MAK

Volltext: Katalog der archaeologischen Ausstellung

— 60 
geschmolzen; Bruchstücke mit Petinetstäben, die in eine ein- öder 
mehrfarbige Masse eingeschmolzen sind, Ueberfangglas zum Heraus 
schleifen von Ornamenten etc. K. k. österr. Museum. 
711. Schalenhenkel, grünlich, auf dem vorspringenden Zäpfchen der 
gepresste Fabriksstempel APTAC C£lAß (oben) und ARTAS SIDON 
Römische Kaiserzeit, phönikische Fabrication. 
K. k. Österr. Museum. 
712. Boden eines Gefässes mit Delphin als Stempel. 
K. k. österr. Museum. 
Unbekannter Fundort. 
(Bei den meisten italische Fabrication wahrscheinlich.) 
713. Urne mit Deckel und zwei verticalen Henkeln. H. 0'34. 
Herr Fr. Müttner. 
^714. Kännchen mit lappiger Mündung und niedrigem Henkel, braun 
mit Farrenmusterung in bunten Farben (blau, weiss, gelb und 
grün). Sehr fein. H. 0‘11. Herr M. Heckscher. 
715 u. 716. Alabastron (die Mündung fehlt), gelb und Nr. 716 Spitz 
amphore, schwarz, beide in Fladertechnik gemustert. H. 0'085 
u. 0'115. Dr. M. Strauss. 
717. Boden eines viereckigen grünen Gefässes, als Stempel ein grosses 
Medaillon mit Vogel und die Buchstaben RFCS (umgekehrt). 
Herr Fr. Trau. 
718. Flasche, der Körper eine kleine, unten abgeplattete Kugel, aus 
derselben wachsen zwei sehr lange in einander verflochtene Hülsen 
mit gemeinsamer Mündung in die Höhe. Sehr dünnes Glas. Originelles 
Erzeugniss. H. 0'26. 
Kunstgewerbemuseum der Handelskammer in Prag. 
719. Amphora in Nachahmung von Onyx in grossem Zickzack gemustert, 
leider stark zerstört. H. O'll. 
Fürst Johann von und \u Liechtenstein. 
720. Fläschchen, sechsseitig, mit zwei blauenVerticalhenkeln, in drei 
Reihen auf jeder Seite eine Ranke oder Palmette. H. 0‘09. 
Herr Fr. Trau. 
721. Teller, ganz flach mit aufgebogenem Rande. Durchm. 0'17. 
Herr Fr. Trau. 
722—732. Gefässe von verschiedenen Formen, hervorzuheben Nr. 1 
Flasche, cylindrisch mit rechtwinkelig gebogenem Henkel, Nr. 2 
Flacher Teller mit zwei gewellten Randverzierungen, die übrigen 
Formen gemeinrömisch. Dr. M. Strauss. 
733—742. Gefässe von verschiedenen Formen, die sich denen von 
Aquileja anschliessen. Herr Fr. Trau. 
743. Sogenanntes Thranen fläschch en mit prachtvoller Irisirung. 
H. 0 - 15. K. k. Österr. Museum. 
744. Fragment eines Henkels mit gepresstem Medaillon, in dem das 
Hochrelief einer komischen Maske angebracht ist. Schwarz. 
H. 0’055. Herr Fr. Trau.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.