MAK

Volltext: Katalog der Ausstellung neuerer Lehr- und Anschauungsmittel für den Unterricht an Mittelschulen

VI. Sektion: Moderne Philologie. 
Obmann: Landesschulinspektor Stephan Kapp. 
Mitglieder: Proff. Schulrat A. Bechtel, W. Duschinsky, Dr. L. Kellner 
Dr. E. Kader, Schulrat P. Pejscha, A. Seeger, Dr. IC Vrba, Direktor Dr’ 
A. Wiirzner und Prof. Dr. A. Zauner. 
Bei dem Unterricht in den neueren Sprachen an höheren Lehr 
anstalten ist das Prinzip der Anschauung erst seit verhältnismäßig 
kurzer Zeit zur Geltung gelangt. Dennoch bietet sich auch hier 
schon eine Fülle von Lehrmitteln dar, die auf diesem Prinzipe 
fußen und damit einen neuen Beweis für die Fruchtbarkeit der 
Anschauungsmethode liefern. 
Der Aufschwung der wissenschaftlichen Phonetik und deren 
Verwertung in der Schule veranlaßte zunächst die Herstellung von 
Anschauungsmitteln zur Förderung des Ausspracheunterriehtes. 
Im Anschluß an den englischen Phonetiker Sweet gab 1882 der 
Österreicher Arnold Schröer_ (jetzt Prof. a. d. Handelsschule in 
Köln) in seiner Abhandlung „Uber den Unterricht in der Aussprache 
des Englischen” („Ztschr. f. d. Realschulw.”, VII., S. 257ff) die An 
regung dazu. 
Der Gedanke der Verwendung des Bildes zur Förderung der 
Sprechfertigkeit liegt schon J. Lehmanns mitBildern ausgestattetem 
„Lehr- und Lesebuch der französischen Sprache nach der An- 
S AvtM Un8Sm - eth ° <ie ” ( 1868 ) mit dem aus Comenius entlehnten Motto 
„Nihil est in intellectu quod non ante fuerit in sensu” zugrunde. 
Aber die allgemeine Aufmerksamkeit der neusprachlichen Lehrer 
welt wurde erst auf die Anschauungsmethode gelenkt, als 1887 der 
schweizerische Pädagoge S. Alge und 1890 F. Schmidt im 25. Hefte 
der „Lehrgänge und Lehrproben” (herausg. von Frick) die Jahres 
zeitenbilder aus dem Wiener Verlage Ed. Holzel, die sich namentlich 
durch ihre Größe und geschickte Komposition empfahlen, in metho 
discher Weise dem fremdsprachlichen Unterrichte dienstbar machten. 
Seitdem hat derselbe Wiener Verlag noch eine Reihe von An 
schauungsmitteln für den Sprachunterricht geliefert, die in ganz 
Euiopa, namentlich aber in Deutschland, Verbreitung fanden und 
einer stattlichen Anzahl von Lehrbüchern als Grundlage dienen. Der 
Zeit und dem Range nach eines der ersten ist A. Bechtels En- 
seignement par les yeux’’ (Holzel 1893), also ebenfalls das Werk
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.