MAK

Volltext: Katalog der archaeologischen Ausstellung

— 118 
1417. Schälchen aus Silber, tellerartig flach, am Rande in flachem 
Relief Masken und Thiere. Römische Kaiserzeit. Durchm. 0'105. 
Aus der Sammlung Campana. K. k. österr. Museum. 
1418. Opferschale (Patera). Durchm. der Höhlung 0*05, Breite des 
umgeschlagenen und mit Eierstabornament eingefassten Randes 0'03, 
an zwei kleinen Hahnenköpfen ein Tragring. 
K. k. österr. Museum. 
1419. Handhabe einer Schale, halbkreisförmig mit ornamental geschnit 
tenem Rand mit idyllischer Scene in Relief: zwei Hirten mit Schafen 
und Ziegen. L. 0'13, Br. ca. 0'04. In Paris erworben. 
Herr Fr. Trau. 
1420. Schöpflöffel, oben umgebogen. 0‘03 im Durchm., (P009 tief, 
Stiel 0'15 lang. Aus der Sammlung Castellani in Rom. 
Herr Fr. Trau. 
1421. Schöpflöffel (Trulla), an einem 0'315 langen Stiel, der oben 
in einer Schlinge umgebogen ist und pfeilförmig endet, sitzt unten 
eine ganz kleine (Durchm. 0’015) hohle Halbkugel. Aus der 
Sammlung Castellani. Herr Fr. Trau. 
1422. Handhabe eines (Schöpf-?) Gefässes (Trulla), runder gegliederter 
Mitteltheil, der sich beiderseits in flache Seitentheile mit geschweiften 
Rändern fortsetzt, an einem Ende Rest der Nietstelle, das andere ist 
in einen gekrümmten Draht ausgezogen, der in einen Hundskopf 
endigt. L. 0’385. Aus Griechenland. Herr Fr. Trau. 
1423. Deckel einer Flasche oder dergl., in Hochrelief mit Blattranken, 
zwischen denen Eroten spielen, geziert. Durchm. 0'05, H. 0'033. 
Director Jul. v. Her\. 
1424. Tintenfässchen, cylindrisch (war vergoldet), an der oberen 
Grundfläche ein Klappdeckel mit Verschlussstift, umgeben von einem 
wie der Deckel selbst in Silber eingelegten Lorbeerkranz; in halber 
Höhe des Mantels ein Tragring angelöthet. Durchm. CP035, H, 0‘042. 
Aus der Sammlung Castellani in Rom. Herr Fr. Trau. 
1425. Lampe in Form eines auf drei Kugelfüssen ruhenden Schnecken 
gehäuses. H. 0‘06. Frau Th. v. Gö^sy. 
1426. Hänge-Lampe mit sechs radial angeordneten Schnauzen, die 
drei Ansätze der Tragketten durch Masken betont. Durchm. 0'19. 
Nordböhm. Gern erb emuseum in Reichenberg. 
1427. Hängelampe in Form eines rabenartigen Vogels; die Füll 
öffnung auf dem Rücken, die Dochtöffnung auf dem Kopfe. Ein 
Theil der Kette erhalten. H. 0‘085, L. 0 - 13. 
Herr E. Miller \u Aichhol^. 
1428. Lampe in Form eines gezäumten und gesattelten Pferdes, aus 
dessen Brust der Lampenhals herauswächst; die Füllöffnung im 
Sattel. Plumpe späte Arbeit, der Pferdekopf falsch angesetzt. 
L. 0'16, H. CP 13. Aus Cyzicus. Herr Fr. Trau. 
1429. Applique: Bacchische Maske, gehörnt, mit Weinranken und 
- Trauben bekränzt, in den lächelnd verzogenen Mund ein kreis 
rundes Loch für ein Ausflussrohr gebohrt; war vergoldet. H. 0'08. 
Br. 0‘09. Aus Tivoli. E. Prin^ %u Windisch-Grät\.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.