MAK
Nr. 4 
I n t e r n a t i o n a 1 e S a m m 1 e r - Z e i t u n g. 
Seite 43 
Galerie Weber (2. Teil). Sammlung Gräfin Lodron. 
Meister der deutschen, französischen und englischen Schulen des XVIII. -XIX. Jahrhunderts. 
WERKE von: Beccafumi, Chardin, Hogarth, Hoppner, FL u. O. fldienbadi, Bonheur, Braith, Couture, Daubigny» 
Diaz, Dupre, Knaus, Lenbach, Munkaczy, Rousseau, Troyon, Ziem. 
Katalog 1995 mit ca. 30 Flbbildungs=Tafeln. 
AUSSTELLUNG: 25.-27. Februar 1928 VERSTEIGERUNG: 28. Februar 1928. 
Aus ausländischem Besitz. Gemälde alter und 
neuerer Meister. 
Boucher, van Dyck, Greuze, Poussin, Hubert Robert, Rubens, Seghers, Sodoma, Sustermanns, Uden, Tempesta, 
Vernet, Vigee-Lebrun, Makart, Troyon, Schönleber, Spitzweg, F. Voltz. 
Antiquitäten. 
Möbel, Kronen und Wandleuchter, Bronzen, Pendulen des 18. und 19. Jahrhunderts. Flämischer Gobelin. 
Katalog 1996 mit ca. 60 Hbildungs=Tafeln. 
AUSSTELLUNG: 3.-5. März 1928. VERSTEIGERUNG: 6. März 1928 und folgende Tage. 
Rudolph Lepke’s Kunst-Auctions-Haus 
Berlin W35 Potsdamerstraße 122 a/b. 
6. März. Köln. Math. Lempertz. Bestände der Rhein 
land-Galerie und Privatsammlung W. L. (Berlin), Werke deut 
scher Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. 
März. München. Hugo H e 1 b'i n g. Sammlung Stadtrat 
W. Hupka (Baden-Baden). Altes Zinn und Fayencen, Anti 
quitäten. 
März. Berlin. Paul Graupe. Manuskripte, Inkunabeln, 
alte Naturwissenschaft. 
6. März. Berlin. Rud. L e p k e. Sammlung aus ausländi 
schen! Besitz. Antiquitäten, Gemälde alter Meister. 
14. März. Frankfurt a. M. Adolf E. Cahn. Münzen 
sammlung aus altem rheinischen Besitz. 
19. März und darauffolgende Tage. Wien. C. J. Wawra 
gemeinsam mit Albert Werner. Nachlaß A. Strasser 
(Wien). Gemälde, Tapisserien, Kunstgewerbe und Wohnungs 
einrichtung. 
19. u. 20. März. Wien. Dorotheum. 387. Kunstauktion. 
Gemälde und Antiquitäten. 
20. März. Berlin. Rud. Lepke. Sammlung Marchese 
Pietro Lau za di Ajeta. Italienisches Mobiliar des 16. und 
17. Jahrh., Holzskulpturen, Terrakotten, Marmorarbeiten. 
22. bis 23. März. Wien. Glückselig, G. m. b. H. 
Zeichnungen von Meistern des 19. Jahrhunderts. 
23. und 24. März. Paris. H o l c 1 D r o u t. Sammlung der 
Frau Deila Torre. Alte Graphik, Kunstgegenstände und 
Möbel. 
26. März und darauffolgende Tage. Wien. C. J. Wawra 
gemeinsam mit Albert Werner. Kleinplastik, Elfenbein und 
Buchs. Frankreich, Deutschland, China. 13. bis 19. Jahr 
hundert. 
26. u. 27. März. Berlin. Paul Graupe. Inkunabeln, Holz 
schnittbücher, alte Naturwissenschaften, illustrierte deutsche 
und französische Bücher, Luxus- und Pressedruckc. 
27. März. Köln. Math. Lempertz. Sammlung 
A. Salm (Köln) und die Privatgalerie eines Berliner Samm 
lers. Deutsche Meister des 19. und 20. Jahrhunderts. 
28. und 29. März. Paris. Hotel Drout. Sammlung des 
Malers Helleu; Moderne Bilder, Zeichnungen, Kunstgegen 
stände, Möbel. 
Ende März. Stuttgart. Felix Fleischhauer. Gemälde. 
28. bis 30. März. Wien. Dorotheum. Kunstauktion 
Leo S c h i d 1 o f. 
15. Mai. Köln. Math. L c m p e r t z. Gemäldesammlung 
Kommerzienrat K o r f f. 
5. Juni. Köln. Math. Lempertz. Ostasiatica. 
LITERATUR. 
Internationales Adreßbuch der Anti 
quar e. Zweite Ausgabe 1928. Verlag Straubing & Mül 
ler (Inh. Richard M a 11 h i a s), Weimar. Das bewährte 
Adreßbuch liegt nun in einer zweiten bedeutend erweiterten 
und auch vielfach verbesserten Ausgabe vor. An Neuerungen 
wären besonders hervorzuheben: Die Nennung der Inhaber 
in allen Fällen, in denen sie mit den Firmennamen nicht über 
einstimmen, die Angabe der Telegrammadresse und des.Leip 
ziger Kommissionärs, sowie die Angabe der Zugehörigkeit zu 
einem Fachverein durch sinngemäß gewählte Abkürzungen 
und endlich die Kenntlichmachung solcher Firmen, die regel 
mäßig Kataloge herausgeben, durch ein Sternchen am Schluß 
der Aufnahme. Neben diesen Neuerungen, die die Brauchbar 
keit dieses schön ausgestatteten Nachschlagebuches wohl 
nocli bedeutend erhöhen, ist der Verlag auch auf eine Ver 
vollständigung desselben bedacht gewesen. So konnte unter 
anderem die Aufnahme von mehr als 20 Firmen in Leningrad 
und Moskau erfolgen. Die Anlage des Adreßbuches, die sich 
aufs beste bewährt hat, ist beibehalten worden. Es sind in 
der zweiten Auflage, wie in der ersten, ein alphabetisches Ver 
zeichnis der Firmen, ein Verzeichnis der Firmen nach Län 
dern und Städten und ein Verzeichnis der Firmen nach Spe 
zialgebieten vorhanden. Der letztgenannte Teil ist nicht nur 
für Antiquare, sondern auch für den Sammler sehr wich 
tig, da er ihn in die Lage versetzt, sich mit dem für die 
Literatur seiner Liebhaberei in Betracht kommenden Firmen 
in Verbindung zu setzen. Für die Bibliophilen speziell hat der 
Verlag noch ein übriges getan, indem er dem Adreßverzeich- 
nis einige interessante Aufsätze voranstellte. Wir finden da: 
„Zur Restauration alter Drucke“ von Dr. H. Hof, „Anti 
quarische Zeitschriften“ von R. Liebing und „Die Wiegen 
drucke in Böhmen“ von Dr. J. Wolf, einen Sonderabdruck 
aus des Verfassers eben im selben Verlage erschienenen 
„Geschichte des Buchdrucks in Böhmen und Mähren bis 1.848“, 
auf die wir noch eingehend zurückkommen werden. 
NEUE KATALOGE. 
2. bis 4. April. Wien. Glückselig, G. m. b. H. Große 
Textilien- und Spitzensarinnlung etc. 
16. u. 17. April. Wien. Dorotheum. 388. Kunstauktlon. 
Gemälde und Antiquitäten. 
17. April. Köln. Math. Lempertz. Hochbedeutende 
süddeutsche Gemäldesammlung. 
23. und 24. April. Wien. C. J. W a w r a. Nachlaß Gene 
raldirektor Viktor Zucker kandl (Berlin). Gemälde, 
Miniaturen und Porzellan. 
14. bis 15. Mai. Wien. Dorotheum. 389. Kunstauktion. 
Gemälde und Antiquitäten. 
11. bis 12. Juni. Wien. Dorotheu m. 390. Kunstauktion, 
Gemälde und Antiquitäten. 
1. Mai. Köln. Math. Lempertz. Sammlung A. Salm 
(Köln) II. Teil. Alte Gemälde, Porzellane. 
Math. Lempertz’ Antiquariat Bonn a, Rh. Antiquar. 
Kat. Nr. 292. Geschichte Teil L Histor. Hilfswissenschaften, 
Geschichtsphilosophie, Politik, Allg. Welt- und Kirchen 
geschichte, Allgem. deutsche Geschichte, Spezialgeschichte 
Deutschlands (3533 Nummern mit Preisen in Mark.) 
BRIEFKASTEN. 
P. R. Budapest. Adresse: Modernissima, Libreria Inter 
nationale Rom, Fia delle Convertite 18. 
Graf W., Berlin. Erzielte 10.000 Mark. 
Bibliophile. Das Buch erschien bereits 1922. Es kostet 
neu 16 Mark, ist aber gewdß auch antiquarisch zu haben. 
„Getäuschte.“ Die getäuschte ist die Redaktion, die die 
ses Geschwätz abdruckte. Wir hätten viel zu tun, um all’ den 
Unsinn, der in Blättern erscheint, richtigzustellen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.