MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Schlössern und Schlüsseln im k. k. österreichischen Museum in Wien

10 
Schlüsse], römisch (Bronze). 
Ifi. Finger-Ringschlüssel, 3’3 cm lang, schmaler runder Ring, 
kurzer vierkantiger Stiel, der Bart mit 3 Zacken. Fundort 
Florenz. 
17 — 2 cm lang, der runde Ring zerstört, kurzer vierkantiger 
Stiel, der Bart mit 4 Zacken. Fundort Siena. 
18. Schlüsssel, 4'8 cm lang, der Griff oben rund, unten konisch 
znlaufend, der Bart unkenntlich. Fundort Herculanum. 
19 — 5'5 cm lang, wie Nr. 18. Der Bart mit 6 Zacken. Fundort Pola. 
20. — 5'5 cm lang, der Griff oben rund, unten breit, quadratisch, 
der Bart mit einer Zacke. Fundort unbekannt. (Geschenk 
des Herrn Dr. J. Hinterstoiser, Wien.) 
21 - 7’5 om lang, wie Nr. 20. Fundort unbekannt. 
22. — 8 cm lang, wie Nr. 20. Fundort unbekannt. 
Schlüssel, römisch (Bronze). 
200 vor Christo bis 500 noch Christo. 
23. Schlüssel, 7 0m lang, der Griff oben rund, mit breitem quadra 
tischem Ansätze, der Stiel rund, hohl bis zu % des Bartes, 
der Bart mit 3 Zacken. Fundort Ungarn. 
24. — 7'5 cm lang, der Griff oblong, oben abgerundet, mit runder 
Oeffnung, der Bart mit 3 eingeschnittenen Zacken. Fund 
ort Spalato. 
25. — 7'5 cm lang, der Griff viereckig, mit runder Oeffnung und 
eingeschlagenen Kreis-Ornamenten, der Bart von Eisen zer 
stört. Fundort Laibach. 
26. — 8'5 0m lang, der Griff kegelförmig, mit Ringen, der Bart von 
Eisen zerstört. Fundort Laibach. 
27. - 7'» lang, der Griff oben ein grosser Ring mit breitem 
viereckigem Ansätze, der Bart quadratisch mit 4 Oeffnungen 
und 4 Zacken. Nach der Bildung des Bartes zu urtheilen, 
muss das Sperrsystem, wozu der Schlüssel verwendet 
wurde, ein sehr complicirtes gewesen sein. Seltenes Stück. 
Fundort Villach. Bei Auffindung wurde die Patina entfernt. 
(Geschenk des Herrn A. Jugovitz, Ober-Ingenieur, Wien.) 
28. — 7 cm lang, der Griff oval, auf einem viereckigen, mit Pal 
metten verzierten Capital aufliegend, der Bart in der Con- 
struction sehr complicirt, der flache Theil ist T-förmig aus 
geschnitten, mit 3 aufrechtstehendeu Zacken ; das Schloss, 
wozu der Schlüssel verwendet wurde, war ein Stechsystem 
mit Zapfen und Federn. Von seltener Schönheit. Fundort 
Petronell (Carnuntum). 
29. — 6‘5 cm lang, wie Nr. 24. Der Bart mit 2 Zacken. Fundort 
Siebenbürgen. 
30. — 5 cm lang, wie Nr. 24. Der obere Griff zerstört, der Bart 
mit 3 Zacken. Fundort Innsbruck.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.