MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung Mittelalterlichen Hausraths

- 25 
85. Lesepult aus Eichenholz, aus einem Stücke geschnitten, mit Ro 
setten und Kriechwerk in Relief. Flandrisch. XV. Jahrh. H. 0'415, 
Br. 0'24. Dr. A. Figdor. 
86. Setzpult aus Nussholz, mit Wappen, Rosetten-, Fischblasen- und 
Blattwerk in Relief. Um 1500. L. 0‘46, H. 0'42. 
Dr. A. Figdor. 
87. Setzpult aus Nussbaumholz, allseitig mit Flachrelief-Ornament ge 
schnitten; dasselbe zeigt Blatt- und Blumenverschlingungen und von 
solchen umgeben, in der Mitte der Platte das Monogramm JHS. 
Um 1500. L. 0-36, Br. 0'36. Dr. A. Figdor. 
88—89. Spinnrocken mit gewundenem Ständer; auf der Tragplatte 
des einen die Inschrift: ich hab se leb, ich hab en we; bei dem 
anderen: ich hab se leb, si hat mi we. Bemalt. Deutsch. XV. Jahrh. 
H. 1-72 und 1-69. Graf H Wilc^ek. 
90. Stellbrett mit ausgestochener Zinnenbekrönung. Gothisch. 
Graf Berchtold. 
91. Seitentheil eines Kleiderhängebrettes aus Nussholz, mit 
polychromer Reliefschnitzerei. Ueber einem Löwen das Wappenschild 
der Picchi von Borgo San Sepolcro. Italien. XV. Jahrh. H. 0'84, 
Br. 0'17. Dr. A. Figdor. 
92. Handtuchhalter aus Nussholz, als Butterfassthurm gestaltet, der 
in der Mitte von einer reich gegliederten Docke gekreuzt wird. 
Italien. Um 1500. H. 0'34, L. 0’42. Dr. A. Figdor. 
93. C onsole in Holz geschnitzt und vergoldet, siebeneckig, im Ablauf 
dreieckig, mit theilweise durchbrochenem kriechenden Laubwerk über 
zogen. Gothisch. XV. Jahrh. H. 0‘215, Br. 0‘17. Dr. A. Figdor. 
94. Licht-Reflector. In viereckigem, polychromirtem Holzrahmen mit 
Baldachinbekrönung ein runder, nunmehr erblindeter Metallspiegel. 
Französisch. XV. Jahrh. (Die in die Zwickel eingesetzten Glas 
plättchen sind spätere Zuthat.) H. 0'58, Br. 0'52. Dr. A. Figdor. 
95. Thüre aus Zirbenholz mit ausgestochenen Zierleisten, Jagdfries und 
Minuskel-Inschrift. Mit der ursprünglichen Einhängkette. Tirolisch, 
aus Schloss Täufers. XV. Jahrh. H. D92, Br. 0’92. Dr. A. Figdor. 
96. Wand eines Truhen- oder Kastenuntersatzes, mit Schnitzereien 
(Ranken, Rosetten etc.) und roth, grün und weiss bemalt. Deutsch. 
XV. Jahrh. L. 1‘64, H. 0'58. Museum in Znaim. 
97. Wand eines Kastenuntersatzes mit durchbrochenen Masswerkver- 
zierungen und Rosetten. Spuren von Bemalung. Deutsch. XV. Jahrh. 
L. 1*75, H. 0*37. Museum in Znaim. 
98. Thüre eines Stollenschrankes mit geschnitztem Wappen, das den 
Charakter der deutschen Renaissance zeigt; die Form des (fehlenden) 
Schlosses und die beiden durchbrochenen Eisenbänder gothisirend. 
Rheinisch. Anfang des XVI. Jahrh. H. 0'45, Br. 0'35. 
Landesmuseum in Gra\. 
99. Vorderseite eines Wandschrankes oder einer Truhe mit zwei 
Thüren, die mit Bandverflechtungen in Schnitzerei verziert sind. 
XV. Jahrh. L. 0-90, H. 0’60. 
Nordböhm. Gewerbemuseum in Reichenberg.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.