MAK

Volltext: Katalog der Ausstellung neuerer Lehr- und Anschauungsmittel für den Unterricht an Mittelschulen

Grammatik und Sprachkunde. 
27 
Karten Tabellen nnd Situationspläne zur Erläuterung klassischer 
Dichtwerke und zum literaturgeschichtlichen Unterricht, zum Teil 
graphische Darstellungen, wie sie als schlichte Tafelzeichnungen von 
vielen Lehrern angefertigt zu werden pflegen. Ihre Zahl ließe sich 
leicht durch schematische Dichterbiographien, Stammbäume von 
Schulen und Richtungen, metrische Schemata u. dgl. vermehren. 
Der zweite Abschnitt B. (3; IV) bringt Illustrationen; Bilder, Por 
träts, Diapositive, Büsten, erste Ausgaben, welche zur Versetzung 
in das Milieu des behandelten Stückes, zur Belebung des Wortes 
und zur Hebung des ästhetischen Gefühles dienen sollen. Bei rich 
tiger Verwendung von derartigem Material läßt sich die Lektüre 
von Werken, wie Lessings „Laokoon” oder Goethes „Italienische 
Reise” zur Einführung der Schüler in Kunstverständnis und Kunst 
geschichte gestalten. Hier schließt die Ausstellung überall an die 
Tendenzen von Sektion IV. und Sektion XIV. Steht naturgemäß die 
klassische Epoche im Mittelpunkt, so wurde doch der Hinweis auf 
die spätere Entwicklung bis zur Gegenwart nicht gescheut. Ergän 
zung und Fortsetzung dieser Abteilung bildet 
Abteilung IV. „Deutsch-österreichische Literaturgeschichte”, die 
nur deshalb besonders hervorgehoben wurde, weil es gewiß berech 
tigt ist, an österreichischen Schulen zum Bewußtsein zu bringen, 
welcher Anteil Österreich an den Schöpfungen der deutschen Lite 
ratur zukomme. 
Abteilung V. „Schultheater” (Deklamation und musikalische 
Schulaufführungen) deutet auf Schultheater und deklamatorische 
Übung hin, wie sie an vielen österreichischen Schulen in Übung 
sind. Der Plan, eine Sammlung von Szenenbildern aus modernen 
Musteraufführungen von klassischen Dramen vorzuführen, ließ sich 
in der gegebenen Zeit nicht verwirklichen. 
I. Grammatik und Sprachkunde. 
1. Karl der Gr. in seiner Hofschule. (Meinholds Bild. z. deutsch. 
Gesch. Nr. 3). (Vgl. auch II. zu Lampel I. S. 1, II. S. 2, III. S. 108, 
Prosch-Wiedenhofer I. S. 4.) — F.: C. C. Meinhold & Söhne, 
Dresden. 
2. Deutsche Grammatiker. Bildertaf., zusammengestellt von Prof. 
H. Sommert. — F.: A. Pichlers Witwe & Sohn, Wien. 
3. Luthertaf. Wandtaf. (vgl. Sekt. II. Nr. 28, 29.) — F.: B. G. 
Teubner, Leipzig. 
i. Verzeichnis der gebräuchlichsten deutsch. Grammatiken f. 
Mittelschulen. Wandtaf. (Geschrieben von e. Zögl. d. k. k. L.-B.-A. 
in Wien, zusammengestellt von Prof. H. Sommert). 
5. Deutsche Lauttaf. (Syst. Vietor). (Vgl. dazu Sekt. f. moderne 
Phylolog. Nr. 5). 87 X 70 cm. — F.: N. G. Eiwert, Marburg i. PI.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.