MAK
Hummer 9 
Internutionale Sammler-Zeitung. 
Seite 139 
?ig. 14. Thiede: Sri. Dr. Ortner. 
mal blofj eine Arbeit im Bilde roiedergeben können. 6s 
ist das Portrat eines alten Weinbauers in lliederösterreich. 
(?ig. 16.) 
Das Porträt ist nach der Ratur modelliert: der fllann 
mit den markanten Gesichtszügen lebt im Doife Chorherrn 
und führt den Hamen flohberger. 
Sig. 15. Thiede: flau Prof. Winkler. 
Die Plakette ist als Gu^- und Prägeplakette aus 
geführt: in der zmeiten farm hat sie eine Gröfje non 55 mm 
und ist in Bronze und Silber erhältlich. 
% 
Chronik. 
Bibliophilie. 
(Die Züricher Handschrift non Goethes Umreister.) 
Die Züricher Handschrift non Goethes „Wilhelm ITleisfer“ ist 
durch Entgegenkommen des bisherigen Besitjers und im Einoer- 
ständnisse mit der Direktion des Goethe-Schiller-flrchius in Weimar 
den Goetheschen Jntestaterben unter Anerkennung ihrer Urheber- 
rcchfsansprüche käuflich überlassen morden und befindet sich be 
reits in den Händen des Doktor Vulpius in Weimar. Später soll 
die Handschrift dem Goethe-Schiller-Archio einuerleibt merden. Die 
Veröffentlichung des „Ur-Wilhelm Kleister“ dürfte bereits im Herbste 
erfolgen. 
(Die Bibliothek des D r. Horn in Hlödling) ln der 
Buchhandlung non Utax Perl in Berlin murde in der Vortooche 
die Auktion der Bibliothek des Dr. Ernst Horn (lltödling) oorge- 
nommen. Am ersten Tage beherrschte Goethe das feld. Ein 
Exemplar der ersten Ausgabe des Göf} non Berlichingen erroarb 
der Buchhändler Bernhard Diebisch in Ceipzig um 605 111k. Sonst 
mären noch zu nennen: Goethes Schriften S Bände. 1787 90. 
Erste Ausgabe. Zmei Exemplare. 595 111k. Goethes Werke. 15 Bände. 
Tübingen. Cotta 1806. 110 Alk. Desgleichen: Wiener Ausgabe. 
1816. 91 Utk. Goethes neue Schriften Berlin. Unger. 1792 76 fllk. 
Goethes Werke. Vollständige Ausgabe letzter Hand. 60 Bände. 
Stuttgart. Cotta. 1827 1842. 575 Alk. Das römische Carneoal. 
Ankündigung des römischen Carneoais: Unterzeichnet: Weimar, den 
2. Januar 1789. lll 111k. Claoigo. Erste Ausgabe Ceipzig. Weygand. 
1774. HO Alk. Wesfästlicher Dioan. Stuttgart. Cotta. 1818, und 
Ermin und Elroire, ein Schauspiel mit Gesang. 75 111k. faust. Ächte 
Ausgabe. Ceipzig. Göschen. 1790. 660 ITIk. Desgleichen ein Exem 
plar oon 1787 aus alten Bogen des 7. Bandes der Schriften. 140 Alk. 
Ein Exemplar uan 1808. Cotfa, Tübingen, erste Ausgabe des uoll- 
endefen ersten Teils. 190 Alk. Taschenbuch für 1798 mit der ersten 
Ausgabe non Hermann und Dorothea. 400 Alk. Dieselbe Dichtung, 
geringere Ausgaben des ersten Druckes. 222 Alk. I. C. Caoafer: 
Physiognomische fragmente. Erste Ausgabe, mit Beiträgen Goethes. 
590 111k Oie Ceiden des jungen Werther. Zroeife Auflage. Weygand. 
Ceipzig. 1775, und faksimile nachdruck der ersten Ausgabe. 67 Alk, 
Der Deutsche lllerkur, mit Dielen Goethebeiträgen und der Deutsche 
niusenalmanach, 1850—1840. 91 Alk. Ossian works. Frankfurt. 
1. G. fleischer. 1785. IHit 4 Titelüignetten uon Goethes Hand. 255 Alk. 
Propyläen, herausgegeben oon Goethe, lieber Kunst und Alterthum 
in den Rhein und Alayn Gegenden uon Goethe. Stuttgart. Cotta. 
1816—1852. 122 Alk. Cudrnig Achim uon Arnim: Trost—Einsam 
keit; alte und neue Sagen und Wahrsagungen, Geschichten und 
Gedichte. 210 Alk. Arnim und Brentano: Des Knaben Wunderhorn. 
Erste Ausgabe. 140 Alk. H. de Balzac: Oeuvres completes; 20 vol. 
Paris. 1853 1855. 105 Alk. Les Arts: Revue mensuelle des Musöes, 
Sig. 16. Josef Prinz: Porträt eines alten Bauers. 
„Österreich auf der Brüsseler Aledaillenaussfellung“, S. 137. 
Collections, Expositions. 110 Alk. Riblia latina. cum Interpretatione 
nominum hebraioorum. Speier. ?. Drach, 1486. In altem Cederein- 
band. 210 Alk. Berlinische lllonatsschrift, herausgegeben uon 
?. Gedike. Berlin. 1783—1796. Komplettes Exemplar. 95 111k. Clemens 
Brentano; Ponce de Ceon. Ein Custspiel. Goetfingen. Dieterich. 1804, 
und Chr. Brenner: Das Ceben eines Cüderlichen. Erste Ausgabe. 
116 Jllk. The Burlington Magazine for Connosseurs. J. ßurckhardt: 
i Die Kunstmerke der belgischen Städte und Die Kultur der Renais-
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.