MAK
Seite 160 
Nr. 22 
Internationale Sammler-Zeitung 
LITERATUR. 
* Im Anschluß an die Ausstellung des staatlichen Bau 
hauses in Weimar erschien in diesen Tagen in dem Bauhaus 
verlag ein Werk über die Arbeit des staatlichen Bauhauses in 
den letzten Jahren. Das Buch enthält u a. Artikel von Walter 
G r o p i u s über Idee und Aufbau des staatlichen Bauhauses, 
Wassily Kaudinsky über die abstrakte Bühnensynthese, 
Farbkurs und Seminar, die Grundeiemente der Farbe und Form, 
Paul Klee über Wege des Naturstudiums, Oskar Schlemmer 
über Ballett und L. Moholy-Nagy über neue Typographie 
und bringt auf 10 Farbtafeln, 2 Originallithos und 150 Abbild 
ungen, Reproduktionen von Werken der Bauhauskünstler wie : 
Gropius, Feininger, Kandinsky, Klee, Mareks, Moholy-Nagy, 
Muche, Schlemmer und Schreyer, ferner Abbildungen der auf 
der Ausstellung gezeigten Werkstatterzeugnisse der Tischlerei, 
Holz- und Steinbildhauerei, Wandmalerei, Glasmalerei, Metall, 
Töpferei, Weberei, Druckerei, Bühnenwerkstatt, Raumgestaltung 
und Architekturen und malerische und plastische Arbeiten der 
Gesellen und Lehrlinge. Besonders interessant ist die neue 
typographische Ausstattung des Buches. Gleichzeitig erscheint 
eine Mappe mit Graphik der Meister des staatlichen 
Bauhauses. 
„Lumen“, Petroleum- und Bergbau-Aktiengesellschaft. 
Die Direktion der „Lumen“, Petroleum- und Bergbau A. G. 
versendet folgenden Bericht: Die Gesellschaft erhöhte im Früh 
jahr 1923 ihren Besitz auf je 5o Prozent der Gruben Piotr, 
Stefania, Poniatowski, Eros 1 und Eros II in Boryslaw, sowie 
an wertvollen Napthafeldern in Mraznica, Schodnica, Pereprostyna 
und Opaka. Die Bohrung der Gruben schreitet in Oelsandstein 
fort und die günstig verwertete Gasausbeute deckt vollkommen 
die Bohrkösten. Die Ausdehnung der Tätigkeit auf Westgalizien, 
und zwar die Witold-Grube in Potok steht unmittelbar bevor. 
Diese Grube produziert aus zirka 7oo Meter Tiefe zirka 25 Zi 
sternen hochwertigen Spezialöles, mit zirka 35 Prozent Benzin 
gehalt. Der Rohölpreis von Potok übersteigt denjenigen von 
Boryslaw um zirka 75 Prozent, so daß der Produktionsertrag 
der Grube Witold monatlich der Parität von zirka 44 Zisternen 
Boryslaw-Oel entspricht. Außer den produktiven Sonden wird 
gegenwärtig ein neuer Schacht montiert und es werden nach 
einander zehn weitere Schächte angelegt werden. Von Bedeutung 
ist, daß die mit schon angelegten und noch anzulegenden Schächte 
des Grubenkomplexes Witold verbundenen Naphtarechte dau 
ernd, an keine Zeitbegrenzung geknüpft und durch keine Bohr 
verpflichtungen eingeschränkt sind, ferner, daß die Produktionen 
der Nachbargruben bereits seit zirka 30 Jahren andauern. 
aDDDöOQODDDDöaQööQDDOÖDDDDDQÖQDDDDDDDIS 
I Original Gemälde 1 
I von Josef Manes 
werden gekauft. Offerte an die „Internationale 
Sammlerzeitung“ zur Weiterleitung. 
E3 
{=3 
QDÜODOOÖDÜÜünQDÖDDDDDDQDDÜDDODtiDDDDDQß 
Welche Kunsthandlung 
(Wien oder Ausland) gewährt sprachen- und reisegewandtem 
Fachmann (Dr. Phil.) gut bezahlten Dauer-Vertrauensposten? 
Zuschriften unter „Dr. N.“ a. d. „Internationale Sammlerzeitung“. 
Münzen • Sammler g 
erhalten die neuesten Preislisten sleis koslenlos s 
durch Münzen-Großhandlung 
A. Eckard, Dresden, I 
Hans Fuhrmann 
OR AZ, Merangasse Nr. 43, I. Stock. 
ll!lj)ljfllltll(llll|l^lt]l!l!lllll!ilfllltjitll(lDilllllll)ll(llllilUllJllllillllllllllllllllllllilllinijiljilillllljlillil|||lllf!l!IIIIIIIIIIIUIIllllllllllll|lllliililltllllllllllllllllllllllllll!li!llll|9 
Ein- und Verkauf: 
Antiquitäten und alte Gemälde. 
13 
R. W. P. de Vries 
Amsterdam 
Singel 146. 
I Vom 13. bis 16. Dezember 1923 i 
Versteigerung 
einer höchst wertvollen Sammlung gä 
I moderner Graphik 1 
S darunter große Serien von 
Bran&win, Forain, Munch, ö 
H Toulouse Lautrec, Leibi, 
m Marcel, Roux und Zorn. ij 
Kg Der mit 24 Tafeln geschmückte Katalog ji! 
£2 wird auf Verlangen von der Huktions* fcj 
Kj :: firma zugesendet. {sS 
0! 
ras 
GALERIE SANCT LUCAS 
WIEN, I., JOSEFSPLATZ 5 TELEPHON 79-373- 
PALA1S PALLAV1C1N1 
GEMÄLDE ALTER MEISTER 
ALTES KUNSTGEWERBE 
SANCT LUC AS-VERSTEIGERUNGEN 
V
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.