MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Schlössern und Schlüsseln im k. k. österreichischen Museum in Wien

60 
Vorleg- oder Vorhängsclilöascr. 
98. Schloss von Messing-, italienisch (Vexir), ll cm lang, 5 0m breit, 
cler feclilosskasten viereckig, mit gebogenem Bügel und 
zinnenartigem Aufsatze, mit eingesclilagenen Strich-Orna 
menten, verschiedene Theile des Schlosskastens verschieb 
bar. Ende des 17. Jahrhunderts. 
Nr. 88 bis 97 sind Stechsysteme. 
00. — von Eisen, deutsch, 10 cm lang, 10 cm breit (Mahl-, Buchstaben 
oder Combinations-Schloss). Es besteht aus zehn Ringen, 
worauf verschiedene Buchstaben eingravirt sind, und den 
zwei auseinander gellenden Handgriffen mit Bügel, welche 
die zehn Ringe Zusammenhalten, die auf einer gezahnten 
Stange festsitzen. Mitte des 16. Jahrhunderts. 
100. — 4.5cm lang, 3'7 cm breit, die vier Ringe mit Buch 
staben. von Messing, die beiden Kappen und Bügel von 
Eisen. Ende des 18. Jahrhunderts. (Geschenk des Herrn 
Anton Grafen Lazansky, Wien.) 
Hans Ehemann, ein berühmter Schlosser, der um 1460 in Nürnberg 
lebte, war der Erfinder des Buchstaben- oder Combinations-Schlosses. 
Regnicr itnd Cardan im vorigen Jahrhunderte zu Paris verbesserten 
das System; man konnte mit einem Schlosse von 5 Ringen, an jedem 
das Alphabet, 390.625 Combinationen stellen. 
101. — von Eisen, deutsch, 2'8 cm lang, 2’8 om breit, mit vier 
eckigem Schlosskasten, halbrundem Bügel, der Schlüssel 
3 0m lang. Anfang des 18. Jahrhunderts. 
102. deutsch, 17 cm lang, ö’ö 0 “ breit, der Schlosskasten 
cylinderförmig, massiv.gebogener Bügel, die Schlüsselführung 
ein Schraubengewinde. Anfang des 15. Jahrhunderts. 
Dazu Schlüssel Nr. 258. Derartige Schlösser wurden an 
Gefängnissthüren verwendet, daher auch der Namfe 
„Gefängniss-Schlösser“. 
10S. deutsch, 8'5 cm lang, 7 cm breit, der Schlosskasten 
cylinderförmig mit gekehlten Schienen, der Bügel halbrund, 
das Schlüsselloch mit einem Schuber (Vexir) verdeckt. 
Der Schlüssel 7 cm lang. Anfang des 17. Jahrhunderts. 
•W —— deutsch, ID“ lang, 5 C “ breit, der Schlosskasten 
länglich viereckig, mit auslaufenden Schienen umgeben ; 
der Bügel halbrund. Ende des 17. Jahrhunderts. Dazu 
Schlüssel Nr. 260. 
105. — deutsch (Vexir), 7 cm lang, 4’5 om breit, der Schloss 
kasten bildet einen Korb mit Henkel, der obere Tlieil 
zum Abschrauben, an der Seite das Schlüsselloch, der 
Schlüssel 4<3m lang - Anfan S (les 18. Jahrhunderts. 
10K — deutsch (Vexir), ll cm lang, 3 cm breit, der Scliloss- 
kasten cylinderförmig mit einem beweglichen Bügel, der 
S cm lange Schraubenschlüssel an dem kleinen Ringe ange- 
biacht, mehrere Plieild vom Sclilosskasten müssen aus-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.