MAK

Volltext: Katalog der archaeologischen Ausstellung

— 12 — 
124. Leiste mit Hochrelief; Fragment: Ein mit Exomis bekleideter 
Pferdeknecht zieht ein Pferd an einem Riemen fort; ziemlich 
plumpe Arbeit. Hinter zwei Quervorsprüngen Reste einer Eisen 
schnalle. Wohl von einem Pferdegeschirr. L. 0'085, H. 0'026. 
Herr Fr. Trau. 
125. Relief-Maske. Satyrkopf, epheubekränzt, mit dünnem Schnurr- 
undzweitheilig nach oben umgeschlagenem Kinnbart. Die geschlitzten 
Augen und der Mund durchbrochen. H. 0-118, Br. (PÖ98. 
Herr K. Hollit\er in Deutsch-Altenburg. 
126. Lampe, aus Bronze, Form eines Negerkopfes, aus dessen Munde 
die ornamental gebildete Dochtschnauze hervorragt. Hinten ein 
ringförmiger Traggriff, oben neben dem Fülloch ein durchlöcherter 
Ansatz mit Schlussring einer Kette. Kurzer Fuss. L. 0 134, 
Br. 0-05. Herr K. Heiliger in Deutsch-Altenburg. 
127. Lampe aus Bronze; dreieckige Dochtschnauze mit eingezogenen 
Rändern, runden Tragring mit birnenförmigem Daumenansatz, drei 
Ringansätze für die Tragketten. L. 0-118. FI. 0'031, sammt 
Ansatz 0‘06. Herr J. Salier. 
128. Gelass (Tragflasche?) aus Bronze, bestehend aus zwei aus einem 
Blätterkranze hervorwachsenden, mit dem Rücken einander zuge 
kehrten Büsten, beide mit geordneter Haartracht über der Stirn, 
bekleidet mit die rechte Schulter freilassendem Chiton (der eine mit 
Nebris?) Zwischen beiden auf jeder Seite ein Knabe in kurzem Ge 
wände, die Linke an den Leib gehalten, die Rechte ausgestreckt, in 
jeder ein grosse Traube. Zwischen diesen vier Köpfen erhebt sich ein 
Flaschenhals mit zwei Oesen über den Büstenköpfen, daran 
mittelst Ringen ein Traghenkel, der Boden fehlt jetzt. H. 0'105. 
Unterer Durchm. circa 0'07. 
Herr K. Hollit^er in Deutsch-Altenburg. 
120. Becher aus Bronze mit gezacktem Rande, gegossen, der Fuss 
gedreht. Umlaufend die Reliefdarstellung eines Opfers: Ein Stier 
wird zu einem Altäre geführt, neben welchem ein Priester und ein 
Opferdiener. Das Local ist durch einen Tempel und eine mächtige 
Platane bezeichnet. Spuren von Versilberung. H. 0’08. Oberer 
Durchm. 0' 10. Herr K. Hollit\er in Deutsch-Altenburg. 
Abgeb. Archaelog.-epigraph. Mitth. XIV. (1891), S. 40. 
130. Dreifuss, für den häuslichen Cult; drei gekrümmte Thierbeine, 
oben mit Löwenköpfen, hinter welchen drei horizontal verspreizte 
Stützen aufsteigen, die ein 0’021 hohes, 0’055 im Durchmesser 
haltendes, rundes, an der Aussenwand mit Perlenschnüren verziertes 
Becken tragen. H. 0-083. Herr J. Salier. 
131. Beschläge eines Pferdegeschirres: Auf einer runden (Durchm. 0'05) 
und auf einer quadratischen (Seitenl. 0'045), rückwärts mit Nieten 
versehenen^ Platte tritt der Vorderleib eines springenden Pferdes in 
circa 0-035 hohem Hochrelief heraus. Herr J. Salzer. 
132—134. Phalerae, aus Bronze, Zierscheiben für Pferde. Auf kreis 
runder, etwas gewölbter, innen hohler Fläche in Hochrelief, bei Nr. 132 
und 133 Gorgonenhaupt, bei Nr. 134 mit Blumen und Früchten be 
kränzter, jugendlicher Kopf. Bei Nr. 133 am Rande ein Loch,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.