MAK
sehe 206 
Internationale Sammler-Zeitung. 
Nr. 22/23 
Die ‘Versteigerung Georg Vlitßefm Dllüfter. 
Aus Köln wird uns geschrieben: 
ln welchem Maße heute wieder die große deutsche 
Malerei der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ge 
schätzt wird, zeigte die Versteigerung der Düssel 
dorfer Privatgalerie Georg Wilhelm Müller, die am 
22. November bei Math. Lempertz vor sich ging. 
Der große Oberlichtsaal der Firma war nachmittags 
kurz nach 3 Uhr bis zur letzten Möglichkeit besetzt. 
Ueber 500 Menschen drängten sich sitzend und 
stehend, unter ihnen die prominenten Vertreter des 
großen Kunsthandels und Träger klangvoller Namen 
aus der Industrie und Wirtschaft. Auch die Abge 
sandten einiger Museen waren zu sehen. Als dann 
gleich nach 3Vg Uhr die Versteigerung eröffnet wurde, 
setzte sofort ein flottes Bieten ein, das sich später, 
als die größeren Werte aufgeworfen wurden, immer 
mehr steigerte. Zu durchwegs guten, oft sogar als 
recht hoch zu bezeichnenden Preisen wurde das ganze 
Angebot mit nur wenigen Ausnahmen, . zu denen 
merkwürdigerweise E. J. Schindlers herrliche 
Praterlandschaft gehört, aufgenommen, ein Beweis 
dafür, wie sehr heute weite Schichten des besten 
Käuferpublikums diese fast schon der Kunstgeschichte 
ungehörige Malerei wieder schätzen und ihrer ganzen 
Bedeutung nach würdigen, diese deutsche Malerei, 
die man noch in jüngster Vergangenheit nicht mehr 
verstehen wollte. 
Im Nachstehenden führen wir die erzielten Preise 
(in Mark) an: 
1 Feuerbach, Junge Römerin 13.500 
3 Thoma, Ackerlandschaft 23.000 
5 T r ü b n e r, Alpenrosen und Edelweiß 8500 
6 Schuch, Am Waldesrand 7000 
7 K u e h I, Belauschtes Stelldichein 3600 
9 Schreyer, Steppen-Karawane bei Mittagsrast 8500 
10 Ders., Walachischer Pferdetransport 10.000 
11 Munkacsy, Das Windspiel 13.000 
12 Knaus, Mädchenbildnis 2300 
13 Ders., Tochter des Künstlers 10.500 
15 Ders., Der Schäfertanz 2400 
16 Ders., Guitarrespieler 1400 
17 Ders., Maskenfest im Park 2400 
18 Ders., Verliebte Paare 2300 
19 Ders., Picknick im Walde 2200 
21 Lenbach, Bismarck in Kürassier-Uniform 15.000 
22 Stuck, Weiblicher Kopf 5000 
23 S p i t z w e g, Mädchen vor Kapelle im Gebirge 11.500 
24 Wenglein, Große Landschaft mit Herde 8000 
25 V o 11 z, Kuhherde am See 6000 
26 Ed. Schleich d. Aeltere, Waldlandschaft mit Herde 3300 
27 V o 11 z, Hcrden-Idyll 14000 
28 W i 11 r o i d e r, Landschaft bei aufsteigendem 
Gewitter 5500 
29 B r a i t h, Heimkehr der Kühe 7500 
30 Otto Gebier, Schafe in Landschaft 740 
31 Defregger, Der Naturforscher auf der Alm 12.000 
32 Diez, „1812“ 2500 
33 Ders., Aus dem Dreißigjährigen Kriege 2700 
34 Schönleber, Strand von Dieppe 4400 
35 Ders., Besigheim a. W., Abendstimmung 2700 
36 H a r b u r g e r, Im Wirtshaus 1900 
37 Ders., Rauchender Alter 1550 
38 Ders., Die beiden Philosophen 5000 
39 Hugo Kauffmann, Der Savoyardcnknabe in der 
Dorfschenke 3200 
40 Ders., Kriegserlebnisse 2400 
41 Ernst Zimmermann, Die Zigarre 3500 
42 Josef v. Brandt, Polnischer Pferdemarkt 2600 
43 B a i s c h, Landschaft mit Kuhherde 6500 
44 Desgleichen 3600 
46 Achenbach, Die Via Appia 8500 
47 K a u 1 b a c h, Mädchen, Laute spielend ' 2800 
48 Achenbach, An der Marinelia bei Neapel 3500 
49 Gerhardt, Kinderbildnis von 1860 3000 
50 Ders., Patrizier in altdeutscher Tracht 3800 
52 Ders., Erster Entwurf zum Abendmahl, Bleistift 840 
53 Sohn, Eine Gewissensfrage 11.000 
54 D e i k e r, Fuchsfamilie 7000 
56 Ocder, Waldlichtung 750 
57 M u n t h e, Holländisches Dorf 2200 
58 Burnier, lm Waldesschatten 2800 
59 Ders., Holländisches Interieur 1100 
60 Ders., Landschaft mit Feldhüter 1050 
61 Vautier, Das hübsche Modell 8000 
62 Ders., Am Schaukasten 12.500 
63 Sonderland, Ein kleines Unglück 1050 
64 Carl Jutz sen., Ungleicher Kampf 3900 
65 Andr. Achenbach, Hafeneinfahrt bei aufkommen 
dem Sturm 6500 
66 Ders., Kleines Seestück 950 
67 F a g e r 1 i n, Trauliches Heim 3100 
68 K r ö n e r, Harzlandschaft 1850 
69 G r i m e 1 u n d, Norwegische Landschaft 700 
70 Weiser, Pompejanisches Gastmahl 6000 
71 Max Michael, Italienische Dorfschule 3000 
72 Karl Ludwig, Große Alpenlandschaft 4200 
73 Leu, Große norwegische Landschaft 1450 
74 H e i n i s ch, Landschaft am See in Abendstimmung 800 
75 Dil 1, Morgenstiinmuno vor Venedig 7500 
76 D ü c k e r, Landschaft 700 
77 Ders., Landschaft auf Rügen 320 
78 J e r n b e r g, Dorfstraße mit Schafherde 3000 
79 Braith, Jungvieh-Herde 5000 
81 F i r 1 e, Genesung 3800 
84 Wenglein, Kleine Landschaft in herbstlicher 
Stimmung 2300 
85 Achenbach, Norwegischer Wasserfall 2000 
86 K u e h 1, Die Dresdener Augustbrücke im Schnee 1700 
87 Jernberg, Niederrheinische Landschaft 700 
88 S p e r 1, Waldlandschaft 1600 
89 Thoma, Luna und Endymion 3500 
90 Deiker, Fuchs im Schnee 1400 
91 Kröne r, Kapitaler Hirsch vor Berglandschaft 1250 
92 Gebhardt, Frau in altdeutscher Tracht 3050 
93 Defregger, Mädchenkopf 1850 
94 Bochmann, Estnischer Ziehbrunnen 700 
95 M a x, Kinderköpfchen 2000 
96 M ü c k e, Mädchen mit Katze 460 
97 Ders., Strickendes Mädchen 440 
Die Sammlung Dilautner-DJlurliliof. 
Die vom Auktionkhaus Glückselig in Wien 
vom 22. bis 24. November durchgeführte Versteige 
rung der Nachlaß-Sammlung Viktor Mautner- 
Markhof hat die Erwartungen weit übertroffen, 
die an sie berechtigterweise geknüpft wurden. An 
den drei Tagen wurden mit Einschluß des 22%igen 
Aufschlags 3 9 6.5 8 2 Schilling vereinnahmt, um 
- etwa 50.000 Schilling mehr, als die Schätzungen be 
trugen. Der Löwenanteil fiel auf die Bilder, die allein 
305.976 Schilling abwarfen. Der zweite Tag (Möbel, 
Uhren, Tapisserien etc.) ergab 61.000 Schilling, der 
dritte Tag, an dem Skulpturen, Glas. Porzellan und 
Silbergeräte an die Reihe kamen, 29.606 Schilling. 
Den höchsten Preis der Versteigerung erreichte 
Munkacsy’s „Mann mit dem Mantel“, den das 
Nationalmuseum in Budapest um 17.000 Schilling er 
warb. Der zweite Munkacsy „Tanz im Dorfwirtshaus“ 
brachte es nur auf 8500 Schilling. Er bleibt in Wien. 
Die beiden reizenden Makart-Bilder, „Siesta am Hofe 
der Medici“ und „Jagdzug der Diana“ gehen nach 
Deutschland. Im Aufträge eines deutschen Samm 
lers erstand der Kunsthändler S. K e n d e die „Siesta" 
um 8800, den „Jagdzug“ um 3750 Schilling. Das herr 
liche Gemälde „Zwei Bären von Hunden gestellt“ von 
Gauermann, das nach einer Tagebuchaufzeich 
nung des Künstlers seinerzeit vom Baron Roth-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.