MAK
Internationa le Sammler-Z e i t u n g 
Nr. M 
Seite 124 
301-302 Zwei farbige Kupferstiche, Galante Szenen. 
Englisch um 1770 425 
308 Anbetung der Könige. Brüssler Meister um 1520 1250 
309 Magnus Prasch, Zwei Jagdstücke. Nürnberg 1787 1000 
312 Meister der Magdalenenlegende. Brüssel um 1500 
bis 1510. Triptychon: Die Anbetung der Könige 21.000 
Metallarbeiten. 
352 Bronzepetschaft. Speyer, 13. J. 210 
374 Lederkästchen mit acht Fingerringen. Deutsch, 
18. bis 19. J. 360 
388 Ein Paar Miniaturpistolen. Deutsch, 17. J. 210 
402 Goldring. 18. J. 155 
Keramik. 
435 Steinzeugfaß. Westerwald, 18. J. 150 
439 Porzellanvase. Frankenthal um 1765 190 
446 Porzellangruppe. Kloster Veilsdorf, 18. J. 335 
448 Porzellansoupiere. Fürstenberg um 1770 155 
461 Zwei Porzellanvasen. Familie verte. China, 19. J. 1400 
Taschenuhren, Rokoko, Chatelainen. 
468 Taschenuhr, Paris um 1760, bez. Du Tertre, Paris 1020 
472 Desgl. Paris um 175ß; bez. In. Lc Roy ä Paris 400 
473 Desgl. London um 1720 bez. Simon de Charmes 440 
475 Taschenuhr. Gold, bez. Windmills London um 1750 460 
476 Desgl. bez. J. Müller, London, um 1760 710 
476 Desgl. bez. J. B. Baillon. Paris um 1750 680 
479 Desgl., bez. Poncet ä Drede um 1760 950 
486 Desgl. bez. Wm. Grautham, London um 1750 1950 
493 Desgl. Bronze vergoldet, bez. Godfrie Poy, 
London um 1760 460 
Metallarbeiten. 
518 Crucifixus. Silber. 17. bis 18. J. 200 
527 Kreuz. Limoges, 13. J. 2250 
528 Desgl. 1150 
530 Crucifixus. Limoges, 13. J. 620 
532 Kußtafel. Limoges, Arbeit von Penicaud, um 1510 1650 
533 Emailplatte. Limoges. Atelier Pierre Reymond, u. 1540 1300 
537 Kandelaber. Spanien, 16. J. 650 
538 Kokosnußpokal. Deutsch 1582 1000 
539 Eisenkassette. 17. J. 400 
540 Silberpokal. Meisterstcmpel des Heinrich Rocßbcrg 
Köln 1609 , 7000 
549 Ein Paar Silberleuchter. Köln um 1760 450 
553 Reliquienkreuz. Augsburg von M. \Vallbaum, 
um 1590 6150 
Reisewagenuhren. 
578 Reisewagenuhr. Bez. Jacobus Mayr v. Augsburg 
1672 bis 1714 900 
580 Desgl. Bez. Fr. J. Niedermayr v. Salzburg. Um 1700 1200 
582 Desgl. Bez. Joh. Hoffmann ä Tyrnau, um 1725 1000 
584 Desgl. Bez. J. S. Betzmayr in Danzig. Um 1750 710 
585 Desgl. Bez. De Charmes, London. Um 1750 . 680 
586 Desgl. J. A. Lehmann ä Reinhart. Um 1570 710 
Taschenuhren Louis XVI. 
596 Taschenuhr. Gold. Paris oder Schweiz, um 1770 290 
599 Desgl. Gold. Genf um 1770 310 
612 Desgl. Paris um 1765 510 
617 Desgl. Paris um 1770 300 
Empire-Uhren. 
718 Taschenuhr. Gold. Bez. Breguet. Paris um 1790 300 
722 Desgl. Bez. Breguet ä Paris 1800 500 
723 Desgl. Gold. Bez. Pierre Gregson ä Paris, um 1795 320 
724 Desgl. Gold. Bez. Robin A Paris 1742 bis 1799 600 
726 Desgl. Frankreich um 1795 620 
729 Desgl. Paris um 1795 370 
768 Chronometer, Gold. Altona 1829 910 
Standuhren. 
771 Wanduhr. Lüttich um 1760 710 
774 Kaminuhr. Um 1760 460 
782 Nachtlichtuhr. Deutsch 1776 340 
784 Empireuhr. Paris um 1800 420 
800 Gewichtsuhr. Um 1680 680 
Dosen. 
819 Dose. Deutschland, Mitte 18. J. 405 
826 Dose. Frankreich, 18. J. 320 
827 Dose. Deutsch, 18. J. 750 
837 Dose. Paris um 1780 520 
Gläser 
874 Glasbecher. Augsburg um 1600 bis 1700 1650 
893 Taschenuhr. Messing vergoldet. Heidelberg um 1690 500 
997 Desgl. Gold. Bez. Duster in Amsterdam, um 1680 1350 
909 Desgl. J. Ellicot, 1706 bis 1772. London um 1735 300 
Textilien. 
924 Kasel. Italien um 1500 620 
928 Aubusson-Teppich. Franz. 19. J. 2400 
929 Große Decke, Teppich. Portugal, 17. J. 900 
Möbel. 
931 Eichentisch. Rheinland, 17. J. 650 
933 Eichenschrank. Niederrhein um 1600 660 
936 Desgl. Norddeutsch um 1700 1240 
943 Zwei Fauteuils. Westdeutsch um 1730 2350 
950 Rokokokommode. Deutsch um 1760 2200 
961 Kasten einer Dielenuhr, um 1750 710 
968 Schreibtisch. Süddeutsch um 1730 3700 
971 Schreibtischschrank. Süddeutsch 1772 1500 
988 Lehnstuhl Louis XVI. Franz, um 1770 880 
Gfironik. 
AUTOGRAPHEN. 
(Beethovens Jugendbildnis.) Infolge eines 
Druckfehlers war in der vorigen Nummer der Preis des 
Beethovenbildnisses, das bei der Autographenauktion bei Leo 
Liepmannssohn in Berlin versteigert wurde, mit 350 
Mark angegeben. Es sollte richtig 3500 Mark heißen. 
BIBLIOPHILIE. 
(l'A Millionen Francs für Inkunabeln.) Im 
Hotel Drouot in Paris hat eine Inkunabelnauktion nicht 
weniger als \A Millionen Francs eingebracht. Aller 
dings waren die kostbaren Werke auch seltenster Herkunft, 
sic entstammten der Bibliothek des Schlosses de la Roche- 
Guyo n, des Familienbesitzes der La Rochefoucauld, 
und die meisten Werke trugen die Signatur des Verfassers der 
„Maximen“. Den höchsten Preis der französischen Frühdrucke 
von 71.000 Fr. zahlten die Brüder Maggs in London für die 
erste französische Ausgabe der Göttergenealogie des Boccac 
cio (498—99) in einem Einbande des 16. Jahrhunderts. An 
den Konkurrenten Q u a r i t c h ging für 57.000 Fr. die kost 
bare Lyoner Ausgabe von des Dichters edlen Frauen und Män 
nern (1683) im ersten Einbande. Und auch ein dritter hoher 
Preis galt dem Verfasser des Decamcron: 25.000 Fr. für die 
erste französische Ausgabe des Lobes der edlen Frauen von 
1493. Die französischen Inkunabeln wurden zum Teil noch von 
den Preisen der italienischen Inkunabeln übertroffen. 
Hier gab Bloch den höchsten Preis von 73.000 Fr. (Höchst 
preis der ganzen Auktion) für die erste Hypachrotomachie des 
Colonna von 1493 im italienischen Renaissanceband, einen der 
schönsten Frühdrucke. 
■(Bücherauktion in Hamburg.) Wie uns rnitge- 
teilt wird, versteigert die Bücherstube Hans G ö t z in Ham 
burg im Herbst die moderne Büchersammlung Victor Wer 
ner (Hamburg). Der Schwerpunkt dieser Bibliothek liegt in 
der Fülle moderner Handeinbände der führenden Buchbin 
dereien, wie Kersteri und Scheer (Berlin), Behrens, Carstens, 
Gerbers, Jebsen, Larink, Michahelles, Weiße (Hamburg), 
Endcrs, Fikentscher, Hübel & Denck (Leipzig), Ebert und 
Thiersch (München) und Dorfner (Weimar)’. Es sind darunter 
hervorragende Stücke, die die Ausstellungen von Bucheinbän 
den der letzten Jahre geziert haben. Die Sammlung steht auf 
einen sehr hohen Niveau. Drucke der Doves-, Ernst-Ludwig- 
Kleukens- und Ruprecht-Presse sind in seltener Vollständigkeit 
vorhanden, ebenso die Hundertdrucke, sowie Vorzugsausgaben 
des Insel- und Georg-Müller-Verlages. Der reich illustrierte 
Katalog erscheint im Laufe des August. 
(Das billige deutsche Bu ch.) Das Leipziger Groß 
sortiment Koehler und Volckmar & Co. gibt eine nütz 
liche Zusammenstellung der gegenwärtig im deutschen Buch 
handel vorhandenen billigen Bücher heraus. Das Verzeichnis 
umfaßt 75 Seiten und bringt in 16 Abteilungen Bücher bis zum 
Preise von 4 Mark aus allen Literaturgattungen und Wissens 
gebieten. Es ist erstaunlich, wie groß innerhalb dieser Preis 
grenze die Auswahl ist. Natürlich handelt es sich dabei in 
erster Linie um Neuausgaben der freigewordenen 
Literatur, doch sind, auch einige Sammlungen vorhanden, die 
es sich zur Aufgabe machen, lebende Dichter in billigen Aus 
gaben herauszubringen. Die großen Namen der Weltliteratur 
sind mit einzelnen Werken in diesem Verzeichnis fast alle
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.