MAK

Volltext: Katalog der Special-Ausstellung von Schlössern und Schlüsseln im k. k. österreichischen Museum in Wien

64 
Eingerichte oder Ge wirre. 
131. Von Eisen, deutsch, ll sm lang, 7 cm breit, mit Schlüssel, der 
Dorn dreieckig und dreipassförmig gestaltet, an den 
sieben Richtscheiben sind 24 Mäander-Keifen. Um 1600. 
132. — — deutsch, 5'5 cm lang, 6 cm breit, mit Schlüssel, an den 
sieben Richtscheiben sind 25 Kreuz-Reifen. Anfang des 
17. Jahrhunderts. Meisterstück. 
133. — — deutsch, 5 cm lang, 4'5 cm breit, mit Schlüssel, an den 
vier Richtscheiben sind 15 Reifen. Ende des 17. Jahr 
hunderts. 
134- — ■— deutsch, 8 cm lang, 6 sm breit, mit Schlüssel, an den 
drei Richtscheiben sind 12 Reifen. Anfang des 17. Jahr 
hunderts. 
135. deutsch, 9'5 cm lang, 6 0m breit, mit Schlüssel, an 
den drei Eichtscheiben sind drei gerade, zwei kreuz-, ein 
Y-förmiger Eeifen. Anfang des 17. Jahrhunderts. Meister 
stück. 
136. — — deutsch, 2*5 cm lang, 7 cm breit, mit Schlüssel, eine 
kreuzförmige Richtscheibe, die Reifen eine symmetrische 
Figur, der Dorn dreieckig, die Arbeit an diesem Stücke 
ist sehr beachtenswerte Mitte des 17. Jahrhunderts. 
137. — — deutsch, 6 cm lang, 5 cm breit, mit Schlüssel, an den 
fünf Richtscheiben sind kreuzförmig gestellte Reifen. Mitte 
des 17. Jahrhunderts. 
138. — — deutsch, 8 cm lang, 5'5 cm breit, an den zwei Richt 
scheiben sind Y-förmige und gerade Reifen. Ende des 
17. Jahrhunderts. 
139. — — deutsch, 2’5 cm lang, 5*5 cm breit, mit Schlüssel, eine 
Richtscheibe mit Kreuz-Reifen. Anfang des 18. Jahr 
hunderts. 
140. deutsch, 2 0m laug, 5‘5 cm breit, mit Schlüssel, eine 
Richtscheibe mit Mäander-Reifen. Anfang des 18. Jahr 
hunderts. 
141. italienisch, 3 cm lang, 6 om breit, 2 Richtscheiben mit 
fünf kreuzförmigen Reifen. Anfang des 18. Jahrhunderts. 
142. — — deutsch, 7 cm lang, 5 c,n breit, mit Schlüssel, an den 
drei Richtscheiben kreuzförmige Reifen. Mitte des 18. Jahr 
hunderts. 
143. Deckel einer Casse, von Eisen, deutsch, 65 cm lang, 38 0m 
breit, mit fünf Fallriegeln, sogenannten Katzenköpfen, der 
Mechanismus mit einer polirten Eisenplatte verdeckt, mit 
gravirten Ornamenten und zwei weiblichen Figuren. Mitte 
des 17. Jahrhunderts.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.