MAK

Volltext: "Das befreite Handwerk", Geschmack und Wohnkultur

7 
zu wundervoller Entfaltung brachte, an dieser Stelle zu 
danken, ist mir ein Herzensbedürfnis. 
Nicht geringerer Dank gebührt unseren höchsten Regie 
rungsstellen, Behörden, Äemtern, der Gemeinde Wien, der 
Handelskammer, dem Museum für Kunst und Industrie 
und dem Wiener Gewerbe-Genossenschaftsverband für das 
Verständnis und die großzügige Förderung, die sie dieser 
Ausstellung angedeihen ließen. 
Und nun noch ein Wort an das breite Publikum. Diese 
Ausstellung ist unter den schwierigsten Verhältnissen und 
unter dem Einsatz nicht geringer persönlicher Opfer der 
einzelnen kleinen Aussteller zustandegekommen. Es sind 
vielfach Leute, die ihre letzte Hoffnung in das Gelingen 
dieser Veranstaltung gesetzt haben. Lassen Sie den Ab 
sichten der Aussteller eine gerechte Würdigung zuteil 
werden. Bedenken Sie, daß es keine ästhetische Fehl 
leistung sein könne, kunsthandwerkliches Können und 
meisterhafte Techniken wieder zur Geltung zu bringen, 
denen unser Wien von ehedem seinen Weltruf in allen 
kunstgewerblichen Belangen zu danken hatte. Bedenken Sie 
audi, daß Arbeit zu geben und zu schaffen die vornehmste 
und wichtigste Aufgabe unserer Tage ist, daß auch der 
Kunsthandwerker nur leben und Wertvolles schaffen kann, 
wenn der Stil unserer Zeit ihm Raum und Gelegenheit 
gibt, meisterliche Befähigung und überragendes Können 
unter Beweis zu stellen. Ein Stil der Nüchternheit, der 
Glätte und Schmucklosigkeit wird dieser Fundamental 
forderung unserer Zeit nie gerecht werden können. 
Mögen ehrliches Bemühen und opferbereite Zusammenarbeit 
zwischen Kunsthandwerker und schaffendem Künstler im 
breiten Publikum den vollen, rückhaltslosen Widerhall fin 
den, denn nur im harmonischen Zusammenfinden dieser 
drei Faktoren ist die Voraussetzung für ein Wiederauf 
blühen des Wiener Kunsthandwerkes und damit im weiteren 
Sinne eines wertvollen Teiles der Volkswirtschaft unseres 
Heimatlandes Oesterreich beschlossen. 
Herd Oswald, Vorsteher 
Obmann der Kunstgewerbesektion des 
Wiener Gewerbegenossenschaftsverbandes
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.