MAK
Nr. 4 
INTERNATIONALE SAMMLER - ZEITUNG 
Suite 47 
Faenza, Urbino usw. vertreten, darunter ein prachtvoller 
Teller mit dem Abendmahl von Nicola da Urbino um 1528. 
Eeim Porzellan befinden sich Figuren von Höchst (Melchior), 
Meissen, Wien und Ludwigsburg; daneben frühes Geschirr von 
Meissen. An Gläsern findet man Humpen mit Email-Malerei 
und geschliffene Arbeiten, an Glasscheiben schweizerische, 
süddeutsche und niederländische Exemplare, Malerarbeiten 
des frühen 16. und des 17. Jahrhunderts aus Limoges sind mit 
etwa einem Dutzend dabei, darunter signierte Stücke von 
Nouailher und Jacques Laudin. Unter den Möbeln stehen 
im Mittelpunkt des Interesses eine Anzahl Sessel mit Gobelin-, 
Leder- und Samtbezügen aus dem 16. und 17. Jahrhundert und 
ein paar charakteristische Nußholzschränke der Isle de France 
vom Ende des 16. Jahrhunderts. Erwähnt seien noch mehrere 
persische Teppiche des 17. Jahrhunderts, ferner 
Bildnisminiaturen, darunter eine signierte von Bossi. 
Unter der ziemlich großen Menge von Bildwerken nimmt 
den ersten Platz die prachtvolle Büste der Dorothea 
v. Schlözer aus dem Jahre 1806 ein, eine signierte Marmor- 
arbeit von Jean Antoine Houdon (1741—1828), die aus altem 
von Joh. Sperl u. a. Farbenrauschende, spitz gemalte Figu 
renszenen aus südländischem Volksleben vermitteln mehrere 
Werke der beiden Spanier Vincente March und Jose G al 
le g o s, 
■ (Nachlaß Josef Weiß.) Das Kunstauktionshaus C. J. 
Wawra in Wien eröffnet die Saison am 20. d. M. mit 
der Versteigerung des Nachlasses Josef Weiß (Wien), dar, 
wie sich jetzt zeigt, ein Sammler von Geschmack und Ver 
ständnis war. Sehr reich sind denn auch die guten Qualitäten 
So begegnen wir in der Abteilung moderner (Meister Arbei 
ten von Rudolf v. Alt, Julius von Blaas (Aufhalten), Bre 
ton ((Bauernhof in der Bretagne), Edm. C o m p t o n (Das 
Matterhorn), Egger-Lienz (Studien zu dem Bilde „Das 
Kreuz“), Remi van H a a n e n (Winterlandschaft in Holland), 
Hamza (Bei der Lektüre, Der Sammler, Der Bibliothekar und 
die Gelehrten), Isabey (Motiv aus einer Iran ös, Hafenstadt) 
Eugen Jettei (Kürbisfeld), Carl Jutz (Eine ernste Gefahr) 
u. a. Von R a n f 11 sind zwei seiner prächtigen Genrebilder 
vorhanden. Die Gratulation bei der Großmutter und die Rast, 
Fig. 2. M o 1 e n a e r, Fischer am Strand. 
schlesischen Adelsbesitz stammt Von dem Danziger Bildhauer 
Johann Heinrich Meissner (gest. 1770) stammt ein Buchs- 
siatuettenpaar „Herkules und Omphale“ und von Simon 
Troger (gest. um 1769) ein besonders qualitätsvolles Bettler- 
paar aus Elfenbein und Ebenholz. Im übrigen ist die Plastik 
120 Smith und Ward, 2 Bl. A Visit so the Grandfather 
ebenfalls aus dem späten 15,, dem frühen 16. und dem 17. Jahr 
hundert und besteht aus charakteristischen Stücken deutscher, 
niederländischer, französischer und italienischer Herkunft, auf 
die hier im einzelnen nicht eingegangen werden kann. 
Der mit zirka 20 Abbildungen und Tafeln ausgestattete 
Katalog Nr. 2007 ist durch Rud. L e p k e zu beziehen. 
Die Ausstellung ist vom 2. bis 4. März geöffnet. 
(Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts.) Am 5. März wer 
den bei Math. Lempertz in Köln Gemälde des 19. und 
20. Jahrhunderts aus Wiesbadener und Aachener Privatbesitz 
versteigert. Das Schwergewicht dieser Bestände beruht auf 
Altdüsseldorfer Malerei. Man sieht hervorragende Winter- und 
Fjordbilder von Ludwig Munthe und A. Ras müssen, 
unter ihnen Werke von der höchsten Qualität. Das gleiche gilt 
von den verschiedenen repräsentativen Jagdbildern Christian 
K r ö n e r s, mehreren Waldbildern von Georg O e d e r, einer 
großen Sorrent-Ansicht von O. Achenbach, einer westfä 
lischen Mühle und einem Ostender Hafenbild von A. Ache n- 
b a c h. Von Gerhard J a n s s en ist ein vorzüglicher Frauen 
kopf vorhanden, von W'ilh. Schreuer mehrere Figurenbilder 
aus seiner frühen Zeit, von Eugen Kampf und Hugo M ü h- 
1 i g niederrheinische Landschaften, Die (Münchener Malerei 
der gleichen Periode ist vertreten durch ein großes Hauptbild 
von E. v, Grützner „Falstaff in der Schenke zum wilden 
Schweinskopf", durch eine großformatige Schafherde von Otto 
Gebier, eine Schafherde von H. v, Zügel, ein Stilleben 
Unter den Gemälden alter Meister tagt ein Jagdstilleben 
von Hamilton hervor. Füger ist durch den „Heiligen 
Johannes", Adrian van der Werff durch das Porträt eines 
vornehmen Mannes vertreten, Von den Miniaturen nennen 
wir Arbeiten von Saar, Schödl, Agricola und Such y. 
Unsere Abbildung (Fig. 2) zeigt Molenaers Pracht 
gemälde ,Tischer am Slrand”, 
AUSSTELLUNGEN, 
Berlin, Galerie Flechtheim. Maillol. 
— Glaspalast. Juryfreie Kunstschau. 
— Neue Kunsthandlung, Peter Martin L a m p e 1. 
— Sezession. Karl Hofer. 
Bremen. Graphisches Kabinett. Franzosen des 
19. Jahrhunderts, 
Frankfurt a. M. Städelsches Institut. Teile der Samm 
lung Sigmaringen. 
— Max Z i e g e r t. Indische Plastiken des 13.—17. J. 
Karlsruhe. Badische Kunsthalle. Van Gogh, 
Köln. Dom-Galerie. Adolf Wuester. 
London. Royal-Akademie Holländer des 15. bis 19. Jahr 
hunderts. 
— Reifern Gallery. Holzschnitte. 
— Colnaghi. Englische Keramik. 
München. Alle Pinakothek. Sammlung Sigmaringen. 
Altniederländische Gemälde. 
New York. Anderson-Galleries: G. Melchers. 
— Metropolitan-Museum: Japanische Zeichnun 
gen, Gemälde von Goya. 
— Valentine-Gallery: G. di Chirico,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.