MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung Mittelalterlichen Hausraths

45 
376 
-377. Leu chter aus vergoldetem Kupfer, Form des vorhergehenden ; 
der Fuss ein mit Dreieck verschränkter Dreipass und absetzend; der 
Nodus mit Knöpfen. XIV. Jahrh. H. 0'25. Herr Fr. Trau. 
Leuchter (die Platte fehlt) aus vergoldetem Kupfer; Form und 
Fuss wie bei den vorhergehenden; an den Knöpfen des Nodus und 
der Verbindung zwischen Ständer und der gravirten FussplatteV 
Grubenemail. Mit Marke. XIV. Jahrh. H, 0‘145. 
Fürst Johann von und %u Liechtenstein. 
Leuchter aus vergoldeter und emaillirter Bronze. Dünner Ständer,, 
die breiten Füsse in der Axe beweglich. Auf dem oberen Teller ein 
Fünfpass auf emaillirtemGrunde. Französisch, Spätromanisch. H. 0'20. 
Dr. A. Figdor. 
Leuchter aus Bronze, Form der romanischen; verziert mit ein 
gelegtem (unvollständig erhaltenem) Silber. Am Fusse Spruchband, 
am Ständer Blattranken, auf der Unterseite der Platte Lotosblüthen. 
Italienisch? XV. Jahrh. H. 0’14. 
Lürst Johann von und \u Liechtenstein. 
Leuchter aus vergoldetem Kupfer, mit reich profilirtem auf drei 
Thierfiguren ruhendem, ornamental durchbrochenem Stamme, grosser 
Schale und Dorn. XIV.—XV. Jahrh. H. 0‘255. 
Graf H. Wilc^ek. 
Leuchter aus Messing auf trichterförmigem profilirten Fuss mit 
tiefer Schale und langem Dorn. Spätgothisch. H. 0'25. 
Dr. A. Figdor. 
Leuchter aus Bronze; drei Füsse tragen einen runden Teller mit 
gravirtem Wappen; der Schaft unterhalb der Dille fensterartig durch 
brochen. Französisch. XIV. Jahrh. H. 0'18, Durchm. des Tellers 0'09. 
Dr. A. Figdor. 
Leuchter aus Messing gegossen, mit grossem Schalenuntersatz, 
schlankem, durch Knöpfe profilirtem Stamme, von dem sich — mittelst 
Spiralenwindungen ein Stückchen auf und nieder stellbar — zwei Arme 
mit den Einsätzen abzweigen. Auf dem Stamme ein Löwe auf- 
gespiesst. (Zugehörig? Mit solchen aufgespiessten Figuren wurden ur 
sprünglich die in Spiralenwindungen gehenden Arme auf- oder ab 
wärts gedreht.) XV. Jahrh. H. 0’41. Graf H. Wilc^ek. 
i 385. Leuchter aus Messing, wie der vorhergehende. Die beiden Arme 
drehbar, wobei der Schweif des aufgespiessten Löwen als Griff dient. 
XV. Jahrh. H. 0 - 415. Graf H. Wilc^ek. 
386. Leuchter aus Messing, wie die vorhergehenden; aber unter dem 
Dillenansatze noch eine Schale. Aufgespiesster Löwe aus Bronze, nicht 
zugehörig. XV. Jahrh. H. 0'32. Graf H. Wilc^ek. 
387. Leuchter aus Messing, von derselben Gattung wie die vorhergehenden, 
aber der Stamm gedrungen und dick; zwei Dillen und ein Dorn mit 
aufgespiessten Löwen. XV. Jahrh. H. 0'32. Graf H. Wilc^ek. 
388. Löwe aus Bronze, von einem Leuchter wie Nr. 888 ff. 0'07. 
Herr Fr. Trau. 
,389. Leuchter aus Messing. Von dem Schafte, der sich auf einem schalen 
artigen Untersatze erhebt, gehen oben zwei kurze Arme mit Kerzen- 
1378. 
^379. 
380. 
381. 
1382. 
383. 
384. 
0^1 
I 
= 
m
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.