MAK
Seite 96 
Internationale Sammler-Zeitung 
Nr. 12 
CPCPCCIC 
rsasc 
sac 
Kunstauktionshaus 
August Johannes Schelle 
Wien, I., Mithaelerpiati 6. 
Versteigerung der Kunst* und 
Sammeioäiekte des Wiener 
Stadlerweiterungsfondi 
gesammelt vom Erzherzog Franz 
Ferdinand von Oesterreich-Este. 
IE. Teil: 
Kleinere Gemälde, Sinn, 
Küchenformen aus Kupfer 
und Holzskulpturen 
(Bäuerliches Mobiliar) 
Ausstellung: 
15.-19. Juni 
von 
10-6 Uhr. 
Auktion: 
20., 21., 23. und 24. Juni 
ab 3 Uhr nachmittags 
in der Neuen Hofburg (Stadterweiterungs- 
Abteilung). Eingang vom Heldenplatz. 
a 
StQXZ 
3DSC 
30 
354. KUNST 
AUKTION 
(LETZTE IN DIESER SAISON) 
Ölgemälde, Aquarelle 
Miniaturen, Mobiliar, 
Antiquitäten 
0ODOQOÖDDDOOO 
IlfllMMlIM 
IQQÖQDQOQQOÖQQOQtS 
ca 
Soeben erschien: Bilderhandschriften 
der Landesbibliothek zu Darmstadt 
Oie Mmlatiiren des Gerokodex § 
mit Einleitung von Adolf Schmidt, 
Folioband in Ganzleinen. 72 Seiten 
Text. Mit 10 farbigen und 28 ein 
farbigen Lichtdrucktafeln. / Preis: 
/ Goldmark 180’— / 
Das vorliegende Werk eröffnet eine Serie in sich 
abgeschlossener Bände, deren Absicht es ist, inter 
essante und abseits vom Weg liegende Handschriften 
zu publizieren. Die Miniaturen, der Initialen- und 
Schriftschmuck, also das ganze künstlerische Bei 
werk, sowie paläographisch .wichtige Textseiten 
werden im Lichtdruck reproduziert: die Vollbilder 
und Initialproben stets in farbigem Lichtdruck. 
Der Gerokodex der Darmstädter Landesbibliothek 
ist ein Reichenauer Evangelistar, das um 970 von 
einem Kleriker Anno für den Erzbischof Gero von 
Köln geschrieben wurde. Die Miniaturen dieser 
Handschrift gehen noch auf die karolingische Schule 
zurück. Die sieben Vollbilder, die neben einer 
Bildinitiale, einer Zier- und Textseite farbig repro 
duziert sind, gehören zu den interessantesten Denk 
mälern der frühen Kunst des Mittelalters. 
Karl W. Hiersemann 
Leipzig, Verlag, Königstraüe 29. 
KJÖDÖÖÖÖQÖÖQDQÖÖDOOÖDDQODDönDODDQnQöOQ[ 
Banque despaysde l’Europe centrale 
Zentral-Europäische Llnderfsank 
Aktiengesellschaft. Gesellschaftskapital: Franken 100,000.000 
Sitz der Gesellschaft: Paris, Rue de Castiglione No. 12 
Die Herren Aktionäre werden hiemit für Mittwoch den IS. Juni 
lä>24, vormittags 11 Uhr, zu der im Saale dar SöclAt£ de» 
Ingenieurs civiis de France In Paria, Rue Blenche No. 19, 
stattfindenden 
ordenfl. Generalversammlung 
einberufen. TAGESORDNUNG: 1. Bericht des Verwaltungsrates und 
der Zensoren, Genehmigung der Bilanz und des Rechnungsabschlusses 
für das am 31. Dezember 1923 abgelaufene Geschäftsjahr. Festsetzung 
der Höhe der Dividende. 2. Wahlen ln den Verwaltungsrat. Gemäß 
Art. 37 der Statuten wird die ordentliche Generalversammlung durch 
jene Aktionäre gebildet, die Eigentümer von mindestens 50 Vorzugs 
oder Stammaktien sind. Die Aktionäre, welche weniger als 50 Vorzugs 
oder Stammaktien besitzen, können sich jedoch vereinigen, um diese 
Zahl zu erreichen und sich durch einen unter ihnen oder durch ein 
Mitglied der Versammlung vertreten lassen, falls sie ihre Vollmachts 
erklärungen 3 Tage vor der Generalversammlung beim Sitz der Ge- 
s Ischaft hinterlegen. Zur Teilnahme an der Versammlung vom 18. Juni 
1924 sind berechtigt: 1. Alle Eigentümer von auf Namen lautenden 
Vorzugs- und Stammaktien, deren Aktien spätestens am 12. Juni 1924 
eingetragen sein werden. 2. Alle Eigentümer von auf den Inhaber 
läutenden Vorzugs- oder Stammaktien, deren Aktien spätestens am 
12. Juni 1924 bei der Zentrale der Gesellschaft, Paris. Rue 
de Castiglione No. 12, bei der Zentral-Europäischen Länder- 
bank, Niederlassung Wien, Wien, 1. Bez., Hohenstaufengasse 
Nr. 3, sowie bei allen österreichischen Zweigniederlassungen dieser 
Anstalt, bei der Bank für Handel und Industrie, ehemals 
„Länderbank“ in Prag sowie bei den Zweigniederlassungen dieser 
Anstalt, bei der Rumänische^ Kreditbank in Bukarest 
sowie bei den Zweigniederlassungen dieser Anstalt erlegt sein werden. 
Legitimationskarten zur Generalversammlung werden überdies auf 
Grund von Depotbestätigungen der Banque de France, des Credit 
Foncier de France, der Compagnie des Agents de Change und der 
bedeutendsten Pariser Bankinstitute ausgefolgt. Die Legitimations 
karten können von heute an behoben werden. Jeder Aktionär, welcher 
an der Generalversammlung teilzunehmen berechtigt ist, hat das 
Recht, sich von einem Machthaber vertreten zu lassen, welcher gleich 
falls zur Teilnahme an der Generalversammlung berechtigt ist. 
Paris, am 24. Mai 1924. 
Der Verwaltungsrat.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.