MAK

Volltext: Katalog der archaeologischen Ausstellung

55 - 
««i -■ 
» ; 
642. Fragment eines Gefässes mit Resten zweier Kriegergestalten. 
Glasur wie bei der vorhergehenden Nr. H. 0'075. 
Raccolta comunale in Aquileja. 
643. Topf, konischer Form, oben unvollständig, im unteren Drittel 
von plastischen Reifen umgeben. Gelbe Glasur. H. 0'165. Aus 
Pettau. Joanneum in Gra\. 
644. u. 645. Töpfchen, eines mit Strichelmusterung, gelb glasirt. 
H. 0'09 und 0'92. Aus Pettau und Liebenau. 
Joanneum in Gra\. 
646. Fragmente von grossen Becken mit breitem Rand; das Innere 
ist mit kleinen Steinchen mosaikartig gemustert und mit einer 
gelblich-grünen Glasur bedeckt. An dem Rande von zweien der 
Stempel: OFICIAN (sic) IVSTINIANI. Aus Pettau. 
Joanneum in Gra%. 
647. Töpfchen mit Schuppenmusterung. Gelbe Glasur. H. 0'08. 
Aus Leibnitz. Joanneum in Graq. 
648. Krug mit lappiger Mündung und niedrigem Henkel, von derb 
provincaler Form. Gelb glasirt. H. 0'21. Aus Bregenz. 
Landesmuseum in Bregen 
649. Scherben eines gelb-grün glasirten Gefässes mit dichter Schuppen 
musterung. Die Erde wie bei der vorhergehenden Nummer. Aus 
Bregenz. Landesmuseum in Bregenq. 
650. Lampe, ehemals mit drei Schnauzen versehen, von denen nur 
eine erhalten. Der Rand vertieft und von Ringen umgeben, der 
Rand mit fünf Knöpfen besetzt. Der Ringhenkel fehlt. Schöne 
grüne Glasur, der Thon viel feiner als wie bei den beiden vorher 
gehenden Nummern. L. 0'113. Aus Bregenz. 
Landesmuseum in Bregen 
651. Lämpchen, ehemals auf einem Ständer und grün gläsirt. Der 
Thon weiss. L. 0‘06. Aus Bregenz. 
Landesmuseum in Bregenq. 
652. Fläschchen mit rechtwinkelig gebrochenem Bauche, der unten 
mit Wellenbändern, oben mit Palmetten und Rosetten in feinerem 
Relief verziert ist. Hals und Henkel fehlen. Braune Glasur, weisser 
Thon. H. 0'05. Landesmuseum in Bregenq. 
653. Lampe mit (verstümmeltem) Ringhenkel, plastischem Rande, der 
sich gegen die Dülle canalartig öffnet, und zwei seitlichen Ansätzen. 
Reliefstempel AGILISF. Gelbbraune Glasur. L. 0'085. — 1892 im 
Thiergarten zu Petronell. 
Graf 0. Abensperg-Traun in Petronell. 
654. Pferdchen, ziemlich primitiv geformt, als Träger einer kleinen 
Lampe; dieselbe, von derselben Form wie Nr. 653, ist an der 
Brust, zwischen dem gesenkten Kopfe und den fehlenden (ehemals 
erhobener?) Vorderbeinen angebracht. Form der Basis unbestimmbar, 
da auch der grössere Theil der Hinterbeine fehlt. Grüngelbe 
Glasur. L. 0'135, H. 0‘09. — 1892 im Thiergarten zu Petronell 
gefunden. Graf O. Abensperg-Traun in Petronell.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.