MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Schlössern und Schlüsseln im k. k. österreichischen Museum in Wien

I 
fi 
7. 
8. 
9. 
10 
11. 
12 
13. - 
14. - 
15. - 
Schlüssel, römisch (Bronze). 
400 vor Christo bis 500 nach Christo. 
Schlüssel, 6'5 0m lang, der Griff oben mit rundem breitem 
Binge, unten vierkantig konisch zulaufend, Bart mit 
3 Zacken (2 fehlen), Fundort Eom. 
— 6 cm lang, wie Nr. 1, Fundort Eom. 
— 3° m lang, wie Nr. 1. Bart mit 5 Zacken (2 fehlen), seltenes 
Stück in solcher Grösse. Fundort Eom. 
— 8 cm lang, der Griff in der Form eines Panthers, mit pal 
mettenförmigem Abschluss, Bart von Eisen fehlt. Seltenes 
Stück. Fundort Bologna. (Geschenk des Herrn Ignaz 
Spöttl, Historienmaler, Wien.) 
— 4'5 cm lang, der Griff oben rund, mit breitem viereckigem 
Ansätze, unten vierkantig zulaufend, der Bart mit 3 einge 
schnittenen Zacken. Fundort Eom. 
— 5° m lang, der Griff oben rund, unten breit, vierkantig 
zulaufend, der Bart mit 5 Zacken (1 fehlt). Fundort Eom. 
— 5'7 om lang, der Griff oben mit breitem Einge, unten 
vierkantig konisch zulaufend, der Bart mit 4 Zacken. Fund 
ort Eom. 
— 6 cm lang, der Griff breit quadratisch, Bart mit 2 Zacken. 
Fundort Aegypten. (Geschenk des Herrn G. Bolaffio, 
Triest.) 
— 4.5cm lang, der Griff oben rund, unten vierkantig 
konisch zulaufend, der Bart mit 3 Zacken. Fundort Palermo. 
— 5 0m lang, wie Nr. 9. Der Bart mit 5 Zacken. Fundort 
Verona. 
— 4.7cm lang, der Griff oben rund, unten breit quadratisch, 
der Bart mit 3 Zacken. Fundort Pompeji. 
Finger-Ringschlüssel, 2 cm lang, runder schmaler Eing, der 
Bart ausgeschnitten. Diente für ein Vorlegscliloss. Fundort 
Pompeji. 
— 3.5cm i an g ) m it rundem breitem Einge, kurzem vierkan 
tigem Stiele, der Bart mit 3 Zacken. Fundort Eom. 
•— 2 cm lang, runder schmaler Eing, kurzer vierkantiger 
Stiel, der Bart mit 4 eingeschnittenen Zacken. Fundort 
Neapel. 
3 0m lang, runder breiter Eing, kurzer vierkantiger Stiel, 
der Bart mit 2 eiugeschnittenen Zacken Fundort. Syrakus.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.