MAK
Seite 46 
Nr. 6 
Internationale Sammler-Zei tung 
Verhältnismäßig klein ist die Auslese, die wir in 
der Sammlung von der Altwiener Bildniskunst gewinnen. 
Das älteste unter den Bildnissen, eine Rötelzeichnung 
von Jakob Schmutzer, greift noch in das There 
sianische Spätrokoko zurück. In das vormärzliche Wien 
führt uns Kriehuber, von dem unsere Sammlung 
zwei Aquarellporträts von liebenswürdig biedermeier 
ischem Charm und einer noch ans Miniaturenhafte ge 
mahnende Technik enthält und der überdies noch mit 
einer kühn belichteten und temperamentvoll durchkompo 
nierten Praterlandschaft um unsere Aufmerksamkeit wirbt. 
Erwähnenswert wäre auch ein charakteristisches Herren 
porträt, von Robert T h e e r, welches die vornehme und 
natürlich empfindende Art dieses ganz unter dem Ein 
flüsse Daffingers emporgereiften Miniaturmalers, in aus 
gezeichneter Weise zum Ausdruck bringt. Als das be 
deutendste unter den hier vorhandenen Porträts wird 
wohl das Gruppenbildnis der Gräfin Safarowitsch und 
ihrer Töchter von Waldmüller zu bezeichnen sein. Es 
ist ein Werk aus der besten Zeit des Künstlers, das 
nicht nur durch die differenzierte Wiedergabe der sicht 
baren Erscheinungswelt, sondern auch durch die 
meisterhafte Durchführung des stark betonten genre 
haften Beiwerkes seine Wirkung übt. Der Elfenbeinteint 
der Gesichter, die vibrierende Farbigkeit der Land 
schaft, das stark aufgetragene Kolorit der Kleidung und 
des Dekors sind zu einer harmonischen Gesamtwirkung 
abgestimmt, wie wir sie nur in wenigen Grundbild 
nissen Waldmüllers finden. 
Im Anschluß an die Wiener sei noch auf die in 
der Sammlung vertretenen Künstler reichsdeutscher, be 
ziehungsweise fremder Herkunft hingewiesen. Wir 
heben u. a. hervor: den in Wien herangebildeten J. A. 
Klein, von dem eine fleißig studierte Ansicht von 
Regensburg zu sehen ist, dann Andreas Achenbach, 
dessen „Judenviertel in Amsterdam“, ein vom Künstler 
wiederholt gemalter Vorwurf, wohl zu seinen besten 
Aquarellarbeiten zählt. Wir bemerken weiters einen 
gutgezeichneten Frauenakt von W. Kray, der die Er 
innerung an die Weiblichkeit der Pilotyzeit wachruft, 
zwei Charaktertypen von G r ü t z n e r und einige Ar 
beiten von Hajek, Meyerheim, Mühlig u. a. 
Beachtung verdienen zuletzt noch einige Franzosen, 
wie etwa der einst vielgesuchte Marinemaler Theodor 
Gudin, der in seiner „Meeresbrandung nach dem 
Sturm“, die Bändigung der aufgewühlten Naturgewalten 
mit wirklichem Geschick zu schildern weiß oder R o- 
queplan, von dem sich in der Sammlung eine kleine 
„Abendlandschaft“ befindet, welche das weiche diffuse 
Braunrot der untergehenden Sonne über die scharfe 
Silhouette der Bäume und den verschwimmenden Grund 
der Talmulde in milder Zärtlichkeit gebreitet zeigt. 
Ein helles und heiteres Bildchen von Garnerey, 
ein Parkfest in Versailles darstellend, hält das Zeitko 
lorit des Rokoko mit Anmut und Natürlichkeit fest. Von 
G ui lim in, einem von den Spezialsammlern immer 
wieder begehrten Künstler, nennen wir zwei humor 
volle Bilder, die durch Sauberkeit der Pinselführung 
und durch warme und harmonische Abstimmung der 
gesamten Tonwerte wirken. Schließlich sei noch das 
Augenmerk auf ein Landschaftsbild gelenkt, das einer 
alten Tradition zufolge vom berühmten Constable 
herrührt. Es packt durch die meisterliche Behandlung 
von Licht, Luft und Wasser. 
Dem geschmackvoll ausgestatteten Katalog ist ein 
Vorwort von Dr. Leo G r ü n s t e i n vorangestellt. 
366. fKunstauktion im ‘Dorotfieum. 
Die am 22. und 23. Februar im Dorotheum 
abgehaltene 366. Kunstauktion stand im Zeichen eines 
stärkeren Interesses der Sammler- und Kunstkreise 
Wiens. Besonders der erste Tag, der die Gemälde 
brachte, zeigte den großen Kielmannsegg-Saal so über 
füllt, wie dies sonst nur bei den sehr großen Auktionen 
zu sein pflegt. Am zweiten Tage war das Interesse nur 
lebhafter, als die aus dem Weifenschatz stammenden 
silbernen Geräte ausgeboten wurden. Da traten nament 
lich die Händler in Aktion, doch wurden die Schätzungs 
preise nicht ganz erreicht. 
Nachstehend die Ergebnisse der Auktion: 
Neuere Oelgemälde. 
Nr, S 
4 Amerling, Kopf eines Leonbergers 320 
5 Augustin, Stilleben 90 
7 Eugen v. Bl aas, Die Werbung 6000 
9 Julius v. B 1 a a s, Zwei Bauernpferdc mit drei Bauern 7n0 
10 Ders., Mutterliebe 850 
12 C i m a, Venez. Genrebild / 500 
15 Crabeels, Spaziergänge im k. Park in Brüssel 450 
16 Damme-Sylva, Rinderherde 420 
18 Escosura, Vornehme Dame 1700 
19 F a r r i e r, Der Voglfänger 450 
20 Fichel, Eine interessante Geschichte 1200 
21 Ludwig H. Fischer, Sonnenuntergang am Nil 280 
22 Frangiamore, Der Lieblingspage 700 
25 Ginovszky, Bei der Blumenverkäuferin 120 
26 Göbl, Die Windmühle 170 
27 Ders., Fischerboot am Strande 40 
31 Remi van H a a n e n, Flachlandschaft 2000 
33 H a r t i n g e r, Blumenstück * 130o 
34 Hernandez, Kirschenernte 1500 
35 H. Hermann, Rosen im Kristallglas 180 
36 Ders., Rosen im Glas 140 
37 Ders., Obstück mit Trauben 140 
42 H o o y e r, Das Getreidefeld 400 
43 J e a n n i n, Blumenstock 95 
44 Kainzbauer, Das goldene Kabinett im oberen 
Belvedere in Wien 200 
45 Kiwschenko, Der Scherenschleifer 650 
46 Jos. Klaus, Stilleben 75 
47 K 1 i e b e r, Schloß Hadersdorf 130 
48 Andr. Lach, Alpenblumen 1400 
49 Ders., Blumenstück 200 
50 J. B. Lampi d. J,, Junge, hübsche Dame 1200 
51 Josef Lauer, Blumen in Glasvase 700 
53 Ders., Großes Obst- und Blumenstück 800 
56 K. Mark 0, Italienische Landschaft 750 
59 Leopold Karl Müller, Studie zum Gemälde „Der 
Tricktrack-Spieler“ 500 
60 Ders., Beduinenknabe 200 
61 Ders., Kopf eines Beduinenmädchens 160 
63 Josef Nigg, Georginen im Glas 300 
64 Noter, Stilleben mit Hummer, Zitronen etc, 1100 
65 E. A. N 0 r m a n n, Norwegischer Fjord 420 
67 Oesterr. Maler F. B. 1839, Tiroler Bauernknabe 55 
68 Oesterr. Maler um 1840, Gebirgslandschaft 75 
69 O s n a g h i, Stilleben 200 
70 P a 1 m a r o 1 i, Der Liebesbrief 1200 
71 F. X. Petter, Ländliches Stilleben 350 
72 Ders., Stilleben mit Austern etc. 450 
73 P 0 p i e 1, Welches ist der wahre Gott? (Talmud 
schüler vor einem Kruzifix) 400 
76 Anton Reich, Der Kunstliebhaber und das Modell 500 
77 Reichert, Zwei Dackel neben Jägerrucksack 200 
79 J. B. Reiter, Die Stärkung 600 
82 Hermann R e i s z, Getreidesorte . 70 
85 R o e d 1 e r, Oesterr. Flußlandschaft 100 
87 Roma ko, Junges Mädchen mit Fliederstrauß 1700 
88 Rob. Ruß, Toscolano am Gardasee 600 
89 Schattenstein, Stehender, weiblicher Akt 140 
90 Alb. Schindler, Abschied des Handwerksburschen 2000 
92 Schmitzberger, Aufgeschreckt 550 
93 Schödlberger, Mühlbachwehr 55 
95 Carl Maria Schuster, Loretto 100 
96 Ders., Sitzender Beduine 110 
97 Ders., Tiroler Bauernhaus bei Filzmoos 160 
99 Schwemminge r, Waidhofen an der Thaya 140
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.