MAK

Volltext: Katalog der Internationalen photographischen Ausstellung im Oesterr. Museum für Kunst und Industrie 1881

B. Saal IX. 
II 
20. Chlorsilber mit citronensaurem Eisenoxydul-Ammoniak entwickelt; nach 
dem Fixiren mit Eisenchlorid behandelt. 
21. Chlorsilber mit Hydrochinon und kohlensaurem Ammoniak entwickelt. 
A) Fensterbild links: „Der Frühling“ von Hans Makart. Wie voriges, 
jedoch im Goldbad getont. 
B) Fensterbild rechts: „Cleopatra“ von Hans Makart. Ammoniak-Chlor 
silber mit citronenraurem Eisenoxydul-Ammoniak. Nicht getont. 
Sämmtliche Diapositive wurden nach Negativen hergestellt, welche Herr 
Victor Angerer den Erfindern freundlichst zur Disposition stellte. 
3. Henri Rebmann, Photograph in Chaux-de-Fonds ; ßue du Parc 12: 
Aufnahmen von Uhren, Uhrwerken, Uhrenbestandtheilen und Werk 
zeugen, Vergrösserung eines complicirten Remontoir-Uhrwerkes. 
4. Ritter von Staudenheim in Guttaring (Station Mosel): Genre 
bilder und diverse Aufnahmen aus Kärnten. 
Das ausgestellte Tableau enthält folgende Darstellungen: 
1. Genrebild in Quart, zeigt zwei Personen vor einer Schenke, der Stclz- 
fuss erzählt der Wirthstochter von seinen Kriegsthaten und schliesst seine 
Rede mit den Worten: „Das war ein heisser Tag“. — 2. Cabinetbild: „Der 
katholische Derwisch“, zeigt einen jener im Gebirge so oft vorkommenden 
Menschen, speciel dieser beschäftigt sich mit Orgelaufziehen und Wetter 
läuten, beim ärgsten Hochgewitter begibt er sich ruhig auf seinen Posten 
in die Kirche am Berge und zieht den Glockenstrang, schon öfter wieder 
holtes Einschlagen in die Leitung am Thurm genirt ihn gar nicht; ein 
zweiter Quasimodo liebt er die Glocken über alles und verwendet seine 
wenigen Kreuzer zum Ankauf neuer Glöcklein, die er stets, sowie seine 
ganze Plabe in einer Kraxe mit sich herumträgt. In seinen freien Stunden 
sitzt er vor der Kirchenthüie, hält einen Stock mit Kreuz und Rosenkranz 
vor sich, hat seine Glocken vor der Bank ausgelegt, predigt Busse und 
bettelt. — 3. Cabinetbild: „Vom Geiste übermannt“, der Schmalzbettler, 
das ist ein von Hof zu Hof ziehender Bettelmann , der Schmalz in seinem 
Rückkorbe einsammelt, schläft auf seinen gesammelten Schätzen ein. Die 
sichtbare halbleere Schnapsfiasche erklärt die Uebersehrift des Bildes. — 
4. Cabinetbild: „Ein sattelfester Reiter“, der Mann sitzt in jener 
Körperstellung, welche die Sclinitzbauk erfordert, und bearbeitet mit dem 
Reifmesser ein Stück Holz. — 5. Cabinetbild: „Ob er wohl kommen wird“. 
Eine Kärntner Bauerndirne sinnend am Fusse einer Ruine ihren Liebsten 
erwartend. — 6. Ovales Cabinetbild: „Auch eine liebe Maus“, seltenes 
Exemplar einer Fledermaus. — 7. Ovales Cabinetbild: „Der Kaffeetisch des 
Junggesellen“, Stillleben. — 8. Visitbild: „Aus Schutt neues Leben“, auf 
dem verfallenen Gemäuer eines aufgelassenen Hochofens wachsen Bäume 
und Sträuche, hübsche Staffage. — 9. Visitbild: Ein Kärntner Gebirgsdorf 
am Fusse der grossen Saualpe mit natürlicher schöner Wolkenbildung. 
Alle diese Aufnahmen wurden auf nassem Wege mit Voigtliinder’s Euriskop 
Nr. la und Dalimeyer - Stereoskop hergestellt, und zwar bei bedeutender 
Abblendung die Quartmatrize 7 Secunden, die Cabinetmatrizen 3 bis 5 
Secunden belichtet. Zur Abkürzung der Expositionszeit übergiesse ich die 
Platte zweimal mit Moll’s Momentcollodion, nehme zwei Silberbäder zu 
und 15^ und füge dem gewöhnlichen Eisenentwickler concentrirte Zucker 
lösung bei. Zu bemerken wäre hier, dass solche Platten schnell belichtet 
werden müssen, weil sich sonst reichlich Trockenflecken einzustellen pflegen. 
Für alle anderen Aufnahmen, bei denen es sich nicht um kurze Exposition 
handelt, nehme ich und empfehle allen, die sich das Collodion kaufen müssen, 
Trapp & Münch’s Collodion, das ein ganz vorzügliches Präparat ist, welches 
mir nie versagte, bei jeder Temperatur gleich gute Resultate liefert und 
unter normalen Verhältnissen eine Exposition von nahezu einer halben 
Stunde erlaubt. 
5. Dagron in Paris, Boulevard Bonne - Nouvelle 34: Photographien 
für die Taubenpost (Pellioule) , mikroskopische Photographien auf 
Stanops und farbigen Edelstein-Imitationen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.