MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung Mittelalterlichen Hausraths

47 
402. 
403. 
404. 
Z 406 - 
407. 
408. 
d 09 - 
410. 
L 411. 
412. 
413. 
414. 
415. 
Leuchter aus Eisen, ähnlich dem vorhergehenden, jedoch nur mit 
einem Kerzenhalter, sowie geschwungenen Füssen und Griffen. 
XV. Jahrh. H. 0’41. Nordböhm. Gewerbemuseum in Reichenberg. 
Zwei Schmalz-Leuchter aus Eisen; zur Aufnahme von Schmalz 
bestimmter Teller mit Hängekette. Eisass. Spätgothisch. 
Dr. A. Figdor. 
Leuchter aus Eisen mit grosser Schale, gewundenem Dorn und 
Dille. XV. Jahrh. H. 0*29. Museum Francisco-Carolinum in Lin\. 
Leuchter aus Eisen, die vier Füsse und der Ständer gedreht, 
grosse viereckige Platte, aus der sich der Dorn und ein Handgriff 
erhebt. Gothisch. H. 0 ‘33. Graf H. Wilc\ek. 
Leuchter aus Eisenblech, durchbrochen gearbeitet, die auf drei 
Füssen ruhende Basis und die Aufsatzplatte von einem Kranze um 
geben. Um 1500. H. 0‘27. Dr. A. Figdor. 
Kien spanleuchter (Fragment). Menschliche Figur, auf einem 
Haken sitzend, der Daumen der ausgestreckten rechten Hand haken 
förmig gekrümmt zur Aufnahme des Spans. Spätgothisch. H. 0‘26. 
Dr. A. Figdor. 
Modell eines Doppelleuchters aus Bronze. Glockenförmige Stand 
scheibe, um den Ansatz des Ständers gravirte Verzierungen, oben 
krönender Dorn zwischen zwei achteckigen Kerzenhülsen. Gothisch. 
H. 0-145. Dr. A. Figdor. 
Reiseleuchter aus Messingguss, in fünf Theile zerlegbar, wovon 
vier die Füsse bilden, der fünfte eine gegliederte Dille trägt. 
XV. Jahrh. H. 0'24. 
(Publ. von H. d’Allemagne: Histoire du luminaire. Taf. 14.) 
Dr. A. Figdor. 
Modell eines Reiseleuchters aus Holz, zerlegbar in fünf Theile, 
von denen vier die Füsse bilden und in Pferdeköpfe endigen, der 
fünfte Theil den Schaft bildet und die mit Zinn beschlagene laternen 
artig durchbrochene Dille trägt. XV. Jahrh. H. 0'210’ 
Dr. A. Figdor. 
Pilger-Steckleuchter aus Bronze. Schlanker Dorn, in der Mitte 
mit profilirter Verkröpfung, unten in einen kürzeren Dorn endigend, 
der vorne von zwei gegabelten Füssen flankirt ist. Gothisch. H. 0‘155. 
Dr. A. Figdor. 
Handlaterne aus Bronze, klein, cylindrisch. Die Rückwand in 
Form von drei gothischen Fenstern, mit Leder bezogen und mit 
kleinen Bronzerosetten besetzt. Das Thürchen in Punkten, welche 
eine Rosettenmusterung bilden, durchbrochen; oben eine Rosette. 
Um 1500. H. 0-1. Dr. A. Figdor. 
Handlaterne aus farblosem und buntem Glase, in Zinnfassung. 
XV. Jahrh. H. 0'27. Museum Francisco-Carolinum in Lin%. 
Laterne aus Eisen, dreiseitig, mit Strebepfeilern besetzt und mit drei 
Hängeketten versehen; durchbrochenes Blumenrankenwerk. Um 1500. 
H. 0-35, Br. 0‘36. Dr. A. Figdor. 
Lämpchen aus Bronze. Langer Arm in Form einer geschwungenen 
Ranke, auf zwei durch eine Spreize verbundenen Hohlscheiben ab 
setzend. Der Oelbehälter ballonartig geschweift mit dreispitziger
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.