MAK

Volltext: Katalog des k.k. Oesterreichischen Museums für Kunst und Industrie

IX. 7 — 17. 
7. 
8. 
9 
10. 
Lederband, brauner, in Folio, aus dem sechzehnten Jahrhunderte, 
enthält „Pauli Jovii, Vitae duodecim Vicecomitum. Lutetiae, Robertus Ste 
phanus. 1549.“ 4°. Mit geschmackvoller Arabesken-Verzierung in Gold. — 
Aus der Bibliothek JeanGrollier’s, mit dessen Namen auf dem vorderen 
Deckel und dessen Devise auf dem rückwäriigen. (Sig. 55. G. 11.) (1019 a.) 
(Rojbibliothek.) 
Lederband, brauner, in Folio, aus dem sechzehnten Jahrhunderte, 
mit breiten, schwarzen, mit Gold eingefassten verschlungenen Linien. In der 
Mitte des Bandes der Titel des Buches: Prose di M Pietro Bembo. (Vinegia 
per Giouan Tacuino, nel mese di Settembre Gel MDXXV.) Unter demselben 
der Name des Besitzers im sechzehnten Jahrhunderte, nämlich des Schatz 
kanzlers von Frankreich Jean Grollier. „Jo. Grolierii et amicorum. .Auf 
der Rückseite dessen Devise: „Portio mea domine sit in terra viventium.“ 
(Sig. 73. E. 20.) (1020 a.) (Hofbibliothek.) 
M a r o q u i n - B a n d, rother, in Folio, aus dem siebzehnten Jahr 
hunderte, enthaltend: „P. Terentii Comoediae. Parisiis, typogr. regia 
1642.“ Mit marmorirtem, darüber vergoldetem Schnitte aus der Bibliothek 
des Prinzen Eugen von Savoyen, mit dessem grossen Wappen auf dem 
vorderen und rückwärtigen Deckel. (Sig. B. E. 7. G. 14.) (1022 a.) 
(Hofbibliothek.) 
Maroquin-Band, rother, in 8°., aus dem siebzehnten bis acht 
zehnten Jahrhunderte, enthaltend: „Los Anecdotes de Pologne. Am 
sterdam, II. Desbordes, 1699.“ J. L Aus der Bibliothek des Prinzen E u g en 
dann vergoldetem Schnitte, auf den 
des Prinzen. (Sig. B. E. 9. W. 41.) 
(Hofbibliothek.) 
, dem achtzehnten Jahrhunderte, 
mit marmorirtem Goldschnitt und dem mittleren Wappen des Prinzen Eugen 
von Savoyen, aus dessen Sammlung das Büchlein stammt. Es enthält: 
„Hieronymi van Alphen. H. F., de terra Chadrach et Damasco Trajecti 
a. R. 1723.“ (Sign. B. E. G. X. 30.) (1017.) (Hofbibliothek.) 
Buchdeckel von gepresstem Schweinsleder mit Schliesse , vier Eckbe 
schlägen und dem Mittelstück in Bronze, kl. 8°- 16. Jhrh. (1396-) 
13. Einband von braunem Leder aus einem Stück, statt der Schliesse mit 
einem überschlagenden Stück; mit gepressten geometr. Ornamenten und d '”' ch : 
flochtenen Riemen. Fol. (Inhalt Kupferstiche.) Anfang des 18.Jahrh. (1395.) 
(F. Z. M. von Hauslab.) 
Einband von Sehweinsleder, in reichen Farben gehalten; auf beiden Seiten 
figürliche, religiöse Scenen in ornamentirten Einfassungen mit den Contouren 
in Gold. Mit vergoldeten Schliessen. 4. 18. Jahrh. Mitte. (1394.) 
(F. Z. M. von Hauslab.) 
Buchdeckel (2 Stück) von Leder, lackirt; auf den mit Blumenrändern 
umgebenen Aussenseiten in der Mitte eine figürliche Scene; oben und unten 
ein Brustbild. Das Innere roth mit goldenen Blumen ornamentirt. Das Ganze 
sehr farbig gehalten. Persische Arbeit. (1389.) (F. Z. M. von Hauslab.) 
16. Einband von Leder, lackirt, der Grund tief eingepresst und mit Roth 
gefüllt, dazwischen farbige Blumen und Vögel und einzelne Felder mit ge 
malten figürlichen Scenen, herum ein Schriftband. Rückseite ebenso. Persisch. 
~ ~ ~ v /r> l* * iL 1 
11. 
12. 
von Savoyen. Mit marmorirtem. 
Deckeln mit dem kleinen Wappen 
(1018a.) 
Kalbleder-Band in 8., aus 
14. 
15. 
17. 
H. 204“, Br. 15“. (2849.) 
(Polizeirath Krocker.) 
Einband von braunem Leder, mit eingepressten Ornamenten und Eck 
beschlägen und Mittelstück von Bronze, in letzterem Laubornamente ein- 
gravirt. Inhalt Psalmenmanuscr. 15. Jahrh. Ende. H. 14g“, Br. 11". (2680.) 
(Studienbibliothek in Salzburg.)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.