MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Schlössern und Schlüsseln im k. k. österreichischen Museum in Wien

54 
Schlösser. 
48«. Kastenschloss von Eisen, deutsch, von einem Elfenbein 
kästchen, 10*5 cm lang, 3'8 cm und 5*2 cra breit, das blau an 
gelaufene Unterlagsblech rückwärts geschweift, mit ein 
fachem gespaltenem deutschem Riegel, die achteckige 
Kuppel des Eingerichtes und das Verdeckungsblech des 
Mechanismus mit geätzten Ornamenten und weiss emaillirt. 
Die Emaillirung an Eisen ist von grosser Seltenheit. (Ge 
schenk des Herrn Johann Deininger, Director der Staats 
gewerbeschule, Innsbruck.) Um 1600. 
44. Trnhenschloss von Eisen, deutsch, 33 cra lang, 16 cm und 
24 cm breit, mit offenem, äusserst complicirtem Mechanismus, 
von vortrefflicher Arbeit, vier Klappriegel, Vorder- und 
Hinterstudel in Verbindung der Zuhaltung, der Stulp, 
obere Platte vom Eingerichte und einzelne Schlosstheile 
mit gravirten Ornamenten, die Schlagfedern mit rosetten 
förmigen Schrauben von Eisen. Ende des 16. Jahrhunderts. 
45. Thürschloss von Eisen, deutsch, 37 cm lang, 16 cm und 24 c,n 
breit, mit drei deutschen Riegeln und zwei Seitenfallen, der 
Vorderstüdel ohne Aufhältungsfedern, das Eingericht mit 
gekerbter, halbrunder Kuppel, enthaltend sechs Richtscheiben, 
die geschweifte Verdeckungsplatte mit verschiedenen Orna 
menten gravirt. Anfang des 17. Jahrhunderts» 
4(». — deutsch, 46 cm lang, 17 cm und 25 cm breit, mit 
zwei deutschen Riegeln und einer Mittelfalle, der Vorder- und 
Hinterstudel halten die zwei Äufhaltskloben (Zuhaltung), 
auf dem gravirten Umschweif ist der balusterförmige Griff 
des Blindschlüssels, das Eingericht mit einer Kuppel abge 
schlossen, enthaltend fünf Richtscheiben, sämmtliche Schloss 
theile sind verschraubt und von vortrefflicher Arbeit. Dazu 
der Schlüssel Nr. 358. Um 1600. 
47- — — 5L cm lang, 14'5 cm und 22'5 cm breit, der Mechanismus 
mit ausgeschnittenem, reich ornamentirtem Eisenblech 
verdeckt, mit drei deutschen nebeneinander laufenden Riegeln 
und zwei auf die Seite gehenden Fallriegeln, am Vorder- und 
Hinterstudel der geschweifte Aufhaltungskloben, der Blind 
schlüssel mit Voluten, an der oberen Seite eine Riclit- 
stange zur Stellung des einen Fallriegels, die dreipass 
förmige Oeftnung dient zur Einführung des Regulators, um 
die Stange zu stellen, das Eingericht enthält sechs Richt 
scheiben, sämmtliche Schlosstheile sind verschraubt, das 
Ganze von vorzüglicher Arbeit. Dazu gehören Schlüssel 
Nr. 359 und 367. Um 1600. 
48- — 40 cm lang, 14 cm und 23 cm breit, der Mechanismus 
mit ausgeschnittenen und gravirten Arabesken, auf blau- 
angelaufenem Eisenblech überdeckt, mit vier deutschen 
Riegeln und einer Mittelfalle, der Blindschlüssel, die Klinke
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.