MAK

Metadaten: Alte und Moderne Kunst XII (1967 / Heft 91)

iberischen Hochebene hinsetzt, die berühmte rote 
Erde assoziiert, wie er mit wenigen Farbflecken 
den Raum einer Küstenlandschaft mit schroffen 
Abstürzen zu den brandenden Wellen des Atlantiks 
aufbaut, zeugt von einer sicheren Hand und 
einem Wissen um die Wertigkeit der Farben. 
Helle und dunkle. eckige Flecke, auf einem 
fast horizontalen Farbwischer aufgesetzt, 
ergeben eine Siedlung auf der Hochebene vor 
Madrid. Es ist aber nicht ausschließlich die Land- 
schaft, die Schulz interessiert. ein toter Vogel, ein 
von Füchsen angenagter Kadaver im Schnee, 
kann Schulz ebenso zum packenden Motiv wer- 
den. 
Auch in den Ölbildern können wir das Her- 
kommen feststellen. Die ,.Kompositi0n", in der 
Schulz von zwei Köpfen ausgeht, hat ihre Wurzeln 
in Boeckls Dominikanerbildern. noch mehr aber 
im "Kleinen Copertino". Schulz' Malweise ist 
pustos. Mit kräftigem, zu dicken Krusten geballtem 
4 Josef Schulz, Baumaschine, 1965. 531, 65xS1cm 
s Josef Schulz, Komposition, 196a. o1, 80x60cm 
e, Josef Schulz, Vogelflug u. was. 01, BOx90cm 
48
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.