MAK

Volltext: Führer durch die Ausstellung von Arbeiten k. k. kunstgewerblicher Fachschulen

ÜBERSICHT DER ORGANISATION, 
DER FREQUENZ UND DER ERHAL 
TUNGSKOSTEN DER GEWERBLI 
CHEN LEHRANSTALTEN. 
Der Organismus der dem Ministerium für 
Cultus und Unterricht unterstehenden gewerb 
lichen Lehranstalten, deren Ziele und Einrich 
tungen, demgemäss auch die Aufnahmsbedin 
gungen, die Dauer des Unterrichtes, der Umfang 
des zu vermittelnden Lehrstoffes, die Intensität der 
Ausbildung u. a. sind so ausserordentlich viel 
gestaltig, dass ein näheres Eingehen an dieser 
Stelle nicht möglich erscheint. * 
Zur allgemeinen Orientirung sei erwähnt, 
dass diese Anstalten theils für das Gewerbe vor 
bilden, theils in einem bestimmten Gewerbe aus 
bilden, theils aber die schon im gewerblichen 
Berufe Stehenden fortbilden; sie sind theils 
Tagesschulen, theils Fortbildungsschulen mit 
Abend- und Sonntagsunterricht und verfolgen 
theils rein technische, theils kunstgewerbliche 
Zwecke oder beide zusammen. 
* Das im Aufträge des Ministeriums für Cultus und 
Unterricht von Sectionsrath Dr. Adolf Müller redigirte, bei 
Alfred Holder in Wien erscheinende „Centralblatt für das 
gewerbliche Unterrichtswesen in Österreich“ enthält alle ein 
schlägigen Ministerialverordnungen und Erlässe, Kund 
machungen, Regulative, Personalien, Schulnachrichten, Fre 
quenzausweise etc.; bezüglich der Geschichte der Entwicklung 
des gewerblichen Unterrichtes siehe: Klimburg, Rudolf Frei 
herr von, „Die Entwicklung des gewerblichen Unterrichts 
wesens in Österreich“, Tübingen, igoo, J. C. B. Mohr. 
XV
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.