MAK
Seite 38 
Nr. 5 
Internationale Sammler-Zeitung 
K 300.000. Aquarelle. Nr. 464 Lud. Hans Fischer, Stiegen 
aufgang in Taormina K 1,000.000. Nr. 468 L a u r e n s, Motiv 
aus Täbris K 400.000. Nr. 470 Franz, um 1780, Brustbild eines 
kleinen, blonden Knaben K 2,100.000. Keramik. Nr. 471 Weiß 
glas, Gruppe, Altwiener Porzellan K 4,000.000. Nr. 472 Desgl. 
K 4,000.000. Nr. 473 Kaffeeschale mit Tasse, Altwiener Porzellan 
K 2,900.000. Nr. 479 Mildnerglas, um 1772 K 2,500.000. Nr. 480 
Glas von G. Mohn K 1,300.000. 
AUSSTELLUNGEN. 
Berlin. Neue Kunsthandlung. Jakob Steinhardt. 
Galerie Flechtheim. Oelgemälde, Aquarelle, Plastik vom 
Beginn des 20. Jahrhunderts. 
Graphisches Kabinett I, B. Neuman n. Aquarelle und 
Graphik von Rudolf Schlichter. 
Hamburg. Louis Bock & Sohn. Kollektivausstellung des 
schottischen Malers Eugen Dekkert. 
London. Th. Agnews. Meistergemälde aus Londoner 
Privatsammlungen. 
Französische Galerie. Moderne englische Kunst. 
Paris. Galerie Balzac. Ausstellung von P a y w e t. 
essante Max Liebermann- Ausstellung, die zurzeit in 
der Modernen Galerie Thannhauser in München zu sehen 
ist. Es ist eine nachträgliche Feier zum 75. Geburtstage des 
Künstlers, da sich dem Plane, die Ausstellung im vorigen Jahre 
zu veranstalten, allerlei Hindernisse entgegenstellten. Unter den 
Bildern befinden sich das Selbstporträt Liebermanns, ein Bildnis 
Einsteins, des Entdeckers der Relativitätstheorie, ein Porträt 
Heinrich Thannhausers u. a. Im Vorwort gießt Dr. Wilhelm 
Hausenstein die volle Schale seines Spotts über das „Vo 
lumen von Borniertheit“ aus, das noch in den Achtziger Jahren 
des vorigen Jahrhunderts gegen Liebermann aufgeboten wurde. 
Eingesendet. 
Die Kunstauktionsfirma Leo Schidlof, Wien I., Tuchlauben 
Nr. 8, teilt mit, daß ihr bisheriger Prokurist, Herr B. A. F o r- 
n a c h, infolge Austrittes seit Ende vorigen Jahres genanntem 
Hause nicht mehr angehört und die firmamäßige Prokurä- 
zeichnung gelöscht wurde. 
AUKTIONEN. 
4. 10. März. Leipzig. Kunstgewerbe-Museum. Ge- 
mälde-Verkaufs-Ausstellung alter Meister. 
5. März u. f. T. Amsterdam. J. Schulman. Münzen 
sammlung L. V i e r o r d t von Bloem endaal. 
5. bis 7. März. Wien. Dorotheum. Bibliothek des 
Schriftstellers L. G. 
8. —10. März. Wien. Dorotheum. Flämische Tapisserien, 
orientalische Teppiche, römische und griech. Kleinkunst, Ge 
mälde, Holzskulpturcn, Japonica, Waffen etc. 
22.-24. März. Wien. Dr. Ign. Schwarz. Graphische 
Blätter des 16.—19. Jahrhunderts. 
22.-24. März. Wien. Dorotheum. Sammlung von ita 
lienischen Bronzestatuetten, Plaketten, Majoliken, gotische Holz 
skulpturen, Gemälde alter und neuerer Meister, Miniaturhand 
schriften. 
Ende März. Wien. C. J. Wawra. Gemälde und Miniaturen. 
9. April. Berlin. Paul Graupe. Illustrierte und seltene 
Bücher aus sechs Jahrhunderten. 
10. —12. April. Berlin. Paul Graupe. Graphik und Hand 
zeichnungen des 16.—20. Jahrhunderts. 
April. Berlin. Max Perl. Alte Bücher, Berohnensien, 
Städte-Chroniken, illustr. Bücher, Kulturgeschichte, Deutsche 
Literatur. 
30. April— 4. Mai. Leipzig. C. G. Boerner. 1. Teil einer 
großen Leipziger Kupferstichsammlung. 
7.-9. Mai. Berlin. Hollstein <SPuppeI. Kupferstiche, 
Radierungen, Holzschnitte, Handzeichnungen alter Meister, Dürer, 
Rembrandt, Aldegrcver, Beham, Leyden, Ostade etc. 
Frühjahr. Köln. Matth. Lempertz. (Joh. P. Hanstein 
und Söhne.) Hervorragende Gemälde neuerer und älterer Meister 
aus deutschem Museumbesitz und aus Privathand. 
Frühjahr. Köln. Matth. Lempertz. (Joh. P. Hanstein 
und Söhne). Porzellane der geschätztesten deutschen Manufak 
turen des 12. Jahrh., Fayencen, altes Kunstgewerbe veischie- 
dener Sparten, Möbel. 
NEUE KATALOGE. 
* Ein geschmackvoller, mit zahlreichen Abbildungen ge- = 
schmückter Katalog gewährt einen Ueberblick über die inter- " 
Paul Graupe 
Antiquariat 
Berlin W. 35, Lützowstr. 38. 
1 Auktion XXV. 
9. April 1923. ' 
Illustrierte u. seltene Bücher 
aus sechs Jahrhunderten. 
Auktion XXVI. 
10.—12. April 1923. 
Graphik u. Handzeichnungen 
des 18—20. Jahrhunderts. 
^ Kataloge auf Wunsch. ——= 
Iijllllllllllllllllllllllllilllli!llillll | >ll!l1lllllllllillllllllllllilllllllllllllllllllll>llllilllllllilll!iilli>llilll>lllllllimillilllllllllllillllllllllllllll!llllllllllllllllllllllliimilllllllllllllllll|lllllllllllllllllllllllinillllllllllllillllllllillllllltllllllllllllllllll1llllllll|<lil!ll||||li||||(|||||[|||||!|||l|!| 
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiniiriiüiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiii 
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii[iiij|jiiiiiiiiiiiP,i\tiiniiiij 
GALERIE SANCT LUCAS 
WIEN, I., JOSEFSPLATZ 5 
TELEPHON 10-1-14 
PALAIS PALLAV1CINI 
GEMÄLDE ALTER MEISTER 
'ALTES KUNSTGEWERBE 
SANCT LUCAS-VERSTEI GE RUNGEN 
iiniiiHiiffliiliHtiiiiiiHiiiiiiiiiiliiiiiiiiiüiiiiiiiiTi^
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.