MAK

Volltext: "Das befreite Handwerk", Geschmack und Wohnkultur

14 
Neue Wege des Wiener Kunsthandwerlces 
Von Oberbaurat Dr. Josef Hoffman n, Professor der Kunst- 
gewerbescbule 
Unsere Ausstellung „Das befreite Handwerk" ist aus dem 
Wunsche entstanden, den Wiener Gewerbe-Genossenschaften 
den Weg zu bahnen, den sie suchen, um aus der rein 
sachlichen Einstellung der modernen Formgebung heraus 
zukommen, durch welche sie ihre Arbeit zurückgedrängt 
fürchten. 
Unsere Meister und Gehilfen wollen nicht glauben, daß ihre 
Kräfte und großen Fähigkeiten heute brachliegen müssen 
und daß eine reichere Ausgestaltung unseres Kunsthand 
werkes restlos vorbei sei. 
Die Kunstgewerbler wollen durch die momentane Krise 
nicht gezwungen werden, wertvolle Kenntnisse wegzuwerfen 
und müssen versuchen, eine dem Oesterreicher besonders 
gelegene Begabung für eine Bereicherung und Veredlung 
unserer Umwelt wieder zu erwecken, um die übliche, allzu 
gleichförmige, fast schon eintönig wirkende Auffassung zu 
überwinden und neue Wege zu gehen. 
Es soll vor allem die gute Handarbeit zu ihrem Rechte 
kommen. Die Zusammenarbeit von Handwerker und Ent 
werfer soll verbürgen, daß Neues und Wertvolles entstehen 
kann. Die vorläufigen Resultate dieser für unsere schwere 
Zeit geradezu heroischen Bemühung werden nunmehr ge 
zeigt und sollen anregend und in manchen Stücken vielleicht 
vorbildlich wirken. 
Auf das Eindringlichste müssen wir aber unsere Mitbürger 
an ihre heilige Pflicht erinnern, uns nicht durch Mangel an 
Interesse in dieser ernsten Stunde im Stich zu lassen, 
sondern unsere Absichten in jeder Art zu fördern. 
Es handelt sich uns natürlich nicht um irgendeine ein 
seitige Einstellung den Dingen gegenüber, sondern um Be-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.