MAK

Volltext: Katalog der archaeologischen Ausstellung

— 108 
hielt das Kerykeion gesenkt, die Linke stützt sich auf eine nicht 
ganz deutlich gebildete Unterlage. Die Augen waren eingesetzt. 
0' 12. Herr Fr. Trau. 
1329. Victoria, aus Silber, in weit um die Beine zurückbauschendem 
Gewände mit unter der Brust gegürtetem Ueberfall; der erhobene 
linke und der vvagrecht vorgestreckte rechte Unterarm hielten wohl 
den Palmzweig. Die Flügel, von denen nur mehr einer vorhanden, 
waren besonders angelöthet. Unten Rest einer segmentförmigen 
Basis. Applique eines rundlichen Gefässes. H. 0'037. 
Herr Fr. Trau. 
1330. Victoria in gegürtetem Chiton, in der erhobenen Rechten den 
Kranz, in der gesenkten Linken den Palmzweig, grosse, an den 
Leib geschlossene Flügel, das Haar über der Stirn in einem 
Doppelknoten zusammengefasst. Provinciale Arbeit, aus Belgrad. 
H. 0'115. Herr Fr. Trau. 
1331. Victoria, links ausschreitend; das Gewand ist gurtartig um die 
Leibmitte gewunden und dann über die linke Schulter nach rück 
wärts geschlagen, so dass die rechte Brust und die Arme frei 
bleiben; rechter Arm halb erhoben, Unterarm fehlt, linker Unter 
arm vor- und abwärts gestreckt. Hand fehlt. Die Flügel jetzt ab 
gefeilt. H. 0-72. Frau B"Kitschelt. 
1332. Isis-Fortuna auf antikem Bundsockel; mit Füllhorn und Ruder, 
auf dem Haupte die ägyptische Hator-Krone. H. (P09, lammt 
Sockel 0-11. Herr Fr. Trau. 
1333. Fortuna, kleines Figürchen aus Silber, auf dem Haupte ein 
Polos, links das Füllhorn, rechte Hand fehlt. Aermelchiton, der 
Mantel fällt, über der Brust durch ein Tragband gehalten, über 
den Rücken hinab. H. 0*03. Herr Fr. Trau. 
1334. Fortuna, aus Silber, in gegürtetem Chiton; der Mantel ist um 
den linken Unterarm und den Unterleib geschlungen. Auf der vor 
gestreckten Linken der Rest des Füllhorns; rechte Hand fehlt, 
doch lässt der den gesenkten Unterarmstumpf umgebende Wulst 
nicht auf ein Steuerruder schliessen. Auf dem Haupte scheint 
ausser der Stephane ein Polos gewesen zu sein. Feine Arbeit. 
H. 0‘052. Herr Fr. Trau. 
1335. Asklepios aus Silber mit Schlange. Kleines Silberfigürchen auf 
oblonger Standplatte (rechts stand vielleicht ein Altar). Scheint 
den Deckel eines Medicamentenkästchens geschmückt zu haben. 
0’02. Herr Fr. Trau. 
1336. Herakles mit ältlichem Gesichtsausdruck, links die Keule und das 
Löwenfell, die rechte Hand flach nach vorn und unten ausgestreckt. 
Auf antikem Rundsockel. H. 0'088, sammt Sockel (P106. 
Herr Fr. Trau. 
1337. Si 1 en, nur mit einem gegürteten Schurz und Schuhen bekleidet, 
in der gesenkten Rechten den Rest eines Geräthes, stemmte mit der 
nach oben und rückwärts gewendeten linken Handfläche ein Gefäss, 
als dessen Fuss (Häher) die Figur zu betrachten ist. H. (P19. 
Herr Fr. Trau.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.