figdor. 
70. Sitzschemel mit geschnitzten Masswerkverzierungen und durch 
brochenen Fischblasen. XV. Jahrh. H. 0‘533, L. 0'505. 
K. k. österr. Museum. 
71. Schemel (Basset) aus Holz, unterhalb des Sitzbrettes Vorstösse mit 
eingeblendeten Dreipässen, darüber die Monogramme Ihs (Jesus) und 
Ma (Maria). Flandrisch. XV. Jahrh. H. 0'47, L. 0'47. 
Dr. A. Figdor. 
72. Lehnstuhl mit truhenförmigem Untersatz, hohen geradwandigen 
Armlehnen und übersteigender Rückenlehne, deren Eckpfosten von 
je einem Lindwurm gekrönt sind. Als Verzierung Kielbogen-Canne- 
lüren, oben auf der Rückenlehne ein durchbrochener Traubenranken- 
J fries. Französisch. XV. Jahrh. H. 1‘52, Br. 0*70. 
Graf H. Wilc\ek.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.