MAK
Seite 14 
Hummer 1 
Internationale Sammler-Zeitung. 
(Die Salting-Gallery in Condon.i Der englische Staat 
ist durch die testamentarische Verfügung eines alten Kunstsammlers, 
George Salting in den Besit3 einer unscheinbaren Kunstsammlung 
gelangt. Selbst in den Kreisen der Künstler mar der rtame Salting 
ziemlich unbekannt; nur die nächsten freunde des im Alter oon 
74 Jahren einsam gestorbenen ITlannes kannten seine Teidenschaff, 
die ihn zu einem mehr als sparsamen leben oeranlafjte. Ulan 
tuufjte, daf3 sein Vater, ein dänischer Grofjkaufmann, durch-glück 
liche Zuckerspekulationen ein ungeheueres Vermögen erroarben 
hatte, das seinem Sohne eine Rente uon etroa einer ITlillion sicherte, 
und betrachtete daher diesen, der stets in schlechten Kleidern und 
auch sonst in ärmlicher Weise erschien, mit jener unoerhohlenen 
Geringschätjung, die man schmutjigem Geiz zu zollen pflegt. Jetjt 
erst hat sich das Geheimnis, das über dem Ccben des alten Illannes 
lagerte, enthüllt, und die englischen Zedüngen roidmen ihm begeisterte 
rtachrufe. Die Uleister aller Cänder sind in der Salting-Gallery 
oertrefen, allein zmei Hobbema, und uon Holbein ein Selbst 
bildnis und das Porträt der Hnna oon Cleoe, Zmei kostbare 
Gainsborough und zmei Constable repräsentieren die 
englische Schule in ausgezeichneter Weise, aber auch die alten 
Italiener sind in ihr in gleicher Weise berücksichtigt, lieben dieser 
Gemäldegalerie hat Salting dem englischen Staat aber auch noch 
eine ebenso roertuolle keramische Sammlung und eine 
Sammlung alten Porzellans hinterlassen. 
Uom Kunstmarkte. 
(Versteigerung der Sammlung Holroyds) Aus 
Condon roird uns berichtet: Die Sammlung lohn Baker Holroyds, 
des freundes und Testamentsvollstreckers des Historikers Gibbon 
rourde Fllitte Dezember bei Christie oersteigert. Holroyd rourde 
im Jahre 1816 in den Grafenstand erhoben und hatte dreimal 
geheiratet. Seine beiden Porträts Don Reynolds und Romney und 
die Bilder seiner drei frauen oon Cotes, Beechey uud Hoppner 
brachten 9240 mark; ein William Dobson (Karl T ) erzielte 15.440 lllark, 
eine „Königin Elisabeth“ oon Zucchero 10.500 ITlark, ein Porträt 
oon llicolas Illaes 19.520 mark, ein Porträt oon Jean Baptiste 
Colbert oon Budehon 10.929 lllark, ein Porträt der ersten Herzogin 
oon Sheffield oon francis Cotes 9870 lllark, ein Hoppner (Cady 
Anne north) 58800, ein kleines Porträt Cord Sheffields oon Rey 
nolds 19.850, dasselbe Porträt oon Romney 10.500 mark, eh: Cord 
Warth oon Reynolds 5205 lllark, ein Hoppner „Thomas, zmeitet' Carl 
of Chicester“ 3780 lllark, eine Angclica Kauffmann, „John erster, 
Carl“ 3465 lllark, ein Camrence, „francis 4. Carl of Guilaford“ 
2205 Alark, ein Reynolds „lllifj lllargaref faure“ 11.920 lllark. 
(Die Versteigerung des Steinheilschen lllobiliars.) 
Aus Paris mird uns geschrieben; Die Versteigerung der lllöbel 
und „Kunstschätje“ der frau Steinheil im Hotel Drouot hat im 
Ganzen 25.285 francs ergeben. Das ist oiel, menn man den tat 
sächlichen Wert der Sachen in Betracht zieht; es ist aber sehr 
rnenig, menn man die Sensation ins Auge fafjf. ITleg hafte sicher 
auf einen höheren Erlös gerechnet! Sie hat geroifj nicht gedacht, 
dalj sie den Parisern schon sobald gleichgültig toerden mürde, 
das heifjt, sie mar den Parisern, den Badauds, nicht gleichgültig 
gemorden. neugierige hatten sich genug eingefunden. Aber keine 
ernsthaften Käufer: und das ist dach der Prüfstein des Ruhms; 
im Hotel Drouot hat auch der Ruhm seinen ITlarktroert! Die 
höchste Summe erzielte aufjer den alten flandrischen Wandteppichen 
das Bildnis ITlegs uon ßannnt, und auch dieses rourde für 
5.600 fres. erstanden; nicht, roeil es die tragische Witroe dar 
stellte, sondern meil es eben oon Bonität mar. Ein anderes Bild 
nis ITlegs, oon Boesroillroald, erzielte dagegen nur 135 fres.! Eines, 
das sie am Klaoier darstellt, gar nur 60 fres. 1 Die ITtalereien des 
brauen Steinheil gingen für je 20, 39, 60, 90 fres. roeg und die 
maloersuche der frau Steinheil für nur 10 fres. Die Versteigerung 
hat oon 2 Uhr nachmittags bis Y 12 Uhr nachts gedauert; aber 
es mar eben doch keine „animierte“ Versteigerung, roas die An 
käufe betrifft. Recht animiert ging's im Publikum freilich zu: man 
erdrückte sich gegenseitig und es kam ein paarmal zu roahren 
Raufereien. Insofern also hatte flieg doch „Erfolg“! 
Die Auktionen bei Lepke in Berlin. 
Die Versteigerung der Ilachlässe des Barons oon W.-C. und 
des Reichsgerichtsrats Th öl in Ceipzig, roie der Pergament-Ulahu- 
skripte des XIV,—XVI. Jahrhunderts aus der Sammlung Herrn. 
Emden in Hamburg in Rud. Cepkes Kunstauktionshaus in Berlin 
ergab 96.802 lllark. Es erzielten: tlr. 8, Silberoergoldeter Ulanats- 
becher auf fufj, Alk. 120. tlr. II. Couis XVI. lllarmoroase, 1A. 100. 
llr. 15. Alter Thüringer Holzkrug, in Zinn gefaljt, 111 k 190 llr 18. 
farbige Schroeizer Hochzeitsscheibe, 111k. 400. llr. 19. Desgl., 
Ulk. 210. llr. 21. Alfpersische 5ennadecke, 111k. 275. llr. 22. 
Zmei grofje halzgeschnitjte frauenfiguren, Alk. 205. llr. 23. 
Renaissance-Sessel, Tirol, Ulk. 150. llr. 25. Buchsstatuette der 
heiligen Elisabeth, Ulk. 205. llr. 27. Curteluhr. Verschiedenfarbige 
Bronze. Paris, Cepine. Zeit Couis XVI., Ulk 940. llr. 28. Dresdener 
Emaildose, Ulk. 200. llr. 29. Silbernes Speiseseroice, Ulk. 1450. 
llr. 30. Grofje, altchinesische Bronzestatuette, oergoldet, 111k. 895. 
llr. 31. Uleissener Teekanne, Ulk, 185. llr. 32. Grofje, silberne 
Ampel, Ulk. 500. llr. 53. Zmei grofje Rokokg-Eckuerzierungen, 
holzgeschnitjt und oergoldet, Ulk. 220. llr. 34. Vier hochlehnige 
Couis XIV.-Stühle, holzgeschnitjt und oergoldet, Ulk 250. llr. 55. 
Vier grofje oergoldete Bronze-Appliques, Couis XV., 111k. 1110. 
llr. 56 Italienische lllarmorbüste, Ulk. 170. llr. 37-58. Zmei Bilder 
des 18. Jahrhunderts, Ulk. 150. Ar. 39. Ein Paar grofje Seores- 
Porzellanoasen, Ulk. 2680. llr. 40. Grofjer Wandteppich, Ulk. 5500. 
llr 41. Persischer Teppich, Johraghan, 111k. 540. llr. 43, Grofjer 
persischer Teppich, Täbris, Ulk 1610. nr. 44. Bildnis des Kurfürsten 
Johannes des Beständigen, Cranach-Schule, Ulk 325. llr. 45. Alte 
Elfenbein-lJliniatur, Ulk 260. tlr. 47. meißener figur, Kaoalier, 
Ulk. 165. llr. 48. Grofje Uleifjener Gruppe, Ulk 335. llr. 49. 
Erofjer Uleifjener Puppenkopf, Ulk. 115. llr. 50. Grofje Uleifjener 
Gruppe, Ulk. 280. llr. 51. meißener Gruppe: Die russische Amme, 
Ulk. 500. llr. 52. Uleifjener Teller, Ulk. 150. llr 55. Desgl., 
Ulk. 110. llr, 54. Zmei Uleifjener Tassen, Ulk. 155. llr. 55. Zmei 
desgl. Ulk. 140. llr. 56. Zmei desgl., Ulk, 155. llr. 57. Ölgemälde 
non C Kilian, Ulk 280. llr. 58. Altes Wedgroood-Relief, Ulk. 250. 
llr. 60. Goldemaillierte Empiretaschenuhr, Ulk. 260. llr. 61. lladel- 
büchse, goldemailliert, Ulk. 445. llr. 64. französisches, gold 
emailliertes Armband, Ulk. 360. llr 65. lladeletui, goldemailliert, 
Ulk 210 llr. 66. Desgl., Ulk. 315. llr 67. llautilus aus Kristall 
glas, Ulk. 500. llr. 68 Porzellangruppe: Die Erbtante, Ulk. 135. 
llr. 69 Wochensuppenterrine, Ulk. 125. llr 70. Zmei Wiener 
Kinderköpfe, Ulk. 105. llr. 71. Taschenuhr, emailliertes Gehäuse 
und Zifferblatt,, Ulk. 405. llr. 72. Desgl., in silberner Kapsel, 
Ulk. 655. llr. 75. Goldene Taschenuhr, Ulk. 125. llr. 76. Grofjer, 
bronzeuergoldeter Knauf, Ulk. 95. llr. 77. Reliefporträt aus Wachs, 
nik. 150. llr. 78-79. Zmei Chelsea-Gruppen, Ulk 175. llr. 80-81. 
Zmei figuren, desgl., Ulk. 145. llr. 82. Grofje Uleifjener Gruppe: 
friedrich der Grofje zu Pferde, Ulk. 310 nr. 84. Silberne Platte, 
getrieben: Die Krönung der lllaria, Ulk. 155. llr. 85-86. Ein Paar 
Wedgmood-Uledaillons, 111k. 460. nr. 87. Gotische Kassette, aus 
Birnholz geschnitjt, Ulk. 675. llr. 88. Goldemaillierte Genfer Taschen 
uhr, Ulk. 555. fir. 89. Silberuergoldetes Döschen, Ulk, 165. nr. 90. 
Goldemaillierte Taschenuhr in Schlangenhautkapsel, Ulk. 830. 
llr. 90, Goldemaillierte, englische Taschenuhr, Ulk. 875. llr. 94. 
Uleifjener figur, sitjender Kaoalier, 111k. 110. llr. IOC. Uleifjener 
Stockknopf, Ulk. 135. nr. 105. Ein Paar Bronzeleuchter, Ulk. 125. 
llr. 105. Ausstellungsschrank aus Eichenholz, Ulk. 180. nr. 108. 
Kaffeeseroice, Ulk. 250. llr. 110. Besteck, bestehend aus sechs 
Gabeln, drei Blessem und drei löffeln, Kloster Veilsdorf, Ulk. 125. 
llr. 125. Zmei Silbene Plaketten mit den Porträts Cuthers und 
Ulelanchthons, Ulk. 135. llr. 128. Büste aus schmarzem Basalt 
biskuit, Ileroton, Bez. Wedgmood, Ulk. 125. llr. 155. Brustbild der 
ITladonna, Ulk. 505. 
Pergament-Ülanuskripfe (14.—16. Jahrh.) und Stamm 
bücher aus der Sammlung Emden, llr. 168. Blätter des Gefühls 
und der Erinnerung, Ulk. 220. llr. 169. Stammbuch des Johann 
Ceopold Cehmann, Berlin, d. 21. Ulay 1772, Ulk. 82. llr. 172. 
5tammbuch oon f. W. D. 1771, Ulk. 90. llr. 175. Stammbuch oon 
A. G. de Zuerzerenge, Utricäesien (aus Utrecht?), 1613, Ulk. 290. 
tlr. 176 Stammbuch einer zu Heidelberg in den Jahren oon 1605 
bis 1615 studierenden oornehmen Persönlichkeit, Ulk. 450. nr. 177. 
Theatre de P. Corneille aoec des commentaires, Ulk. 110 llr. 178. 
Indischer Bucheinband, Ulk. 200. nr 179. 24 Persische Pergament 
miniaturen, Ulk. 135. llr. 180. Sieben Pergament-llliniatnren des 
15. Jahrhunderts, Ulk. 155. llr. 181. Spanisches Pergament- 
Ulan uskript des 16. Jahrhunderts, Ulk, 405. llr. 182. Ölminiaturen. 
Ein Band mit 34 Pergamentblattern, enthaltend ein Titelblatt mit 
leerer Kartusche und 17 Porträts, Ulk. 860. llr. 185. Bucheinband 
oon braunem Ceder, mit reicher Goldpressung, lllk. 510. llr. 184. 
Persisches Pergament-lllanuskrijjt 1555 (Dioan Hafiz), Ulk. 200.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.