MAK

Volltext: Die neuzeitliche Wohnung, Ausstellung zeitgemässer Wohnungseinrichtungen und Erzeugnissen des österreichisches Kunstgewerbes

VORWORT 
Die Veranstaltung der künst 
lerischen Festwochen im Som 
mer dieses Jahres hat dem 
„Verbände der Wiener Möbel 
fabriken" die Anregimg gegeben, 
nicht nur den Wienern, sondern 
auch den zahlreichen, aus allen 
Ländern in Wien sich einfinden 
den Gästen ihr Können auf dem 
Gebiete der modernen künst 
lerischen Gestalttmg von Wohn- 
räumen imd die damit verbun- 
denenWerkleistungen zu zeigen. 
Ob sie der Wienerischen Phan 
tasie oder dem Sinne für Sach 
lichkeit, der heute auf der ganzen 
Welt verbreitet ist, entsprungen 
sind, soll nicht in Frage kommen, 
das Entscheidende soll die Quali 
tät derForm und der Arbeit sein. 
Ist doch die Wiener Möbel-Er 
zeugung seit langen Zeiten be 
rühmt: im 18. Jahrhundert durch 
die prachtvollen Ausstattungen 
vonPnmkräumen und Bibliothe 
ken, in der Biedermeierzeit durch 
die Leistungen des Vaters des 
Malers Dannhauser, der in dem 
Palais Karoly auf der Wieden ein 
für unsere heutigen Begriffe be 
deutendes Kaufhaus für Woh 
nungs-Einrichtungen geschaffen 
hatte. In der Folgezeit durch 
Leistier, der auf holztechnischem 
undkünstlerischemGebieteWer- 
ke der höchsten Qualität in der 
Einrichtimg des Palais Liechten 
stein in der Bankgasse hervor 
gebracht hat. 
Seit der Gründung des österrei 
chischen Museums in den Sech 
zigerjahren hatte sich dieses zur
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.