MAK

Volltext: Katalog des k.k. Oesterreichischen Museums für Kunst und Industrie

44 
XVII. b. 32- 45. 
32. Säbel, die Klinge mit türkischer Inschrift. Scheide und Griff von schwar 
zem Leder, beide beschlagen mit durchbrochenem, silbervergoldeten und mit 
Edelsteinen besetzten Ornamenten. Mehrere Edelsteine fehlen. 16. Jahrh. 
Orientalische Arbeit. (926.) (K. k. Gewehrkammer.) 
33. Säbel mit einfacher Klinge, die Scheide mit rothem Sammt überzogen; 
Handgriff mit gebogener Parirstange, mit Schildkrot und Perlmutter besetzt 
und mit ornamentirtem Silber und Filigran beschlagen. Orientalische Arbeit. 
17. Jahrh. (929.) ( K - k - Gewehrkammer.) 
34. Säbel. Damascener-Klinge, Griff aus Bein mit Jemaillirtem und niellirtem 
Silberbeschlage. Scheide aus gepresstem Leder, der Grund vergoldet. Beschlag 
von Silber mit Kiello auf der einen und Email auf der andern Seite. Kup 
pel aus gepresstem, vergoldeten Leder, mit emaillirter Schliesse. Früher 
im Besitz des Generals Kleber, L. 3' 2". Orientalische Arbeit. (835.) 
(Graf E. Zichy.) 
35. Säbel (des Königs von Audh). Klinge einfach, Griff von vergoldetem Sil 
ber, statt des Knopfes eine runde Scheibe, beides verziert mit schwarzen 
eingeätzten Ornamenten, Scheide von rothem Sammt mit silbervergol 
detem, durchbrochenen Beschläge. Orientalische Arbeit» L. 32 j ". (836.) 
(Graf E. Zichy.) 
36. Säbel (des Rundget Sing), Damascenerklinge, Griff von Bein, Scheide von 
rothem Sammt. Beschlag des Griffes und der Scheide von ornamentirtem, 
theilweise durchbrochenem Gold. L. 33“. Orientalische Arbeit. (837.) 
(Graf E. Zichy.) 
37. Säbel mit doppelter Klinge, Griff von Horn und mit vergoldetem Silber 
beschlagen; ebenso die schwarze Scheide mit rothseidenem Gurt. Orientalische 
Arbeit. L. 2' 10". (864.) (Graf E. Zichy.) 
38. Säbel (türkisch). Scheide u. Handgriff reich ornamentirt mit Arabesken in 
Gold und Schwarz, mit geschliffenen Türkisen und mit erhabenen ornamen- 
tirten Beschlägen. Orientalische Arbeit. L. 37". (309.) 
(Prinz Aug. v. Sachsen-Coburg.) 
39> Säbel von türkischer Form. Die damascirte Klinge mit Inschriften und 
Arabesken in Gold verziert. Handgriff einfach schwarz mit Messing. Die 
Scheide von Leder mit Messing beschlagen. Orientalische Arbeit. L. des 
ganzen Säbels 381". (308.) (Prinz Aug. v. Sachsen-Coburg.) 
40. Säbel (des Maharadjah von Rampore) mit Damascenerklinge, Griff von ver 
goldetem Silber mit Nielloornament; die Scheide mit geblümtem Seidendamast 
belegt und mit Gold, welches durchbrochen ornamentirt ist, beschlagen. 
Indisch. L. 3'. (904.) (Herr F. Friedland) 
41. Säbel (des Königs von Lahore) mit krummer Damascenerklinge; Scheide 
von gepresstem Leder mit Goldgrund. Griff und Beschlag der Scheide mit 
Email u. getriebenen u. emaillirten Drachenbildern. Indisch. L. 3'. (834.) 
(Graf E. Zichy.) 
42. Säbel (des Fürsten der Mahratten) mit krummer Damascenerklinge; Griff 
von Silber mit vergoldetem blumigen Ornament, Scheide von rothem Sammt, 
oben mit besticktem Stoff, unten mit vergold, u. Ornament. Silber beschlagen. 
Indisch. L. 3' 2". (829) (Graf E. Zichy.) 
44. Säbel in rothsammtner Scheide, Handgriff von Achat; Handgriff, Beschlag 
und Scheide mit Blumenemail, durchbrochenem, silbervergoldetem Ornament 
und Edelsteinen (Rubinen, Smaragden, Diamanten) besetzt; die Klinge mit 
dreifacher Rinne. Mit rother Schnur. Persische Arbeit. 16.—17. Jahrh. 
L. 33^". (927.) (Ä. k. Gewehrkammer.) 
45. Säbel, Klinge mit gravirten Ornamenten, an denen noch Spuren von Ver 
goldung sichtbar sind, Griff und Beschlag der Scheide von vergoldetem Silber
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.