MAK

Volltext: Katalog des k.k. Oesterreichischen Museums für Kunst und Industrie

XX. Goldschmiedekunst. — Nr. 240S—2417. 
125 
Gipsabguss. 14. Jahrh. Durchm. 
11|". (1245.) 
2406. Messkanne h en , der Bauch 
zwölfseitig, oben mit Ornamen- 
tenkranz; der Deckel reich orna- 
mentirt mit Kreuzblume, der 
Henkel ein Salamander, der Fuss 
im Sechspass mit einwärts ge 
schweiften Bögen und reich orna- 
mentirt. Gipsabguss. Orig, in 
der St. Lambertikirche in Düs 
seldorf. 14. Jahrh. H. 1\“. 
(5404.) 
2407. M essk änn chen, zwei Stück, 
in der Form von ministrirenden 
Engeln-, die an der Stelle der 
Gewandspange mit kurzen Aus 
gussröhrchen versehen sind. Am 
sechstheiligen Fusse des einen 
ein A (Wasser), an dem des 
andern ein V. (Wein.) Gipsab 
guss; 14. Jahrh. Zweite Hälfte 
H. 8" 4'". (1233. a. b.) 
2408. Re liq u iar i u m von Silber, 
theilweise vergoldet, von mon 
stranzartiger Form, mit der Sta 
tue des heil. Augustinus darauf. 
Deutsche Arbeit. 14. Jahrh. 
H. 12^". (2782.) (Laxenburg.) 
2409. Reliquiarium von vergolde 
tem Silber in Form einer Tafel; 
in der Mitte mit freien Figuren 
in architektonischer Einfassung, 
der Eand mit freiem Laubwerk 
belegt. Gipsabguss. Orig, in 
St. Paul. 14. Jahrh. H. 14$", 
Br. 10j". (2235). 
2410. Triptychon, Reliquiarium von 
vergoldetem Silber; in der Mitte 
urter Glas Christus am Kreuz, 
in den Ecken die Zeichen der 
vier Evangelisten in Niello; auf 
den Seiten Reliquien und kleine 
Relieffiguren. 14. Jahrh. H. 4f", 
Br. mit den Flügeln 7j". (1339.) 
( Deutsch- Ordensschatz,) 
2411. Kelch von vergoldetem Silber, 
am runden Fuss vier Darstel 
lungen in Email, desgleichen an 
den vier Knöpfen des Knaufes; 
mit Löffelchen und Patene die 
im Sechspass vertieft ist. 14. Jahrh. 
Kelchhöhe 6" 8'", Durchm. 4" 
9'". Patene-Durchm. 6{". (1342.) 
(Deutsch-Ordensschatz.) 
2412. Kelch von vergoldetem Silber, 
mit Patene und Löffelchen. Der 
Knauf mit acht mit Buchstaben 
besetzten Knöpfen, der Fuss 
achtseitig, mit einem Kreuz und 
zwei Wappen verziert. 14. Jahrh. 
Höhe des Kelches 7", Durchm. 
der Pateue 5|". (1341.) 
(Deutsch- Ordensschatz.) 
2413. Kelch mit Patene von Silber, 
vergoldet; der Fuss ein Sechs- 
pass; um den Fuss abwechselnd 
Felder mit figürlichen Darstel 
lungen in Email und mit durch 
brochenen Ornamenten, worin 
Edelsteine und Perlen; ähnlich 
der Nodus; in der Patene eine 
figürliche Darstellung in Niello 
mit Umschrift. 14. Jahrh. H. des 
Kelches 7f", Durchm. der Patene 
6f"'. (5033.) (Klosterneuburg.) 
2414. Kelch von Silber, der Ständer 
sechsseitig, der Nodus mit durch 
brochenem Masswerk und sechs 
Knöpfen; der Fuss in tief ein 
geschnittenem Sechspass mit 
durchbrochenem Ornamentkranz 
umzogen. Gipsabguss. Orig, im 
Dom zu Köln. H. 8". (5416.) 
2415. Kelch von Silber, der Ständer 
mit Ornamenten umzogen, der 
Nodus mit sechs heraustretenden 
Knöpfen, auf denen Buchstaben; 
der Fuss einfach, nur um den 
Rand desselben ein einfacher, 
durchbrochener Kranz von klei 
nen Bögen. Gipsabguss. Origin. 
im Dom zu Mainz. 14. Jahrh. 
H. 7". (5415.) 
2416. Kelch von Silber, der Nodus 
mit Masswerk und acht vierecki 
gen Knöpfen, der Fuss im nach 
Innen ausgeschweiften Achtpass 
mit Relieffiguren und einem 
Wappen; herum Inschrift. Gips 
abguss. Orig, im Dom zu Mainz. 
1414. H. 8". (5419.) 
2417. Kelch von Silber, die Cuppa 
von einem Blattkranz umzogen;
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.