MAK

Volltext: Ausstellung neuer amerikanischer Baukunst

18 
1873 *). Gewisse Mansardendächer aus Frankreich mit gepreßten 
51echverzierungen und schwächlichen Nachahmungen Victoriahf' 
scher Gotik, verkommene Nachfattren Ruskins und Pugins hinter^ 
ließen weitere, bis heut ungetilgte beschämende Spuren. 
Was Jenner und Pasteur mit anderen Seuchen oder William 
Morris und die Praraffaeliten drüben taten, versuchten bei uns 
Morris Hunt und Henry Hobson Richardson. 
Richardsons machtvoller Persönlichkeit wäre es auf ein Haar 
gelungen, einen wirklichen amerikanischen Stil zu schaffen. Seine 
Tiinify-Kirche **) war eine bedeutende Leistung. Er bediente sich der 
Formen des romanischen Stils, in deren schlichter Größe weite Ent- 
Wicklungsmöglichkeiten zu liegen schienen. Aber als der Feind ge 
schlagen war, fehlten Richardson die Truppen zur Verfolgung und 
Vernichtung. 
ln den achtziger Jahren gab es in den Vereinigten Staaten 
wenig gelernte Architekten, und deshalb dauerte es auch nicht lange, 
und die Nachahmer Richardsons verballhornten den romanischen 
Stil, der nun in Aufnahme gekommen war, besonders im miftleren 
Westen, — noch schlimmer, als cs die Industrieritter mit den Man 
sarden und den gotischen 5ogen besorgt hatten. 
Dann trat eins jener außergewöhnlichen Ereignisse ein, die ge 
legentlich über Nacht dem Lauf der Dinge eine andere Wendung 
geben. Daniel H. Burnliam und sein Stab begabter Mitarbeiter be 
stimmten von seinem mächtigen Mahagonitisch aus, daß der Stil der 
Columbia-Ausstellung von 1893 „klassisch“ sein sollte. Sie ver 
setzten dem romanischen Stil und seiner schwer ringenden roman 
tischen Tendenz den Gnadenstoß und leiteten wieder eine Art neuen 
Kurses der Kunst bei uns ein. Und so schifften wir uns im Jahre 
des Heils 1893 ein auf die architektonische Reise, die uns 30 Jahre 
später an das Ufer eines architekfonischen Kythere führte. 
Man braucht keine Pisgahhöhe zu erklimmen, um die wahre 
Bedeutung dieser Bewegung in unserer Architektur zu erkennen. 
Wir erlebten stilistisch eine Periode des reinsten Eklektizismus. Die 
Antike von Phidias bis Auguslus, die Gotik von St. Hugh von Lin 
coln und Abbe Suger, die Renaissance Brunelleschis und Peruzzis, 
Lescots und Soufflots, von Vanbrughs und Inigo Jones, von Egas 
•) Die Richtigkeit der Übersetzung an dieser Stelle mag der ver 
ehrte Besudier nachpriifen. Auf Englisch heißt es; „ hoop skirts 
(Reifröcke), Dundreary whiskers (nach dem Hauptheld eines berühmten Lust 
spiels), Rogers groups (bräunliche Terrakottafiguren mit süßlichen Gruppen), 
haircloth Eastlake furniture, wax flowers, the Hudson River school of paint- 
ing, P. T. Barnum and the panic of 73“. 
**) Ebenso auch das Court-House in Pittsburgh.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.