MAK

Volltext: Katalog der archaeologischen Ausstellung

— 84 — 
der das linke Bein auf einen Felsen stützt. Ueber dem Henkel 
das typische Palmettenornament. Frühe, gute lukanische (?) Arbeit. 
H. 0’28. Herr Leop. v. Lieben. 
1068. Napf, a) Frauenkopf, b) Sitzender Jüngling. Apulisch. H. 0’098. 
Baurath A. Hauser. 
1069. Deckelschale, mit den typischen Frauenköpfen zwischen Palmetten. 
Apulisch. H. 0'095. Bauratli A. Hauser. 
1070. Aryballos: Pan, bartlos, mit Kranz und Tympanon; unter dem 
Henkel Palmette zwischen grossen aufspriessenden Blüthen. Etrus 
kisch. H. 0 ’ 205. Herr Leop. v. Lieben. 
1071. Schalen, ein Paar, bis auf geringe Abweichungen gleich in dem 
bildlichen Schmucke. Im Innenbilde ein Satyr im Stirnstosse mit 
einem Bock, gegen den auch ein spitzartiger Hund anspringt. 
Aussen zwischen grossem Palmettenornament Mantelfiguren. Etrus 
kisch. Durchm. 0'225. Aus Orvieto. 
Archaeolog. Sammlung der k. k. Universität. 
1072. Grabvase, gross, in Form des sogenannten Askos, mit Relief 
figuren. Unteritalisch. Vasen und Terracotten im k. k- österr. 
Museum. Nr. 488. 
1073 u. 1073 a. Phialen mit Nabel, ringsherum eine Reihe von Vertiefungen 
in Eischalenform, die bei Nr. 1073 abwechselnd roth, gelb und 
blau bemalt sind. [Die Schalen waren also reine Decorationsstücke.] 
Am Rande plastische Köpfchen. Apulisch. Durchm. 0‘21 und 
0'18. Herr Fr. Trau. 
1074—1076. Phialen mit Nabel. Vier Götter (Herakles, Ares, Hebe? und 
Athena) in Viergespannen, die von Niken gelenkt werden. Hinter 
ihnen Eroten schwebend, verschiedene Thiere als Füllung. Die 
Darstellung aus einem Stempel, Einrahmung und Grösse der 
Schale wechselnd. Calenisch. Durchm. 0'19 u. 0'205. 
Nr. 1074: Nordböhm. Gewerbemuseum in Reichenberg. 
Nr. 1075: Herr Fr. Trau. 
Nr. 1076: Herr E. Miller \u Aichhof. 
1077. Phiale mit Nabel, um den ein Kranz lanzettförmiger in einander 
gestellter Blätter angeordnet ist. Calenisch. Durchm. 0*24. 
Herr E. Miller \u Aichhol\. 
1078. Kanne in Form eines Jünglingskopfes in phrygischer Haube, mit 
unter dem Kinne zusammengeschlossenen Backenlaschen; Gefäss- 
hals mit lappiger Mündung und überhöhter Henkel. H. 0'27. 
Herr Fr. Trau. 
1079. Kantharos mit Knotenhenkeln, der Bauch gerieft, am Halse auf 
gemalte Epheukante. H. 0'158. Baurath A. Hauser. 
1080. Gefäss in Gestalt eines bequem gelagerten, dickwanstigen, mit 
einem Mäntelchen bekleideten komischen Schauspielers; die Linke, 
die einen Kranz hält, stützt sich auf einen Schlauch, der als Aus 
guss dient. Im Rücken Knotenhenkel und siebartige Einfüllstelle. 
Ungleichmässiger rother Ueberzug. Noch griechisch? L. 0‘13, 
H. 0'095. Herr Fr. Trau. 
1081. Drei Webstuhlgewichte, eines pyramidenförmig mit Resten von 
schwarzer Färbung. H. 0*05, eines kegelförmig H. 0’032, eines 
fragmentirt, kegelförmig H. 0'08. Baurath A. Hauser.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.